• IT-Karriere:
  • Services:

RIM erwartet starkes Quartal mit Blackberry Bold

Gewinn und Umsatz mehr als verdoppelt

Der Blackberry-Hersteller Research In Motion (RIM) hat in seinem ersten Finanzquartal 2008/2009 Gewinn und Umsatz verdoppelt. Mit der Einführung des Blackberry Bold (Modellnummer 9000) mit HSDPA-Unterstützung soll auch das laufende Quartal stark ausfallen.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Ergebnis, das am 25. Juni 2008 vorgelegt wurde, lag aber leicht unter den Analystenschätzungen. Das brachte der Aktie der kanadischen Firma Verluste ein. RIM erzielte einen Gewinn von 482,5 Millionen US-Dollar (84 Cent pro Aktie), nach 223,2 Millionen US-Dollar (39 Cent pro Aktie) im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Der Umsatz sprang von 1,08 Milliarden auf 2,24 Milliarden US-Dollar. "Wir freuen uns, über ein neues Rekordquartal berichten zu können, in dem der Umsatz um 107 Prozent stieg", sagte Co-Chef Jim Balsillie. Die Dynamik werde im gesamten Geschäftsjahr anhalten. Weltweit habe RIMs Marktanteil zugelegt, besonders stark in den USA, Großbritannien und Lateinamerika.

Stellenmarkt
  1. Melitta Professional Coffee Solutions GmbH & Co. KG, Minden
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Ingolstadt

Der Smartphone-Hersteller konnte in dem Dreimonatszeitraum unterm Strich 2,3 Millionen Blackberry-Neukunden gewinnen, und legte damit um 6 Prozent mehr als im Vorquartal (Q4 2007/2008) zu. Die Gesamtzahl der Blackberry-Nutzer liegt nun bei über 16 Millionen. RIM lieferte 5,4 Millionen Geräte im aktuellen Berichtszeitraum aus.

Die von Thomson Financial befragten Analysten hatten beim Gewinn pro Aktie 1 Cent mehr erwartet, auch beim Umsatz blieb RIM leicht unter den Erwartungen von 2,27 Milliarden US-Dollar.

Im laufenden zweiten Quartal, das am 31. August endet, erwartet Balsillie einen Umsatz im Bereich von 2,55 Milliarden bis 2,65 Milliarden US-Dollar und einen Gewinn von 84 Cent bis 89 Cent pro Wertpapier. Balsillie sieht für den Zeitraum ein "gesundes Wachstum". Im August erscheint der Blackberry Bold.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 23,99€
  2. 4,19€
  3. (u. a. Sniper Ghost Warrior 3 - Season Pass Edition für 4,99€, Sherlock Holmes: The Devil's...

Senfgeber 13. Jul 2008

Sehe ich genauso. Das iPhone ist schon klasse, keine Frage. Vor allem das Display und...


Folgen Sie uns
       


Geforce RTX 3060 - Test

Schneller als eine Geforce RTX 2070, so günstig wie die Geforce GTX 1060 (theoretisch).

Geforce RTX 3060 - Test Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /