• IT-Karriere:
  • Services:

Amazon-Gründer steigt bei Twitter ein

Twitter soll stabil und verlässlich werden

Der Kurznachrichtendienst Twitter ist ein Phänomen: Die einen halten ihn für überflüssig und unnütz, die anderen können sich ihre persönliche Kommunikation und Informationsbeschaffung gar nicht mehr ohne vorstellen. Mit Bijan Sabet und Jeff Bezos konnte Twitter nun zwei namhafte Geldgeber gewinnen.

Artikel veröffentlicht am ,

Amazon-Gründer Jeff Bezos steigt mit seinem Fonds Bezos Expeditions bei Twitter ein, Bijan Sabet mit Spark Capital. Sabet übernimmt zudem einen Sitz in Twitters Board of Directors. Auch die bisherigen Geldgeber Union Square Ventures und Digital Garage stellten Twitter weiteres Geld zur Verfügung.

Stellenmarkt
  1. Circlon | group, Göttingen, Lübeck
  2. Handtmann Service GmbH & Co. KG, Biberach / Riss

Mit dem frischen Kapital und den Erfahrungen der neuen Investoren soll Twitter ein nachhaltiges Geschäftsmodell etablieren. Zunächst aber liegt der Fokus des Unternehmens darauf, Twitter zu einem globalen Kommunikationswerkzeug zu machen. Dazu müsse Twitter verlässlich und robust funktionieren, doch gerade das war in der letzten Zeit ein Problem. Der Dienst war wiederholt nicht erreichbar, brach unter dem Ansturm von aktuellen Ereignissen zusammen.

Daher will Twitter mit den neuen finanziellen Mitteln die eigene Infrastruktur ausbauen sowie Administratoren, Softwareentwickler und Wissenschaftler anstellen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-62%) 7,50€
  2. 1,99€
  3. (-78%) 7,99€
  4. 2,44€

,.- 26. Jun 2008

Hab ich noch nie gehört. Für was brauch ich das? Was macht das? Ist das sowas wie SMS...

Trockenobst 26. Jun 2008

Gewohnheit. Wenn Du das 5 Jahre lang machst, wirst Du damit nicht aufhören. Also wird...


Folgen Sie uns
       


Jedi Fallen Order - Fazit

Wer Fan von Star Wars ist und neben viel Macht auch eine gewisse Frusttoleranz in sich spürt, sollte Jedi Fallen Order eine Chance geben.

Jedi Fallen Order - Fazit Video aufrufen
Videospiellokalisierung: Lost in Translation
Videospiellokalisierung
Lost in Translation

Damit Videospiele in möglichst viele Länder verkauft werden können, müssen sie übersetzt beziehungsweise lokalisiert werden. Ein kniffliger Job, denn die Textdatei eines Games hat oft auf den ersten Blick keine logische Struktur - dafür aber Hunderte Seiten.
Von Nadine Emmerich

  1. Spielebranche Entwickler können bis 2023 mit Millionenförderung rechnen
  2. Planet Zoo im Test Tierische Tüftelei
  3. Förderung Spielentwickler sollen 2020 nur einen "Ausgaberest" bekommen

Top-Level-Domains: Wem gehören .amazon, .ostsee und .angkorwat?
Top-Level-Domains
Wem gehören .amazon, .ostsee und .angkorwat?

Südamerikanische Regierungen streiten sich seit Jahren mit Amazon um die Top-Level-Domain .amazon. Bislang stehen die Regierungen als Verlierer da. Ein anderer Verlierer ist jedoch die Icann, die es nicht schafft, das öffentliche Interesse an solch einer Domain ausreichend zu berücksichtigen.
Von Katrin Ohlmer

  1. Icann Namecheap startet Beschwerde wegen .org-Preisen
  2. Domain-Registrierung Icann drückt .org-Vertrag ohne Preisschranken durch
  3. Domain-Registrierung Mehrheit widerspricht Icann-Plan zur .org-Preiserhöhung

Raumfahrt: Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus
Raumfahrt
Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus

Eine mögliche leichte Senkung des deutschen Beitrags zur Esa bringt nicht die Raumfahrt in Gefahr. Deren heutige Probleme sind Resultat von Fehlentscheidungen, die hohe Kosten und Ausgaben nach sich ziehen. Zuerst braucht es Reformen statt noch mehr Geld.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Space Rider Neuer Anlauf für eine eigene europäische Raumfähre
  2. Vega Raketenabsturz lässt Fragen offen

    •  /