Abo
  • Services:

Map Maker - Nutzer erstellen Landkarten für Google

Landkarten im Browser erstellen

Die Erstellung von Landkarten ist ein komplexer und aufwendiger Prozess, besonders wenn man das für die ganze Welt tun will. Daher will Google seine Nutzer bei der Kartenerstellung einbeziehen und gibt ihnen mit dem Map Maker die Möglichkeit, Karten von Google Maps zu verändern.

Artikel veröffentlicht am ,

Google Map Maker
Google Map Maker
Mit dem Map Maker lassen sich über ein JavaScript-Interface Wälder, Parks, Seen, Flüsse und andere Orte benennen sowie Flüsse, Bahnstrecken, Straßen und sogar Rad- und Fußwege in Googles Kartenmaterial hinzufügen. Der Editor ist dabei recht einfach zu nutzen. Die hinterlegten Satellitenfotos vereinfachen die Kartenerstellung, müssen diese doch nur nachgezeichnet werden.

Stellenmarkt
  1. 1WorldSync GmbH, Köln
  2. ARI Fleet Germany GmbH, Stuttgart, Eschborn

Google Map Maker
Google Map Maker
Entstanden ist der Map Maker in Indien, verfügbar ist er nur für ausgewählte Regionen. Derzeit sind dies Antigua und Barbuda, die Bahamas, Barbados, Bermuda, die Britischen Jungferninseln, die Kaiman-Inseln, Zypern, Grenada, Island, Jamaika, die niederländischen Antillen, Pakistan, St. Kitts und Nevis, St. Lucia, St. Vincent und die Grenadinen, Trinidad und Tobago sowie Vietnam. Für diese Regionen liegt zum Teil nur spärliches Kartenmaterial vor.

Google Map Maker
Google Map Maker
Wer Googles Kartenmaterial editiert, räumt Google damit umfangreiche Rechte an seiner Arbeit ein. Zwar stehen die Daten allen kostenlos zur Verfügung, eine freie Lizenz wie bei OpenStreeMap kommt dabei aber nicht zum Einsatz. Das freie Kartographierungsprojekt zeigt eindrucksvoll, dass sich mit engagierten Nutzern mitunter detailliertere Karten erstellen lassen, als sie bei Google Maps & Co. zu finden sind - ohne dass hierbei auf entsprechende Satellitenaufnahmen zurückgegriffen werden kann.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Alternate kaufen
  2. und 25€ Steam-Gutschein erhalten
  3. 39,99€ statt 59,99€

osmuser 25. Jun 2008

http://wiki.openstreetmap.org/index.php/Hauptseite http://wiki.openstreetmap.org/index...

-.- 25. Jun 2008

Gibs auf, Map Maker wird OSM übertrumpfen, so wie sich damals schon Knol gegen Wikipedia...

Shepard 25. Jun 2008

"Das freie Kartographierungsprojekt zeigt eindrucksvoll, dass sich mit engagierten...

Frei... 25. Jun 2008

Der gibt dem ganzen Artikel den richtigen Dreh... ;)


Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad X1 Carbon Gen6 - Test

Wir testen das Thinkpad X1 Carbon Gen6, das neue Business-Ultrabook von Lenovo. Erstmals verbaut der chinesische Hersteller ein HDR-Display und einen neuen Docking-Anschluss für die Ultra Docking Station.

Lenovo Thinkpad X1 Carbon Gen6 - Test Video aufrufen
Kreuzschifffahrt: Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen
Kreuzschifffahrt
Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Die Schifffahrtsbranche ist nicht gerade umweltfreundlich: Auf hoher See werden die Maschinen der großen Schiffe mit Schweröl befeuert, im Hafen verschmutzen Dieselabgase die Luft. Das sollen Brennstoffzellen ändern - wenigstens in der Kreuzschifffahrt.
Von Werner Pluta

  1. Roboat MIT-Forscher drucken autonom fahrende Boote
  2. Elektromobilität Norwegen baut mehr Elektrofähren
  3. Elektromobilität Norwegische Elektrofähre ist sauber und günstig

Sony: Ein Kuss und viele Tode
Sony
Ein Kuss und viele Tode

E3 2018 Mit einem zärtlichen Moment in The Last of Us 2 hat Sony sein Media Briefing eröffnet - danach gab es teils blutrünstiges Gameplay plus Rätselraten um Death Stranding von Hideo Kojima.
Ein Bericht von Peter Steinlechner

  1. Smach Z ausprobiert Neuer Blick auf das Handheld für PC-Spieler
  2. The Division 2 angespielt Action rund um Air Force One
  3. Ghost of Tsushima Dynamischer Match im offenen Japan

Sonnet eGFX Box 650 im Test: Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet
Sonnet eGFX Box 650 im Test
Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet

Die eGFX Box 650 von Sonnet ist ein eGPU-Gehäuse, das dank 650-Watt-Netzteil auch mit AMDs Radeon RX Vega 64 läuft. Die Box ist zwar recht leise, dennoch würden wir den Lüfter gerne steuern.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Razer Core X eGPU-Box kostet 300 Euro
  2. eGFX Breakaway Box 650 Sonnets Grafik-Gehäuse läuft mit Vega 64
  3. XG Station Pro Asus' zweite eGPU-Box ist schlicht

    •  /