Abo
  • Services:

iPhone 3G kostet 173 US-Dollar in der Herstellung

Zweite iPhone-Generation ist auch in der Herstellung deutlich billiger

Rund 173 US-Dollar kostet ein iPhone der zweiten Generation in der Herstellung, schätzen die Marktforscher von iSuppli. Dabei werden die einzelnen Komponenten des Geräts und die Kosten der eigentlichen Herstellung summiert.

Artikel veröffentlicht am ,

iPhone 3G
iPhone 3G
Bei der Zahl von iSuppli handelt es sich um eine eher wackelige Schätzung, denn noch sind die Geräte nicht im Handel und die Komponenten nicht im Einzelnen bekannt. Mit der Verfügbarkeit wird iSuppli seine Analyse daher konkretisieren, derzeit handelt es sich um eine vorläufige Analyse.

Stellenmarkt
  1. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Braunschweig
  2. BWI GmbH, Nürnberg, München, deutschlandweit

Lagen die Herstellungskosten für das erste iPhone mit 8 GByte Speicher zum Start noch bei etwa 226 US-Dollar, ist das iPhone 3G auch für Apple deutlich günstiger. Dies liegt vor allem daran, dass die Preise für wichtige Komponenten seit der Einführung des iPhone gesunken sind. Kosten für Softwareentwicklung, Vertrieb, Verpackung und Zubehör wie Kopfhörer werden dabei nicht berücksichtigt.

Vorläufige Kostenschätzung von iSuppli
Vorläufige Kostenschätzung von iSuppli

Größter Kostenblock sind die 8 GByte Flashspeicher, die in der Analyse von iSuppli mit 22,80 US-Dollar angesetzt sind. Touchscreen und Display führt iSuppli mit je 20 US-Dollar auf, gefolgt vom HSDPA-Modul für 15 US-Dollar und dem Applikationsprozessor für 13,50 US-Dollar. Die Kamera rechnet iSuppli mit 7 US-Dollar ein, WLAN-Chip und Akku mit jeweils 4 US-Dollar.

iPhone 3G
iPhone 3G
Obwohl das iPhone 3G deutlich günstiger angeboten wird, wird Apples Gewinnmarge an den Geräten eher höher ausfallen als beim ersten Modell. Bedingt durch den Wechsel des Geschäftsmodells rechnet iSuppli für die USA mit einer Subvention von rund 300 US-Dollar durch die Netzbetreiber, die zum Verkaufspreis von 199 US-Dollar hinzukommen.

Zudem werden die Herstellungskosten des iPhone 3G mit der Zeit sinken, wie dies bei Elektronikprodukten typischerweise der Fall ist. So wird das iPhone 3G im Jahr 2009 nach den Schätzungen von iSuppli nur noch 148 US-Dollar in der Herstellung kosten, 37 Prozent weniger als zum Verkaufsstart. Bliebe das iPhone 3G bis 2012 unverändert, würden die Kosten laut iSuppli auf rund 126 US-Dollar sinken.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Plantronics RIG 800HS PS4/PC für 87€ und Indiana Jones - The Complete Adventures Blu-ray...
  2. (heute u. a. PlayStation Plus 12 Monate Download Code für 44,99€, FIFA 19 Ultimate Team Points...
  3. (u. a. PSN Card 20€ für 17,99€, Assassin's Creed Odyssey für 24,99€ und Tropico 6 für 31...
  4. (u. a. Fallout 4 GOTY für 26,99€ und Season Pass für 14,99€, Skyrim Special Edition für 17...

ibex 25. Jun 2008

Sie wollen ja dort auch noch verdienen, sonst könnte man beim iPhone (wie bei jedem...

na ne is klar 25. Jun 2008

und wen die kosten bei 600€ liegen bei t-mobile kosten es im M tarif mehr als 1200€ nein...

vii 25. Jun 2008

Die Frage lautet richtig: Wieviel Geld ist das?

nyquist 25. Jun 2008

mit zwei iphone meldungen am tag ist es heute ja schon ganz ordentlich (gestern nur...

Atrocity 25. Jun 2008

hier gibt es nichts zu sehen, bitte gehen Sie weiter!


Folgen Sie uns
       


The Division 2 - Test

The Division 2 ist ein spektakuläres Spiel - und um einiges besser als der Vorgänger.

The Division 2 - Test Video aufrufen
P30 Pro im Kameratest: Huawei baut die vielseitigste Smartphone-Kamera
P30 Pro im Kameratest
Huawei baut die vielseitigste Smartphone-Kamera

Huawei will mit dem P30 Pro seinen Vorsprung vor den Smartphone-Kameras der Konkurrenez ausbauen - und schafft es mit einigen grundlegenden Veränderungen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huawei-Gründer "Warte auf Medikament von Google gegen Sterblichkeit"
  2. 5G-Ausbau Sicherheitskriterien führen nicht zu Ausschluss von Huawei
  3. Kritik an Eckpunkten Bitkom warnt vor deutschem Alleingang bei 5G-Sicherheit

Days Gone angespielt: Zombies, Bikes und die Sache mit der Benzinpumpe
Days Gone angespielt
Zombies, Bikes und die Sache mit der Benzinpumpe

Mit dem nettesten Biker seit Full Throttle: Das Actionspiel Days Gone schickt uns auf der PS4 ins ebenso große wie offene Abenteuer. Trotz brutaler Elemente ist die Atmosphäre erstaunlich positiv - beim Ausprobieren wären wir am liebsten in der Welt geblieben.
Von Peter Steinlechner


    Elektromobilität: Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?
    Elektromobilität
    Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?

    Veteranen der deutschen Autoindustrie wollen mit Canoo den Fahrzeugbau und den Vertrieb revolutionieren. Zunächst scheitern die großen Köpfe aber an den kleinen Hürden der Startupwelt.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

    1. EU Unfall-Fahrtenschreiber in Autos ab 2022 Pflicht
    2. Verkehrssenatorin Fahrverbot für Autos in Berlin gefordert
    3. Ventomobil Mit dem Windrad auf Rekordjagd

      •  /