Abo
  • IT-Karriere:

Spieletest: Alone in the Dark - Gruseln im Grünen

Ataris Survival-Horror-Adventure im Test

Der Entwickler Eden Studios hat dem neuen Alone in the Dark, dem fünften Teil der Saga, eine große Portion Innovation verpasst. Zudem wurde durch mehrere Technikdemos und Trailer ein bemerkenswerter Hype geschürt. Kann das fertige Spiel den Erwartungen gerecht werden? Golem.de ging allein durch die Dunkelheit.

Artikel veröffentlicht am ,

Alone in the Dark (PC, Xbox 360)
Alone in the Dark (PC, Xbox 360)
Alone in the Dark ist nicht so bekannt und erfolgreich wie Metal Gear Solid. Deswegen kennen auch nur wenige den Helden der Serie, Edward Carnby. Dabei stiefelt der Professor für paranormale Aktivitäten seit 1992 über die Monitore. Der Grund für den geringen Bekanntheitsgrad des Protagonisten liegt in der schwankenden Güte der bisherigen Serienableger.

Da ist es praktisch - und gleichzeitig ein bekannter Designtrick -, dass der Held zu Beginn des Spiels unter Amnesie leidet. So kann sich die Story um Satan, heilige Steine, Gut und Böse, Licht und Dunkelheit für Serienkenner und Neueinsteiger auf stimmige Art und Weise entfalten.

Ist man bei anderen Genrevertretern wie Silent Hill oder Resident Evil oft aus spieldesigntechnischen Gründen auf wenige Handlungen beschränkt, fühlt man sich in Alone in the Dark wie in einem Sandkasten. Die Objekte wie Erste-Hilfe-Sprays, Whisky-Flaschen, Klebeband, alte Taschentücher, Munition oder Blutproben lassen sich untereinander kombinieren und laden zum Experimentieren ein. Der Hauptschauplatz des Abenteuers, der New Yorker Central Park, dient dabei als weitläufige Spielwiese. Rätseln, Erkunden und Kämpfe gegen widerwärtige Monstrositäten sind die zentralen Elemente des Titels.

Spieletest: Alone in the Dark - Gruseln im Grünen 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,99€
  2. 4,99€
  3. 17,99€

321Deins 24. Aug 2008

und wieder einmal werden Äpfel mit Birnen verglichen... Ich hatte bisher noch kein...

~jaja~ 26. Jun 2008

Beziehnungsweise ihr Anwalt. ~g~

Hotohori 26. Jun 2008

Ach, an deutschen Lokalisierungen wird immer sehr gern rumgenörgelt, ich kann das oft...

Angst 26. Jun 2008

Ja, klar. Gibt's ja nur in "Alone in the Dark". Kennt man auch nicht aus "Resident...

^Andreas... 26. Jun 2008

Andere Magazine bewerten die Wii Version auch als schlechter, wenn auch nicht als viel...


Folgen Sie uns
       


LG G8x Thinq - Hands on

Das G8x Thinq von LG kann mit einer speziellen Hülle verwendet werden, die dem Smartphone einen zweiten Bildschirm hinzufügt. Golem.de hat sich das Gespann in einem ersten Kurztest angeschaut.

LG G8x Thinq - Hands on Video aufrufen
Samsung CRG9 im Test: Das Raumschiffcockpit für den Schreibtisch
Samsung CRG9 im Test
Das Raumschiffcockpit für den Schreibtisch

Keine Frage: An das Curved Panel und das 32:9-Format des Samsung CRG9 müssen wir uns erst gewöhnen. Dann aber wollen wir es fast nicht mehr hergeben. Dank der hohen Bildfrequenz und guten Auflösung vermittelt der Monitor ein immersives Gaming-Erlebnis - als wären wir mittendrin.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Speichertechnik Samsung will als Erster HBM2 in 12 Ebenen und 24 GByte bauen
  2. Samsung Fehler am Display des Galaxy Fold aufgetreten
  3. Samsung Displaywechsel beim Galaxy Fold einmalig vergünstigt möglich

16K-Videos: 400 MByte für einen Screenshot
16K-Videos
400 MByte für einen Screenshot

Die meisten Spiele können nur 4K, mit Downsampling sind bis zu 16K möglich. Wie das geht, haben wir bereits in einem früheren Artikel erklärt. Jetzt folgt die nächste Stufe: Wie erstellt man Videos in solchen Auflösungen? Hier wird gleich ein ganzer Schwung weiterer Tools und Tricks nötig.
Eine Anleitung von Joachim Otahal

  1. UL 3DMark Feature Test prüft variable Shading-Rate
  2. Nvidia Turing Neuer 3DMark-Benchmark testet DLSS-Kantenglättung

Elektromobilität: Warum der Ladestrom so teuer geworden ist
Elektromobilität
Warum der Ladestrom so teuer geworden ist

Das Aufladen von Elektroautos an einer öffentlichen Ladesäule kann bisweilen teuer sein. Golem.de hat mit dem Ladenetzbetreiber Allego über die Tücken bei der Ladeinfrastruktur und den schwierigen Kunden We Share gesprochen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität Hamburg lädt am besten, München besser als Berlin
  2. Volta Charging Werbung soll kostenloses Elektroauto-Laden ermöglichen
  3. Elektromobilität Allego stellt 350-kW-Lader in Hamburg auf

    •  /