Abo
  • Services:

Angetestet: Asus M930 fordert Nokias Communicator E90 heraus

Asus M930
Asus M930
Weniger erfreulich ist, dass sich Asus beim Hauptdisplay für eine spiegelnde Variante entschieden hat. Zwar lassen sich die Inhalte auch bei hellem Sonnenlicht recht gut ablesen, aber die Oberfläche erschwert es, die Informationen ganz ohne Verrenkungen aufzunehmen. Je nach Anforderung kann der Einblickwinkel des Displays problematisch sein: Das Display ist von allen Seiten sehr gut einsehbar, so dass zum Beispiel Fremde in öffentlichen Verkehrsmitteln die dargestellten Informationen mitlesen können. Das außen liegenden Zweitdisplay kann von der Seite weniger gut eingesehen werden.

Stellenmarkt
  1. EWE AG, Bremen
  2. Bundeskartellamt, Bonn

Die Tasten auf der QWERTZ-Tastatur bei dem asiatischen Smartphone sind nicht zu klein und reagieren gut - allerdings muss der Anwender ein wenig mehr Kraft aufwenden als bei der Nokia-Tastatur. Das Steuerquadrat am rechten Rand reagiert ebenfalls gut. Viel zu klein geraten sind die beiden Steuertasten direkt unterhalb des Displays, über die wichtige Funktionen aufgerufen werden. Erschwerend hinzu kommt, dass die Steuerknöpfe tiefer liegen und von anderen Tasten umgeben sind. So werden leicht versehentlich andere Tasten im Umfeld der kleinen Steuertasten betätigt. Während die Nokia-Konkurrenz Schnellzugriffstasten oberhalb der Tastatur für den Aufruf verschiedener Funktionen bietet, muss man beim Asus-Gerät darauf verzichten. Das ist weniger komfortabel.

Nokia E90
Nokia E90
Gut zugänglich ist beim M930 der Speicherkartensteckplatz für Micro-SD-Karten am Gehäuserand, über den der interne Speicher von 64 MByte aufgestockt werden kann. Im Lieferumfang ist jedoch keine Speicherkarte enthalten, sie muss separat gekauft werden.

Als Betriebssystem setzt Asus auf Windows Mobile 6 in der Standardausführung, Nokia schwört auf Symbian S60. Beide Geräte unterstützen damit keine Touchscreens und lassen sich nicht über den Bildschirm bedienen. Anders als Konkurrent HTC hat Asus seinem Gerät auch keine eigene Bedienoberfläche gegeben, so dass nur die normale Windows-Mobile-Bedienung zur Verfügung steht, die wenig intuitiv ist. Auch bei der mobilen Internetnutzung verlässt sich Asus ganz auf Microsoft und liefert den Internet Explorer Mobile mit, statt einen anwendungsfreundlicheren Browser beizulegen. Office-Dateien lassen sich nur betrachten, Software zum Bearbeiten solcher Dokumente muss dazugekauft werden und ist nicht im Lieferumfang enthalten - ein weiterer Nachteil.

Wie üblich bei Windows-Mobile-Geräten spielt der mitgelieferte Windows Media Player die Musikformate MP3, WMA, AAC sowie AAC+ und die Videoformate MPEG4 sowie H.263. Der Klang über den Kopfhörer ist allerdings extrem leise, obwohl der Nutzer die Lautstärke selbst regeln kann und der Hersteller bis zu 105 Dezibel verspricht.

 Angetestet: Asus M930 fordert Nokias Communicator E90 herausAngetestet: Asus M930 fordert Nokias Communicator E90 heraus 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 83,90€
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)

el3ktro 01. Jul 2008

U.a. hier: http://www.applephoneinfo.de/2008/02/iphone-marktant.html. Die 26% hatte ich...

el3ktro 01. Jul 2008

Das habe ich auch nie behauptet - trotzdem finde ich den Ansatz ZWEI Tastaturen in so...

blub 30. Jun 2008

nu also komm, dein tolles eiphone bedienst du auch nicht mit den fuessen... /.witz

Jora Gi 30. Jun 2008

So ist´s richtig: Ein Smartphone aufgrund von Windows abwerten! Danke MS

Blork 30. Jun 2008

Dann hast du mind 6* mehr Farben :-)


Folgen Sie uns
       


Volocopter auf der Cebit 2018 angesehen

Im autonomen Volocopter haben zwei Personen mit zusammen höchstens 160 Kilogramm Platz - wir haben uns auf der Cebit 2018 trotzdem reingesetzt.

Volocopter auf der Cebit 2018 angesehen Video aufrufen
Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

    •  /