Abo
  • Services:

Nikon-Kamera geht kostenlos über T-Mobile-Hotspots online

Nutzung bis Ende 2008 kostenlos

Nikons Kompaktkamera Coolpix S52c ist mit einem WLAN-Modul ausgerüstet, mit dem sie unterwegs Kontakt zu T-Mobile-Hotspots aufnehmen und das ausgewählte Bildmaterial schnurlos online stellen kann. Kurz nach der Aufnahme können so Freunde und Bekannte die Fotos bereits einsehen.

Artikel veröffentlicht am ,

Nikon hat dazu mit T-Mobile, die in Deutschland rund 8.000 Hotspots betreiben, eine Kooperation geschlossen. Bis Ende 2008 können die Fotos online über T-Mobile-Hotspots und den Nikon-Bilderdienst "my Picturetown" veröffentlicht werden. Danach fallen die üblichen T-Mobile-Gebühren für die Hotspotnutzung an. Das WLAN-Modul arbeitet mit IEEE 802.11b/g und kann auch auf andere WLANs zugreifen.

Stellenmarkt
  1. FC Basel 1893 AG, Basel (Schweiz)
  2. Allplan Development Germany GmbH, München

Der Käufer erhält 2 GByte Speicherplatz auf Nikons Plattform, die auch von zu Hause aus genutzt werden kann. Die Bilder können verschlagwortet und in Alben und Unterordner sortiert abgelegt werden. Die Freigabe dieser Alben erlaubt es den autorisierten Personen, darauf zuzugreifen. Eine Diashow-Funktion mit Musikuntermalung, Schwenks und Zoomblenden steht ebenfalls zur Verfügung. Die Kamera verschickt auch E-Mails, um den Auserwählten über neue Bilder auf dem Nikon-Server zu informieren.

Die Coolpix S52c erreicht mit ihrem 1/2,5-Zoll-CCD-Sensor 9 Megapixel Auflösung (3.456 x 2.592 Pixel) und verwendet ein 3fach-Zoomobjektiv (38 bis 114 mm bei Kleinbild), das eine optische Stabilisierung gegen Verwackler bei langen Verschlusszeiten bietet. Durch die innen liegende Objektivkonstruktion ragt kein Teil der Optik aus dem Gehäuse heraus. Die Anfangsblendenöffnungen von F3,3 bzw. F4,2 sind das Tribut an die kompakte, aber lichtschluckende Periskopbauweise.

Die Kamerarückseite wird von einem 3 Zoll großen LCD beherrscht, das eine Auflösung von 230.000 Bildpunkten erreicht. Die Lichtempfindlichkeit der Kamera kann zwischen ISO 100 und 3.200 reguliert werden, im Automatikmodus wird bis ISO 800 heraufgeschaltet.

Die Gesichtserkennung stellt auf erkannte Personen scharf und passt die Belichtung entsprechend an. Motivprogramme sind ebenfalls vorhanden und decken gängige Aufnahmesituationen wie Landschaft, Sonnenuntergang und Ähnliches durch voreingestellte Parameter ab. Nach der Aufnahme können mit Nikons Schattenaufhellung "D-Lighting" dunkle Partien aufgehellt werden. Eine Rote-Augen-Korrektur wurde ebenfalls in die Kamera implementiert.

Der interne Speicher der Coolpix S52c ist 38 MByte groß. Darüber hinaus kann sie mit SD-Karten erweitert werden. Ihr Lithium-Ionen-Akku kann mit einer Ladung rund 200 Aufnahmen machen, danach muss er neu geladen werden. Die S52c misst 59 x 97,5 x 21 mm bei einem Leergewicht von 125 Gramm.

Die Nikon Coolpix S52c soll 320 Euro kosten und ab sofort erhältlich sein.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 295,99€ (Vergleichspreis 335€) - Aktuell günstigste 2-TB-SSD!
  2. (u. a. SimCity 4 Deluxe Edition für 2,19€ und The Witcher 3 Wild Hunt für 13,49€)
  3. 35,99€
  4. 219,90€ + Versand (Vergleichspreis ca. 245€)

Mein Senf 25. Jun 2008

die hat man auch auf einer SD-Karte in der Kamera. Braucht man gar nichts irgendwo...

RH 25. Jun 2008

Kein Problem: aber: Ich weiß was du im letzten Sommer getan hast (http://de.wikipedia.org...


Folgen Sie uns
       


Sky Ticket TV-Stick im Test

Wir haben den Sky Ticket TV Stick getestet. Der Streamingstick mit Fernbedienung bringt Sky Ticket auf den Fernseher, wenn dieser den Streamingdienst des Pay-TV-Anbieters nicht unterstützt. Auf dem Stick läuft das aktuelle Sky Ticket, das im Vergleich zur Vorgängerversion erheblich verbessert wurde. Den Sky Ticket TV gibt es quasi kostenlos, weil dieser nur zusammen mit passenden Sky-Ticket-Abos im Wert von 30 Euro angeboten wird.

Sky Ticket TV-Stick im Test Video aufrufen
Apple: iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
Apple
iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht

Apple verdoppelt das iPhone X. Das Modell iPhone Xs mit 5,8 Zoll großem Display ist der Nachfolger des iPhone X und das iPhone Xs Max ist ein Plus-Modell mit 6,5 Zoll großem Display. Die Gehäuse sind sogar salzwasserfest und überstehen auch Bäder in anderen Flüssigkeiten.

  1. Apple iPhone 3GS wird in Südkorea wieder verkauft
  2. Drosselung beim iPhone Apple zahlt Kunden Geld für Akkutausch zurück
  3. NFC Yubikeys arbeiten ab sofort mit dem iPhone zusammen

Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
Leistungsschutzrecht
So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
  2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

    •  /