Abo
  • Services:
Anzeige

Spieletest: Edna bricht aus - Point&Click-Spaß in der Klapse

Edna bricht aus
Edna bricht aus
Wer sprechende Stoffhasen und Gummizellen ungewöhnlich findet, könnte Edna bricht aus stellenweise für zu abgedreht halten. Hat es die Heldin im Nachthemd erst geschafft, dem Verlies zu entkommen, irrt sie nämlich durch die gesamte Nervenheilanstalt - und trifft dort auf Insassen, die dem gesunden Menschenverstand schon lange abgeschworen haben. Der Schlüsselmeister, Professor Nock und die anderen Charaktere sind so gut ausgearbeitet, dass sie ebenso wie Edna und Harvey schnell ans Herz wachsen - auf die eine oder andere Art zumindest. Die Logik- und Inventarrätsel präsentieren sich oft ähnlich abgedreht: Ist die Lösung gefunden, scheint sie zwar fast immer logisch, doch bis man dorthin gelangt, haben vor allem Anfänger vermutlich schon das eine oder andere Mal frustriert die Maus aus der Hand gelegt. Im späteren Spielverlauf kommen zudem noch unnötige Wegstrecken hinzu. Die recht offen gestaltete Spielwelt führt leider auch dazu, dass nicht immer voll und ganz ersichtlich ist, was als Nächstes zu tun ist.

Andererseits sorgt die Sprachausgabe für eine so schnell nicht abfallende Motivationskurve: Nicht jeder Gag zündet, aber die Masse an gelungenen Witzen ist atemraubend. Ebenso überzeugt, dass Edna sich kaum wiederholt: Anstelle von ständigen "Das geht so nicht!"-Floskeln, die die Helden in anderen Adventures bei unpassenden Kombinationen von sich geben, hat Edna fast immer einen eigenen Kommentar für abstruse Objektzusammenführungen. Das erklärt auch, warum das Spiel trotz eher bescheidener Grafik einige Zeit zum Installieren braucht: Wegen der Massen an Dialogen werden satte 7 GByte Festplattenspeicher belegt.

Anzeige

Edna bricht aus
Edna bricht aus
Abgesehen davon präsentiert sich der Titel nicht sonderlich hardwarehungrig: Ein Pentium mit 1 GHz reicht ebenso wie 512 MByte RAM und eine Grafikkarte mit 64 MByte Grafikspeicher. Und auch der Preis ist gemäßigt: Etwa 30 Euro verlangt der Handel für das Adventure. Die USK hat den Titel ohne Altersbeschränkung freigegeben.

Fazit:

Edna bricht aus ist eine Hommage an die frühen LucasArts-Titel. Der abgedrehte Humor, das klassische Point&Click-Prinzip, die 2D-Welten und die ebenso obskuren wie unterhaltsamen Witze atmen den Geist von Monkey Island und Maniac Mansion. Umso beeindruckender ist allerdings, dass den Entwicklern hier keine Kopie, sondern ein rundum begeisternder Titel mit wunderbar ausgearbeiteten Charakteren, viel spielerischer Herausforderung und häufig zündendem Humor gelungen ist. Auch angesichts des günstigen Preises sollten, nein müssen Abenteuerfreunde zugreifen.

 Spieletest: Edna bricht aus - Point&Click-Spaß in der Klapse

eye home zur Startseite
NochSoEiner 14. Jun 2009

Dito. Die technische Umsetzung ist eine Katastrophe - insbesondere wenn mann sie mit...

linuxjünger 08. Jul 2008

WINE aus den offiziellen Repos? -> kein 64bit-System Also sei schön froh, 64bit ist da...

chefdesigner 08. Jul 2008

Bin eben fertig geworden damit. Leider fehlt mir im Artikel der Hinweis auf die verdammt...

LazyLaPlante 01. Jul 2008

Oha! Oder so...:-)

Käufer 30. Jun 2008

Richtig, es ist eine Win-Win-Situation. Ich habe es mir gekauft, gerade weil es keinen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Hays AG, Nürnberg
  2. P+Z Engineering GmbH, München
  3. TUI InfoTec GmbH, Hannover
  4. Elektror airsystems GmbH, Ostfildern bei Stuttgart


Anzeige
Top-Angebote
  1. 34,99€
  2. 99,99€ für Prime-Mitglieder (Bestpreis!) - Lieferbar Ende Januar
  3. 89,90€ + 5,99€ Versand (Vergleichspreis 109,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Vodafone

    Callya-Flex-Tarife bekommen mehr Datenvolumen

  2. Elektromobilität

    Lithium ist genug vorhanden, aber es wird teurer

  3. Indiegames-Rundschau

    Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass

  4. Microsoft

    Surface Book 2 mit 15 Zoll kommt nach Deutschland

  5. Patent

    Huawei untersucht alternative Smartwatch-Bedienung

  6. AirSpaceX

    Lufttaxi Mobi-One kann fliegen und fahren

  7. NGSFF alias M.3

    Adata zeigt seine erste SSD mit breiterer Platine

  8. Ransomware

    Krankenhaus zahlt 60.000 US-Dollar trotz Backups

  9. Curie

    Google verlegt drei neue Seekabel

  10. Auto

    Ferrari plant elektrischen Supersportwagen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
EU-Netzpolitik: Mit vollen Hosen in die App-ocalypse
EU-Netzpolitik
Mit vollen Hosen in die App-ocalypse

Preiswertes Grafik-Dock ausprobiert: Ein eGPU-Biest für unter 50 Euro
Preiswertes Grafik-Dock ausprobiert
Ein eGPU-Biest für unter 50 Euro
  1. XG Station Pro Asus' zweite eGPU-Box ist schlicht
  2. Zotac Amp Box (Mini) TB3-Gehäuse eignen sich für eGPUs oder SSDs
  3. Snpr External Graphics Enclosure KFA2s Grafikbox samt Geforce GTX 1060 kostet 500 Euro

Kryptowährungen: Von Tulpen, Berg- und Talfahrten
Kryptowährungen
Von Tulpen, Berg- und Talfahrten
  1. Bitcoin Israels Marktaufsicht will Kryptoverbot an Börse durchsetzen
  2. Geldwäsche EU will den Bitcoin weniger anonym machen
  3. Kryptowährung 4.700 Bitcoin von Handelsplattform Nicehash gestohlen

  1. Re: Preise pro kW/H

    stiGGG | 14:11

  2. Re: Kein Backup? Kein Mitleid!

    lestard | 14:10

  3. Re: Zweifle an dem Nutzen solcher Studien

    PearNotApple | 14:10

  4. Re: Ihr Knechte sollt mieten, mieten, mieten!

    Dwalinn | 14:10

  5. Andere Anwendungsszenarien

    TodesBrote | 14:09


  1. 13:25

  2. 12:30

  3. 12:00

  4. 11:48

  5. 11:20

  6. 10:45

  7. 10:25

  8. 09:46


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel