Abo
  • Services:

Roboter schlängelt sich durch Rohre

Norwegische Forscher entwickeln Roboter für die Inspektion von Rohrleitungen

Forscher des norwegischen Unternehmens Sintef entwickeln einen Roboter, der sich wie eine Schlange bewegt. Der flexible Roboter soll sich durch waagerechte und senkrechte Rohre bewegen und nach Lecks suchen.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Roboter besteht aus mehreren Gliedern, die über Gelenke miteinander verbunden sind. An jedem der Glieder sitzen zwei Räder, auf denen sich der Roboter durch Rohrleitungen bewegen soll. Der Unterschied zu existierenden Schlangenrobotern sei, dass sich diese nur waagerecht bewegen können, sagt Erik Kyrkjebø, Entwickler bei Sintef. "Wir wollen einen Roboter entwickeln, der auch klettern kann." Für eine Bewegung in der Vertikalen soll sich der Schlangenroboter an die Wand des Rohres drücken, etwa so, wie ein Mensch sich in einem Schacht mit Rücken und Füßen abstützt, und dann nach oben rollen.

Studie des Schlangenroboters (Quelle: Sintef)
Studie des Schlangenroboters (Quelle: Sintef)
Stellenmarkt
  1. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
  2. Bosch Gruppe, Grasbrunn

Einsatzgebiete für ihren Roboter seien Rohrleitungen, vor allem in Industrieanlagen, sagen die Wissenschaftler. Die Aufgaben sollen darin bestehen, Lecks in Gas- oder Wasserleitungen aufzuspüren oder Belüftungssysteme zu reinigen. Für den Einsatz soll der Roboter eine Beschreibung der Wege und der zu erledigenden Aufgaben mitbekommen. Mit einer eingebauten Kamera soll er Abzweigungen sehen und erkennen.

Derzeit befindet sich das System noch im Entwicklungsstadium. Bis Ende des Jahres wollen die Forscher einen anderthalb Meter langen Prototypen mit 11 Gliedern bauen.

Bei der Entwicklung des neuen Schlangenroboters können die Wissenschaftler auf die Erfahrungen zurückgreifen, die sie mit Vorgängern wie Aiko oder Anna Konda gesammelt haben. Anna Konda ist eine drei Meter lange Schlange, die für Feuerwehreinsätze konzipiert wurde. In ihrem Inneren verläuft ein Wasserschlauch, der die hydraulischen Motoren des Roboters antreibt und Wasser zum Löschen liefert.

Robotiker lassen sich gern von der Natur inspirieren. So standen bereits Fledermäuse und Insekten für militärische Aufklärungsroboter Modell. Ein delfinförmiger Roboter erkundet die Tiefsee, während sich Skorpione und Skarabäen zu fremden Himmelskörpern aufmachen sollen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

Fruximuxi 26. Jun 2008

Du meinst vermutlich KARO/KAIRO oder MAKRO vom Fraunhofer IITB bzw. AIS. Die können...


Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Show (2018) - Test

Wir haben den neuen Echo Show getestet. Der smarte Lautsprecher mit Display profitiert enorm von dem größeren Touchscreen - im Vergleich zum Vorgängermodell. Die Bereitstellung von Browsern erweitert den Funktionsumfang des smarten Displays.

Amazons Echo Show (2018) - Test Video aufrufen
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
Drahtlos-Headsets im Test
Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
  2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
  3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

Google Nachtsicht im Test: Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel
Google Nachtsicht im Test
Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel

Gut einen Monat nach der Vorstellung der neuen Pixel-Smartphones hat Google die Kamerafunktion Nachtsicht vorgestellt. Mit dieser lassen sich tolle Nachtaufnahmen machen, die mit denen von Huaweis Nachtmodus vergleichbar sind - und dessen Qualität bei Selbstporträts deutlich übersteigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Pixel 3 Google patcht Probleme mit Speichermanagement
  2. Smartphone Google soll Pixel 3 Lite mit Kopfhörerbuchse planen
  3. Google Dem Pixel 3 XL wächst eine zweite Notch

    •  /