Sharepoint-Alternative unterstützt MacOS X

O3Spaces Workplace 2.3.0b verfügbar

MacOS-X-Anwender können O3Spaces nun auch mit dem Safari-Browser nutzen. Auch einen Desktopclient gibt es. O3Spaces bietet Funktionen zur Dokumentenverwaltung und zur Zusammenarbeit in Arbeitsgruppen, wie sie von Sharepoint bekannt sind. Die Community-Edition ist kostenlos.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

O3Spaces integriert sich in Microsoft Office sowie in OpenOffice.org und StarOffice. Der Zugriff ist aber auch über eine Ajax-Oberfläche per Browser möglich. In der neuen Version 2.3.0b lässt sich diese mit Apples Safari-Browser nutzen. Der Firefox kann unter MacOS X ebenfalls verwendet werden.

Stellenmarkt
  1. Senior Software Architect (m/w/d)
    DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg bei Landshut
  2. IT-Systemmanager (w/m/d)
    Dataport, Altenholz
Detailsuche

Mitglieder einer Arbeitsgruppe können über die Weboberfläche auf alle für sie freigegebenen Dokumente zugreifen und die Kommentar- und Versionierungsfunktionen verwenden. Für MacOS X gibt es außerdem den Workplace-Assistenten. Dieses Programm läuft direkt auf dem Client und enthält einen Dateimanager und eine Suchfunktion für das Dokumentenarchiv. Die Plug-ins für die Office-Integration sind hingegen noch nicht verfügbar.

Zudem gibt es für MacOS X einen Serverinstaller, womit der O3Spaces-Server ebenfalls auf Apples Betriebssystem laufen kann. Serverseitig setzt O3Spaces JRE 1.5 oder 1.6, einen Tomcat-Application-Server sowie PostgreSQL und die Lucene-Bibliothek zum Durchsuchen von Indizes voraus. Außer MacOS X unterstützt die Software Windows 2000 und 2003, OpenSolaris und Solaris 10 sowie Linux.

O3Spaces ist in einer kostenlosen Community-Edition verfügbar, die auf zehn Nutzer beschränkt ist. Darüber hinaus gibt es die kostenpflichtige Professional-Edition und "O3Spaces on Demand". Die kostenlose Edition und eine Testversion der Professional-Variante können ab sofort heruntergeladen werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Smartwatch
Öffnen der Apple Watch Ultra trotz Schrauben riskant

Die Apple Watch Ultra verfügt über vier Schrauben auf der Unterseite. Nutzer sollten sie nicht lösen, um die Uhr nicht zu zerstören.

Smartwatch: Öffnen der Apple Watch Ultra trotz Schrauben riskant
Artikel
  1. Gegen Amazon und Co.: Frankreich führt Mindestgebühren für Buchbestellungen ein
    Gegen Amazon und Co.
    Frankreich führt Mindestgebühren für Buchbestellungen ein

    Mit einer Mindestliefergebühr will Frankreich kleinere Geschäfte vor großen Onlinehändlern wie Amazon schützen.

  2. Gen.Travel: Volkswagen zeigt autonomes Elektroauto mit Betten
    Gen.Travel
    Volkswagen zeigt autonomes Elektroauto mit Betten

    VW hat eine Autostudie vorgestellt, in der niemand mehr fahren muss. Stattdessen kann gearbeitet, geschlafen oder gefreizeitet werden.

  3. E-Commerce und Open Banking: Big-Tech-Konzerne drängen in den Finanzsektor
    E-Commerce und Open Banking
    Big-Tech-Konzerne drängen in den Finanzsektor

    Open Banking sollte Innovationen fördern. Stattdessen nutzen Amazon, Apple und Google es dazu, ihre Marktmacht auszubauen.
    Eine Analyse von Erik Bärwaldt

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • CyberWeek: Gaming-Hardware uvm. • Crucial P2 1 TB 67,90€ • ViewSonic VX2719-PC FHD/240 Hz 179,90€ • MindStar (u. a. MSI MAG Z690 Tomahawk 219€ + $20 Steam) • Apple AirPods 2. Gen 105€ • Alternate (u. a. Chieftec GDP-750C-RGB 71,89€) • Logitech G Pro Gaming Keyboard 77,90€ [Werbung]
    •  /