• IT-Karriere:
  • Services:

IBM und ETH Zürich gründen gemeinsames Nanotechnologie-Labor

90 Millionen US-Dollar für angewandte und Grundlagenforschung

IBM und die Eidgenössische Technische Hochschule (ETH) Zürich wollen zusammen auf dem Gebiet der Nanotechnologie forschen. Dafür gründen die beiden Partner ein gemeinsames Forschungslabor bei Zürich.

Artikel veröffentlicht am ,

In dem Nanotechnologie-Labor sollen Forscher von IBM und der ETH gemeinsam arbeiten. Das Spektrum ihrer Arbeit wird von Grundlagenforschung bis hin zu konkreten Anwendungen für die Informationstechnologie reichen. Dazu gehören beispielsweise Materialforschung, Nanophotonik oder Spintronik. Für ihre Experimente steht den Wissenschaftlern ein Reinraum von fast 1.000 Quadratmetern Größe zur Verfügung.

Stellenmarkt
  1. Bruno Bader GmbH + Co.KG, Pforzheim, Östringen
  2. Robert Koch-Institut, Wildau

"Das gemeinsame Nanotechnologiezentrum auf dem IBM-Campus ist eine sehr gute Ergänzung zu der bereits existierenden Forschungsinfrastruktur der ETH Zürich", sagte ETH-Präsident Ralph Eichler.

Das Labor, in das die beiden Partner 90 Millionen US-Dollar investieren wollen, entsteht auf dem Gelände des IBM-Labors in Rüschlikon bei Zürich. In dem Labor entwickelten 1981 die Physiker Gerd Binnig und Heinrich Rohrer das Rastertunnelmikroskop, das erstmals einen Blick in die Welt der Atome ermöglichte. Für ihre Arbeit erhielten sie 1986 den Nobelpreis für Physik.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€

Hugo Müller 26. Jun 2008

Da ein Dollar ungefähr einem Schweizer Franken entspricht, spielt es keine Rolle ob es...

stpn 25. Jun 2008

kommt bei dem kurs ja quasi aufs selbe raus…

PowerProster... 25. Jun 2008

nee. ich weiss nicht mal wie man am apple das ~ tippt

G000D 25. Jun 2008

Ist grad bei mir um die Ecke! Hoffentlich kommt was bei rum. btw...GOOGLE IST DER...


Folgen Sie uns
       


Peloton - Fazit

Im Video stellt Golem.de-Redakteur Peter Steinlechner das Bike+ von Peloton vor. Mit dem Spinning-Rad können Sportler fast schon ein eigenes Fitnessstudio in ihrer Wohnung einrichten.

Peloton - Fazit Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /