Abo
  • IT-Karriere:

Microsoft: Windows 7 kommt im Januar 2010

Der Umstieg von Vista soll problemlos sein

In einem Brief an US-Unternehmenskunden hat Microsoft den Erscheinungstermin für den Vista-Nachfolger Windows 7 eingegrenzt. Voraussichtlich im oder um den Januar 2010 soll das neue Betriebssystem erscheinen - und die Fehler von Windows Vista nicht wiederholen.

Artikel veröffentlicht am ,

Laut eines Berichts der Network World hat Microsofts Vizechef Bill Veghte in dem Brief an Unternehmenskunden und Hersteller bestätigt, dass Windows 7 etwa drei Jahre nach dem regulären Vista-Start erscheint. Der reguläre Verkauf von Windows Vista startete im Januar 2007, Unternehmenskunden hatten schon seit Ende 2006 Zugang zum oft kritisierten Windows-XP-Nachfolger. Der Verkauf von XP wird laut Microsoft endgültig am 30. Juni 2008 beendet. Das Datum war aufgrund des anhaltenden Interesses bereits verschoben worden.

Stellenmarkt
  1. VDE Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e. V., Frankfurt am Main
  2. Interhyp Gruppe, München

Den Grund für die Offenheit erklärt Veghte wie folgt: "Sie haben uns gesagt, dass Sie einen regelmäßigeren, vorhersehbareren Windows-Veröffentlichungszeitplan wünschen". Außerdem geht Veghte in dem Brief auf die anfänglichen Kompatibilitätsprobleme ein, die Vista mit verschiedenen Anwendungen hatte. Die Kunden hätten klar zum Ausdruck gebracht, dass sie Derartiges nicht mehr erleben wollten. Deshalb werde Windows 7 auf der Vista zugrundeliegenden Architektur basieren. Die Migration von Windows Vista zu Windows 7 soll damit unkompliziert sein.

Microsoft Deutschland hat sich auf Nachfrage noch nicht zu dem Brief geäußert.



Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 0,89€ (u. a. enthalten Distraint 2, Rusty Lake Paradise, Nex Machina, Shantae: Half-Genie Hero)
  2. (u. a. The Division 2 für 36,99€, Just Cause 4 für 17,99€, Kerbal Space Program für 7,99€)
  3. (u. a. Sandisk Plus 1-TB-SSD für 88,00€, WD Elements 4-TB-Festplatte extern für 79,00€)
  4. ab 419,00€

OpiWahn 26. Sep 2008

Das stimmt so leider nicht.... Denn sehr viele Firmen bestellen ihren "Vista-PC" mit...

tazz 31. Aug 2008

kommt ja dann nicht gross darauf an da win7 sowieso auf vista aufbaut... am besten man...

Jakelandiar 26. Jun 2008

ROFL der ist mal gut :) Na dann warten wir mal das Weltenende ab :)

Der Kaiser 26. Jun 2008

Ihr erwartet von Microsoft doch nicht ernsthaft Innovationen? Innovationen wurden von...

Der Kaiser 26. Jun 2008

Sie sind dabei Fehler zu machen..


Folgen Sie uns
       


Radeon RX 5700 (XT) - Test

Die Navi-10-Grafikkarten schlagen die Geforce RTX 2060(S), benötigen aber etwas mehr Energie und unterstützen kein Hardware-Raytracing, dafür sind sie günstiger.

Radeon RX 5700 (XT) - Test Video aufrufen
Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
Transport Fever 2 angespielt
Wachstum ist doch nicht alles

Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
Von Achim Fehrenbach

  1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

Forschung: Mehr Elektronen sollen Photovoltaik effizienter machen
Forschung
Mehr Elektronen sollen Photovoltaik effizienter machen

Zwei dünne Schichten auf einer Silizium-Solarzelle könnten ihre Effizienz erhöhen. Grünes und blaues Licht kann darin gleich zwei Elektronen statt nur eines freisetzen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. ISS Tierbeobachtungssystem Icarus startet
  2. Sun To Liquid Solaranlage erzeugt Kerosin aus Sonnenlicht, Wasser und CO2
  3. Shell Ocean Discovery X Prize X-Prize für unbemannte Systeme zur Meereskartierung vergeben

    •  /