• IT-Karriere:
  • Services:

iPhone 3G kostet 173 US-Dollar in der Herstellung

Zweite iPhone-Generation ist auch in der Herstellung deutlich billiger

Rund 173 US-Dollar kostet ein iPhone der zweiten Generation in der Herstellung, schätzen die Marktforscher von iSuppli. Dabei werden die einzelnen Komponenten des Geräts und die Kosten der eigentlichen Herstellung summiert.

Artikel veröffentlicht am ,

iPhone 3G
iPhone 3G
Bei der Zahl von iSuppli handelt es sich um eine eher wackelige Schätzung, denn noch sind die Geräte nicht im Handel und die Komponenten nicht im Einzelnen bekannt. Mit der Verfügbarkeit wird iSuppli seine Analyse daher konkretisieren, derzeit handelt es sich um eine vorläufige Analyse.

Stellenmarkt
  1. m3connect GmbH, Aachen
  2. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim

Lagen die Herstellungskosten für das erste iPhone mit 8 GByte Speicher zum Start noch bei etwa 226 US-Dollar, ist das iPhone 3G auch für Apple deutlich günstiger. Dies liegt vor allem daran, dass die Preise für wichtige Komponenten seit der Einführung des iPhone gesunken sind. Kosten für Softwareentwicklung, Vertrieb, Verpackung und Zubehör wie Kopfhörer werden dabei nicht berücksichtigt.

Vorläufige Kostenschätzung von iSuppli
Vorläufige Kostenschätzung von iSuppli

Größter Kostenblock sind die 8 GByte Flashspeicher, die in der Analyse von iSuppli mit 22,80 US-Dollar angesetzt sind. Touchscreen und Display führt iSuppli mit je 20 US-Dollar auf, gefolgt vom HSDPA-Modul für 15 US-Dollar und dem Applikationsprozessor für 13,50 US-Dollar. Die Kamera rechnet iSuppli mit 7 US-Dollar ein, WLAN-Chip und Akku mit jeweils 4 US-Dollar.

iPhone 3G
iPhone 3G
Obwohl das iPhone 3G deutlich günstiger angeboten wird, wird Apples Gewinnmarge an den Geräten eher höher ausfallen als beim ersten Modell. Bedingt durch den Wechsel des Geschäftsmodells rechnet iSuppli für die USA mit einer Subvention von rund 300 US-Dollar durch die Netzbetreiber, die zum Verkaufspreis von 199 US-Dollar hinzukommen.

Zudem werden die Herstellungskosten des iPhone 3G mit der Zeit sinken, wie dies bei Elektronikprodukten typischerweise der Fall ist. So wird das iPhone 3G im Jahr 2009 nach den Schätzungen von iSuppli nur noch 148 US-Dollar in der Herstellung kosten, 37 Prozent weniger als zum Verkaufsstart. Bliebe das iPhone 3G bis 2012 unverändert, würden die Kosten laut iSuppli auf rund 126 US-Dollar sinken.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

ibex 25. Jun 2008

Sie wollen ja dort auch noch verdienen, sonst könnte man beim iPhone (wie bei jedem...

na ne is klar 25. Jun 2008

und wen die kosten bei 600€ liegen bei t-mobile kosten es im M tarif mehr als 1200€ nein...

vii 25. Jun 2008

Die Frage lautet richtig: Wieviel Geld ist das?

nyquist 25. Jun 2008

mit zwei iphone meldungen am tag ist es heute ja schon ganz ordentlich (gestern nur...

Atrocity 25. Jun 2008

hier gibt es nichts zu sehen, bitte gehen Sie weiter!


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy S21 und S21 Plus vorgestellt

Die beiden Grundmodelle von Samsungs Galaxy-S21-Serie kommen ohne abgerundete Displays und mit bekannten Kameras.

Samsung Galaxy S21 und S21 Plus vorgestellt Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /