• IT-Karriere:
  • Services:

Offene Welten: Interview mit dem Level Designer von Crytek

Lead Level Designer Sten Huebler über Sandbox-Levels und Reisen nach Tahiti

Er war der einzige Deutsche, der vor der internationalen Entwicklerszene zu einem Vortrag bei der Game Developers Conference 2008 in Paris eingeladen war: Sten Huebler, Lead Level Designer bei Crytek, zuständig für Far Cry und Crysis. Seine Firma arbeitet derzeit an Crysis Warhead. Golem.de hat Huebler auf der GDC zu seinem Spezialgebiet, den Bau von Welten, befragt.

Artikel veröffentlicht am ,
Offene Welten: Interview mit dem Level Designer von Crytek

Golem.de: Spielen Sie selbst in Ihrer Freizeit?

Sten Huebler: Ich spiele, aber zu wenig. Es wäre schön, wenn ich mehr Zeit dafür fände. Mass Effect habe ich mir jetzt auf der Xbox 360 angeguckt, das fand ich ziemlich cool, und ich mag Rollenspiele.

Sten Huebler, Lead Level Designer von Crytek, während der GDC in Paris
Sten Huebler, Lead Level Designer von Crytek, während der GDC in Paris

Golem.de: Spielen Sie lieber auf Konsole oder auf PC?

Huebler: Ich bin privat eher Konsolenspieler. Es ist entspannter, wenn man auf dem Sessel sitzt und auf dem Fernseher zockt. Wobei es auch Spiele gibt, die auf den PC gehören. Call of Duty 4 etwa habe ich auf dem PC gespielt. Gerade First-Person-Shooter machen da mehr Spaß.

Stellenmarkt
  1. THD - Technische Hochschule Deggendorf, Deggendorf
  2. Haufe Group, Freiburg

Golem.de: Haben Sie sich, trotz Ihres heutigen Vortrags zum Thema "The Long Way to Open Worlds", tatsächlich die Mutter aller Sandbox-Spiele noch nicht angeschaut: GTA 4?

Huebler: Ich habe mir das angeschaut, und ich will es noch mehr spielen. Wir haben GTA 4 bei Crytek angespielt, und ich bin von dem Programm sehr angetan. Die Rockstar-Jungs wissen, was sie tun.

Golem.de: Sind Ihnen Dinge aufgefallen, die Sie besonders gut finden?

Huebler: Nichts Spezifisches. Momentan interessieren mich an GTA 4 auch weniger einzelne Ideen, sondern eher der Prozess, wie diese Leute ein solches Spiel machen. Wenn man sich das genauer anschaut, sieht man den Polish, wie das alles ineinandergreift, und das ist beeindruckend. Gerade, wenn man in der Branche ist und weiß, wie viel Arbeit dahintersteckt. Davon abgesehen, finde ich bei GTA 4 den Multiplayer-Modus ganz witzig, da hatten auch unsere Jungs im Büro eine Menge Spaß mit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Offene Welten: Interview mit dem Level Designer von Crytek 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. PS5 + HD Kamera für 549,99€)
  2. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)

Seelenfaenger 06. Jul 2008

Da sieht man, wo das Geld hingegangen ist. Lieber gebräunte Crytek-Mitarbeiter, als...

Seelenfaenger 06. Jul 2008

Du spricht anderen ihre Meinung ab? Du selbst verbreitest hier absoluten Nonsens ;) Das...

Korrektor 28. Jun 2008

Was aber wirklich schlimm ist, ist Kompositatrennung. Das wird in der deutschen Sprache...

Dukat 27. Jun 2008

Offene Welten sind wohl eher ein Scherz. Also ich war besonders von den kanalartigen...

Enemie one 27. Jun 2008

Also mal wirklich.. Crysis sieht toll aus, die Grafik gefällt mir, naja die...


Folgen Sie uns
       


Peloton - Fazit

Im Video stellt Golem.de-Redakteur Peter Steinlechner das Bike+ von Peloton vor. Mit dem Spinning-Rad können Sportler fast schon ein eigenes Fitnessstudio in ihrer Wohnung einrichten.

Peloton - Fazit Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /