Abo
  • Services:

Surfmaschine Pocketsurfer 2: Ein Jahr gratis ins Internet

Daten werden nur per GPRS übertragen, keine UMTS-Unterstützung

Nach langer Wartezeit kommt der für Ende 2007 angekündigte Pocketsurfer 2 des kanadischen Unternehmens Datawind auf den deutschen Markt - unter der Marke Hagenuk und nun mit GPS-Empfänger. Besitzer der mobilen Surfmaschine können damit ein Jahr lang ohne weitere Kosten bis zu 30 Stunden pro Monat das mobile Internet nutzen.

Artikel veröffentlicht am , yg

Pocketsurfer 2
Pocketsurfer 2
Bereits vor knapp einem Jahr hatte das kanadische Unternehmen Datawind seine mobile Surfmaschine Pocketsurfer 2 für den deutschen Markt angekündigt - in den Handel sollte das Gerät Ende 2007 kommen. Daraus wurde nichts. Auch der zweite Anlauf unter der Hagenuk-Ägide blieb erfolglos. Im März 2008 wurde das Gerät für April 2008 angekündigt. Nun bleibt abzuwarten, ob Hagenuk den neuen Termin für den Marktstart einhalten wird, im Juli 2008 soll der Pocketsurfer 2 zu haben sein.

Inhalt:
  1. Surfmaschine Pocketsurfer 2: Ein Jahr gratis ins Internet
  2. Surfmaschine Pocketsurfer 2: Ein Jahr gratis ins Internet

Das Besondere an dem Gerät: Der Käufer darf das erste Jahr bis zu 30 Stunden im Monat kostenlos im Internet surfen. Erst ab dem zweiten Jahr fallen Gebühren für die mobile Internetnutzung an, die pro Jahr 44,99 Euro betragen und dann wieder monatlich 30 Stunden Internetzugang enthalten. Wenn der Nutzer dieses Limit überschreitet, ist keine Internetnutzung mehr möglich, so dass keine weiteren Gebühren anfallen. Wem die 30 Stunden Internetnutzung nicht ausreichen, kann für 9,99 Euro pro Monat zusätzlich ohne Begrenzung das mobile Internet verwenden. Diese Option gilt auch für das erste Jahr.

Pocketsurfer 2
Pocketsurfer 2
Kurz vor Ablauf des ersten Jahres wird der Nutzer auf das Ende der kostenlosen Nutzungsdauer hingewiesen und kann das zweite Jahr dann buchen. Für die mobile Internetnutzung wird jeweils Vodafones Mobilfunknetz verwendet, allerdings beherrscht der Pocketsurfer 2 nur GPRS-Geschwindigkeit. Auf EDGE, UMTS oder gar HSDPA muss der Nutzer verzichten. Funktionen für mobile Telefonate sind im Pocketsurfer 2 gar nicht enthalten; das Gerät konzentriert sich allein auf die mobile Internetnutzung.

Der Webbrowser im Pocketsurfer 2 arbeitet ähnlich wie der Handybrowser Opera Mini mit einem zwischengeschalteten Server, der die Daten zuvor komprimiert. Das soll die Anzeige der Webseiten beschleunigen und die zu übertragende Datenmenge verringern. Der verwendete Browser soll dabei neben HTML auch JavaScript, ActiveX-Controls, Cookies sowie Popups und Java unterstützen. Außerdem können damit nach Herstellerangaben auch eingebettete PDF-Dateien angezeigt werden. Ob der Browser auch Youtube-Videos darstellt, ist nicht bekannt, eine Flash-Unterstützung wurde jedenfalls nicht angegeben. Die durchschnittliche Ladezeit für Websites gibt der Hersteller mit 5 bis 7 Sekunden an.

Surfmaschine Pocketsurfer 2: Ein Jahr gratis ins Internet 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. (nur für Prime-Mitglieder)
  2. 39,90€ + 5,99€ Versand oder versandkostenfrei bei Zahlung mit paydirekt (Vergleichspreis 69...
  3. für 185€ (Bestpreis!)
  4. (u. a. MSI Z370 Tomahawk für 119€ statt 143,89€ im Vergleich und Kingston A1000 240 GB M.2...

tho_mas 10. Sep 2008

Hallo Mirko, hoffe Du liest das. Ich will mir den Pocket Surfer2 kaufen und habe mir das...

handyman1 10. Sep 2008

Sicherlich hast Du einen Pocketsurfer2, wie auch in iPhone, um das belegen zu können...

zu teuer 25. Jun 2008

genau 249,- € zu teuer

Nowis 25. Jun 2008

Technische Daten • Quad-Band GPRS 850/900/1800/1900 MHz • Eingebaute High Performance...

bedenke 25. Jun 2008

den kaufpreis des gerätes


Folgen Sie uns
       


Sony E3 2018 Pressekonferenz - Live (techn. Probleme)

Sony hatte während der Übertragung der Pressekonferenz der E3 2018 massive technische Probleme. Abseits davon waren die gezeigten Spiele aber sehr gut. Trotzdem empfehlen wir, den Abschnitt nach The Last of Us bis zu Ghost of Tsushima zu überspringen. (Minute 40-50)

Sony E3 2018 Pressekonferenz - Live (techn. Probleme) Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

    •  /