Abo
  • Services:

Test: AMDs Radeon 4850 und 4870 - Nvidia unter Druck

800 Shader-Einheiten - oder?

Dem Wettrüsten der Grafikarchitekturen kann sich auch AMD mit dem ganz auf Preis/Leistung getrimmten RV770 nicht ganz entziehen. Während Nvidia für seinen GT-200 eine theoretische Rechenleistung von 933 Gigaflops angibt, protzt AMD gleich mit 1 Teraflops beziehungsweise 1,2 Teraflops für 4850 und 4870. Beide Chiphersteller beziehen sich dabei auf Multiply-Add-Schleifen bei einfacher Genauigkeit. AMD zieht gleich noch den Vergleich mit dem ersten Teraflops-Supercomputer "ASCI Red", der 1996 fast 10.000 Pentium-Pro-CPUs brauchte - seine Teraflops aber nicht nur bei zwei Instruktionen erreichte.

Stellenmarkt
  1. Fritz Kübler GmbH, Villingen-Schwenningen
  2. VMT GmbH, Bruchsal

Dennoch ist die Rechenleistung moderner GPUs beeindruckend, etwas frech ist nur, dass AMD in seinen Präsentationen vom "Terascale Computing" spricht. Erzkonkurrent Intel hatte durch seinen damaligen CTO Pat Gelsinger schon Anfang 2004 auf dem IDF die "Era of Tera" ausgerufen.

Blockdiagramm RV770
Blockdiagramm RV770
Um auf solche Zahlen zu kommen, hat AMD gegenüber den 320 Rechenwerken des R600 ganze 800 Shader-Einheiten in den RV770 gepackt. Sie heißen schon seit dem R600 auch "Stream Processing Units", im Folgenden kurz SPUs. In Nvidias GT-200 stecken "nur" 240 SPUs. AMDs Design ist jedoch grundlegend anders. Je fünf SPUs bilden eine MIMD-Einheit für "multiple instruction, multiple data". Das ergibt dann noch 160 MIMD-Kerne, die so eher mit den 240 SPUs des GT-200 vergleichbar sind. Die 800 Kerne arbeiten nur selten völlig unabhängig voneinander.

10 SIMD-Einheiten
10 SIMD-Einheiten
Weiter können aber auch noch 80 der SPUs bei AMD zu 10 SIMD-Kernen zusammengefasst werden, die also dieselben Befehle auf einen fortlaufenden Datenstrom anwenden können, "single instruction multiple data". Im MIMD-Betrieb arbeitet eine SPU der 5er-Blöcke als Akkumulator, wie in einem herkömmlichen Prozessor. Die restlichen vier Kerne rechnen und erreichen dann bei doppelter Genauigkeit laut AMD noch 240 Gigaflops.

Architekturvergleich R600 und RV770
Architekturvergleich R600 und RV770
Jeder der 10 SIMD-Kerne aus je 80 SPUs hat Zugriff auf eigene 16 KByte Cache, die man bei einer CPU als L1-Cache bezeichnen könnte. Dazu kommt außerhalb der Rechenwerke noch ein gemeinsamer Befehlscache von 16 KByte. Wiederum getrennt für die 10 SIMD-Blöcke gibt es einen L1-Cache für die Texturen, ebenfalls 16 KByte groß. Der L2-Cache für Texturen ist in vier 16-KByte-Blöcke geteilt, über einen Crossbar hat jede SIMD-Struktur Zugriff auf den gesamten L2-Cache und mithin 64 KByte. Erst danach sind die vier Speichercontroller zu finden.

 Test: AMDs Radeon 4850 und 4870 - Nvidia unter DruckTest: AMDs Radeon 4850 und 4870 - Nvidia unter Druck 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8. 7
  9. 8
  10. 9
  11. 10
  12. 11
  13. 12
  14.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 704,99€ inkl. Versand (Vergleichspreis 748,88€)
  2. 49,99€/59,99€
  3. für 849€ (Einzelpreis der Grafikkarte im Vergleich teurer als das Bundle)

tha_specializt 06. Okt 2008

Grobfug, wer informiert ist gewinnt: http://techreport.com/articles.x/15293/1 --> nach...

Rassmus 27. Jul 2008

*fap*fap*fap*

Leser 28. Jun 2008

Wahlweise AMD oder Intel ;)

/dev/null 27. Jun 2008

Richtig! Nvidia deaktiviert in neuen Treibern sogar manche Funktionen, um alte Karten...

fettfleisch 26. Jun 2008

Stimmt das? Das waere echt krass! (obwohl einfaches Malnehmen wohl nicht ganz korrekt...


Folgen Sie uns
       


Dell Latitude 7390 - Test

Das Latitude 7390 sieht aus wie eine Mischung aus Lenovo Thinkpad und Dell XPS 13. Das merken wir am stabilen Gehäuse und an der sehr guten Tastatur. Aber auch in anderen Punkten kann uns das Gerät überzeugen - eine würdige Alternative für das XPS 13.

Dell Latitude 7390 - Test Video aufrufen
Shift6m-Smartphone im Hands on: Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich
Shift6m-Smartphone im Hands on
Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich

Cebit 2018 Das deutsche Unternehmen Shift baut Smartphones, die mit dem Hintergedanken der Nachhaltigkeit entstehen. Das bedeutet für die Entwickler: faire Bezahlung der Werksarbeiter, wiederverwertbare Materialien und leicht zu öffnende Hardware. Außerdem gibt es auf jedes Gerät ein Rückgabepfand - interessant.
Von Oliver Nickel


    Anthem angespielt: Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall
    Anthem angespielt
    Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall

    E3 2018 Eine interessante Welt, schicke Grafik und ein erstaunlich gutes Fluggefühl: Golem.de hat das Actionrollenspiel Anthem von Bioware ausprobiert.

    1. Dying Light 2 Stadtentwicklung mit Schwung
    2. E3 2018 Eindrücke, Analysen und Zuschauerfragen
    3. Control Remedy Entertainment mit übersinnlichen Räumen

    K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
    K-Byte
    Byton fährt ein irres Tempo

    Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

    1. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
    2. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor
    3. 22Motor Flow Elektroroller soll vor Schlaglöchern warnen

      •  /