Abo
  • Services:

Intels Nehalem: Drei Modelle bis 3,2 GHz Ende 2008

Zu Beginn jedoch nicht sparsamer als Core 2 Extreme

Einem Bericht des taiwanischen Branchendienstes DigiTimes zufolge plant Intel den Marktstart des Core-2-Nachfolgers "Nehalem" Ende des Jahres 2008 mit zunächst drei Modellen. Die Prozessoren sind nicht höher getaktet als schon verfügbare CPUs und sollen nicht stromsparender sein - dafür aber höhere Rechenleistungen erzielen.

Artikel veröffentlicht am ,

DigiTimes beruft sich mit seinem Bericht auf namentlich nicht genannte Quellen bei Mainboardherstellern. Demnach kommt der bisher als "Bloomfield" geführte Kern in drei Versionen auf den Markt, die ebenfalls noch Codenamen tragen: XE, P1 und MS3 mit 3,2, 2,93 und 2,66 GHz. Dass Intel am Codenamen-Roulette dreht, hat einen guten Grund: Noch ist nicht bekannt, unter welchem Produktnamen der Nachfolger der vor zwei Jahren eingeführten Core-Architektur auf den Markt kommen wird. In alter Intel-Tradition - vom Pentium zum Pentium 4 - bietet sich "Core 3" an. Die Informationen von DigiTimes decken sich mit Angaben einer kürzlich aufgetauchten Roadmap.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart, Esslingen
  2. eco Verband der Internetwirtschaft e.V., Köln

Das Kürzel "XE" ist jedoch leicht zu erraten, Intel-intern werden die Kerne der "Extreme"-Serie so bezeichnet. Gegenüber dem aktuell schnellsten Core 2 Extreme QX 9770 mit seinen 3,2 GHz wird Intel DigiTimes zufolge den Takt nicht steigern. In Verbindung mit dem ebenfalls Ende 2008 geplanten X58-Chipsatz und DDR3-Speicher soll die Rechenleistung für den extremen Nehalem trotzdem um 15 bis 30 Prozent steigen. Das deckt sich auch mit ersten inoffiziellen Benchmarks von Prototypen.

Weniger erfreulich ist, dass laut DigiTimes alle drei Nehalems eine typische Leistungsaufnahme (TDP) von 130 Watt aufweisen sollen - das ist auch der aktuelle Spitzenwert für Intels Extreme-Serie. Wie schon bei früheren Generationen startet Intel also offenbar mit High-End-Produkten mit enormem Energiehunger und bringt die sparsameren Varianten erst später auf den Markt. Laut inoffiziellen Roadmaps ist das erst im ersten Quartal des Jahres 2009 der Fall.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

unterschichten|... 26. Jun 2008

hans meiser hatte schon immer ahnung - schon immer!

AMC 25. Jun 2008

Leider sind die nichts mehr Wert! Add more cores!


Folgen Sie uns
       


Royole Flexpai - Hands on (CES 2019)

Das Flexpai von Royole ist das erste kommerziell erhältliche Smartphone mit faltbarem Display. Ein erster Kurztest des Gerätes zeigt, dass es noch einige Probleme mit der Software hat.

Royole Flexpai - Hands on (CES 2019) Video aufrufen
Nubia Red Magic Mars im Hands On: Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro
Nubia Red Magic Mars im Hands On
Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro

CES 2019 Mit dem Red Magic Mars bringt Nubia ein interessantes und vor allem verhältnismäßig preiswertes Gaming-Smartphone nach Deutschland. Es hat einen Leistungsmodus und Schulter-Sensortasten, die beim Zocken helfen können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Hypersense-Prototypen ausprobiert Razers Rumpel-Peripherie sorgt für Immersion
  2. ATH-ANC900BT Audio Technica zeigt neuen ANC-Kopfhörer
  3. Smart Clock Lenovo setzt bei Echo-Spot-Variante auf Google Assistant

IT-Sicherheit: 12 Lehren aus dem Politiker-Hack
IT-Sicherheit
12 Lehren aus dem Politiker-Hack

Ein polizeibekanntes Skriptkiddie hat offenbar jahrelang unbemerkt Politiker und Prominente ausspähen können und deren Daten veröffentlicht. Welche Konsequenzen sollten für die Sicherheit von Daten aus dem Datenleak gezogen werden?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Datenleak Ermittler nehmen Verdächtigen fest
  2. Datenleak Politiker fordern Pflicht für Zwei-Faktor-Authentifizierung
  3. Politiker-Hack Wohnung in Heilbronn durchsucht

Elektroauto: Eine Branche vor der Zerreißprobe
Elektroauto
Eine Branche vor der Zerreißprobe

2019 wird ein spannendes Jahr für die Elektromobilität. Politik und Autoindustrie stehen in diesem Jahr vor Entwicklungen, die über die Zukunft bestimmen. Doch noch ist die Richtung unklar.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Softwarefehler Lime-Tretroller werfen Fahrer ab
  2. Hyundai Das Elektroauto soll automatisiert parken und laden
  3. Kalifornien Ab 2029 müssen Stadtbusse elektrisch fahren

    •  /