Abo
  • Services:
Anzeige

Surfmaschine Pocketsurfer 2: Ein Jahr gratis ins Internet

Daten werden nur per GPRS übertragen, keine UMTS-Unterstützung

Nach langer Wartezeit kommt der für Ende 2007 angekündigte Pocketsurfer 2 des kanadischen Unternehmens Datawind auf den deutschen Markt - unter der Marke Hagenuk und nun mit GPS-Empfänger. Besitzer der mobilen Surfmaschine können damit ein Jahr lang ohne weitere Kosten bis zu 30 Stunden pro Monat das mobile Internet nutzen.

Pocketsurfer 2
Pocketsurfer 2
Bereits vor knapp einem Jahr hatte das kanadische Unternehmen Datawind seine mobile Surfmaschine Pocketsurfer 2 für den deutschen Markt angekündigt - in den Handel sollte das Gerät Ende 2007 kommen. Daraus wurde nichts. Auch der zweite Anlauf unter der Hagenuk-Ägide blieb erfolglos. Im März 2008 wurde das Gerät für April 2008 angekündigt. Nun bleibt abzuwarten, ob Hagenuk den neuen Termin für den Marktstart einhalten wird, im Juli 2008 soll der Pocketsurfer 2 zu haben sein.

Anzeige

Das Besondere an dem Gerät: Der Käufer darf das erste Jahr bis zu 30 Stunden im Monat kostenlos im Internet surfen. Erst ab dem zweiten Jahr fallen Gebühren für die mobile Internetnutzung an, die pro Jahr 44,99 Euro betragen und dann wieder monatlich 30 Stunden Internetzugang enthalten. Wenn der Nutzer dieses Limit überschreitet, ist keine Internetnutzung mehr möglich, so dass keine weiteren Gebühren anfallen. Wem die 30 Stunden Internetnutzung nicht ausreichen, kann für 9,99 Euro pro Monat zusätzlich ohne Begrenzung das mobile Internet verwenden. Diese Option gilt auch für das erste Jahr.

Pocketsurfer 2
Pocketsurfer 2
Kurz vor Ablauf des ersten Jahres wird der Nutzer auf das Ende der kostenlosen Nutzungsdauer hingewiesen und kann das zweite Jahr dann buchen. Für die mobile Internetnutzung wird jeweils Vodafones Mobilfunknetz verwendet, allerdings beherrscht der Pocketsurfer 2 nur GPRS-Geschwindigkeit. Auf EDGE, UMTS oder gar HSDPA muss der Nutzer verzichten. Funktionen für mobile Telefonate sind im Pocketsurfer 2 gar nicht enthalten; das Gerät konzentriert sich allein auf die mobile Internetnutzung.

Der Webbrowser im Pocketsurfer 2 arbeitet ähnlich wie der Handybrowser Opera Mini mit einem zwischengeschalteten Server, der die Daten zuvor komprimiert. Das soll die Anzeige der Webseiten beschleunigen und die zu übertragende Datenmenge verringern. Der verwendete Browser soll dabei neben HTML auch JavaScript, ActiveX-Controls, Cookies sowie Popups und Java unterstützen. Außerdem können damit nach Herstellerangaben auch eingebettete PDF-Dateien angezeigt werden. Ob der Browser auch Youtube-Videos darstellt, ist nicht bekannt, eine Flash-Unterstützung wurde jedenfalls nicht angegeben. Die durchschnittliche Ladezeit für Websites gibt der Hersteller mit 5 bis 7 Sekunden an.

Surfmaschine Pocketsurfer 2: Ein Jahr gratis ins Internet 

eye home zur Startseite
tho_mas 10. Sep 2008

Hallo Mirko, hoffe Du liest das. Ich will mir den Pocket Surfer2 kaufen und habe mir das...

handyman1 10. Sep 2008

Sicherlich hast Du einen Pocketsurfer2, wie auch in iPhone, um das belegen zu können...

zu teuer 25. Jun 2008

genau 249,- € zu teuer

Nowis 25. Jun 2008

Technische Daten • Quad-Band GPRS 850/900/1800/1900 MHz • Eingebaute High Performance...

bedenke 25. Jun 2008

den kaufpreis des gerätes



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Wanzl Metallwarenfabrik GmbH, Leipheim
  2. Hessisches Landeskriminalamt, Wiesbaden
  3. DomainFactory GmbH, Ismaning
  4. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1.499,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Festnetz und Mobilfunk

    Telekom kämpft mit Zerstörungen durch den Orkan Friederike

  2. God of War

    Papa Kratos kämpft ab April 2018

  3. Domain

    Richard Gutjahr pfändet Compact-online.de

  4. Carsharing

    Drivenow und Car2Go wollen fusionieren

  5. Autonomes Fahren

    Alstom testet automatisierten Zugbetrieb

  6. Detectron

    Facebook gibt eigene Objekterkennung frei

  7. Mavic Air

    DJI präsentiert neuen Falt-Copter

  8. Apple

    Homepod soll ab Frühjahr 2018 in Deutschland erhältlich sein

  9. 860 Evo und 860 Pro

    Samsungs SSDs sind flotter und sparsamer

  10. Mozilla

    Firefox Quantum wird mit Version 58 noch schneller



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Microsoft: Großer Widerstand gegen US-Zugriff auf weltweite Cloud-Daten
Microsoft
Großer Widerstand gegen US-Zugriff auf weltweite Cloud-Daten
  1. Marktforschung Viele Android-Apps kollidieren mit kommendem EU-Datenschutz
  2. Loki App zeigt Inhalte je nach Stimmung des Nutzers an
  3. EOS Schweiz Daten von Zehntausenden Inkassokunden kompromittiert

Updates: Wie man Spectre und Meltdown loswird
Updates
Wie man Spectre und Meltdown loswird
  1. Hacker One Nur 20 Prozent der Bounty-Jäger hacken in Vollzeit
  2. Wallet Programmierbare Kreditkarte mit ePaper, Akku und Mobilfunk
  3. Fehlalarm Falsche Raketenwarnung verunsichert Hawaii

Ein Jahr Trump: Der Cheerleader der deregulierten Wirtschaft
Ein Jahr Trump
Der Cheerleader der deregulierten Wirtschaft
  1. Protektionismus Trump-Regierung verhängt Einfuhrzölle auf Solarzellen
  2. F-52 Trump verkauft Kampfjets aus Call of Duty
  3. Raumfahrtpolitik Amerika will wieder zum Mond - und noch viel weiter

  1. Nope

    Crass Spektakel | 03:04

  2. Re: Ich mag Linux ja...

    Seitan-Sushi-Fan | 02:58

  3. Re: mein LG schafft teilweise 30% nicht mehr

    mieze1 | 02:56

  4. Re: "Nur"

    Carl Weathers | 02:54

  5. Re: ein sehr schönes Gerät

    Onkel Ho | 02:47


  1. 18:19

  2. 18:08

  3. 17:53

  4. 17:42

  5. 17:33

  6. 17:27

  7. 17:14

  8. 16:14


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel