Abo
  • Services:

OpenMoko angeblich ab Juli 2008 erhältlich

Hardwareprobleme sorgten für Verzögerung

Mehrfach konnte OpenMoko die angekündigten Liefertermine für sein FreeRunner-Smartphone nicht einhalten. Nun soll das Gerät angeblich ab Juli 2008 erhältlich sein. Der FreeRunner läuft mit freier Software.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Im FreeRunner arbeitet ein Samsung-Prozessor mit einer Taktrate von 400 MHz. Der interne Speicher fasst 128 MByte und kann mittels Micro-SD-Cards erweitert werden. Die Anzeige übernimmt ein 2,8-Zoll-Touchscreen mit einer Auflösung von 640 x 480 Bildpunkten. Neben WLAN nach 802.11b/g gibt es Bluetooth und integriertes AGPS.

Stellenmarkt
  1. SSI Schäfer IT Solutions GmbH, Giebelstadt, Dortmund, Walldorf, Oberviechtach
  2. Wilhelm Layher GmbH & Co. KG, Güglingen-Eibensbach

Das europäische Gerät soll die GSM-Netze 900, 1.800 und 1.900 MHz unterstützen, kommt aber ohne UMTS oder HSDPA. Bei Maßen von 120,7 x 62 x 18,5 mm wiegt das Mobiltelefon 142 Gramm.

Das Unternehmen gab mehrfach Liefertermine bekannt, die durch auftretende Probleme mit der Hardware jedoch nicht gehalten werden konnten. Zuletzt war von Ende April 2008 die Rede. Nun sollen die Geräte tatsächlich ab Anfang Juli 2008 erhältlich sein, schreibt der Marketingchef Steve Mosher.

In Deutschland nimmt derzeit zumindest Trisoft Vorbestellungen entgegen. Das Telefon soll hier 350 Euro kosten.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

rivrandir 29. Jun 2008

Cool, aber wer bestellt denn jetzt ein Freerunner ohne Debugboard. Noch ist es doch nur...

Jonny Walker 26. Jun 2008

Ich glaub du verwechselst da was, Android ist inkompatibel mit armv4, nicht umgekehrt...

Kokospalme 26. Jun 2008

Absolut nicht. Nerven tun die dummen Kommentare von Leuten die angeblich kein Interesse...

detru 26. Jun 2008

soweit kann es (das troll) aber nicht denken ;)

Kokospalme 26. Jun 2008

Das genau ist mein einziger Kritikpunkt und der Grund warum ich noch überlege mir das...


Folgen Sie uns
       


Macbook Air 2018 - Test

Nach mehreren Jahren spendiert Apple dem Macbook Air ein neues Gehäuse. Trotzdem ist es keine Referenz mehr für Kompaktheit und Gewicht. Das Notebook kann durch andere Dinge trotzdem überzeugen.

Macbook Air 2018 - Test Video aufrufen
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
Drahtlos-Headsets im Test
Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
  2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
  3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
Autonome Schiffe
Und abends geht der Kapitän nach Hause

Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
  3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

    •  /