Abo
  • Services:

KDE 4.1 Beta 2 - Dolphin bandelt mit Nepomuk an

Erste Ausgabe von KDE 4 für Endnutzer nähert sich der Fertigstellung

Der Linux- und Unix-Desktop KDE 4.1 nähert sich der Fertigstellung, die für Ende Juli 2008 vorgesehen ist. Richtete sich KDE 4.0 primär an Entwickler, ist die Version 4.1 die erste Ausgabe von KDE 4, die KDE 3 auch bei Endkunden ersetzen soll. Dabei sind die KDE-Programme auch für Windows und MacOS X erhältlich.

Artikel veröffentlicht am ,

KDE 4.1 Beta 2
KDE 4.1 Beta 2
Die KDE-Entwickler legen derzeit letzte Hand an KDE 4.1, bereits seit einem Monat werden keine neuen Funktionen aufgenommen, die Entwicklung konzentriert sich auf die Beseitigung von Fehlern. Mit der Veröffentlichung der Beta 2 hoffen die KDE-Entwickler nun auf breites Feedback zur ersten Ausgabe von KDE 4, die sich direkt an Endnutzer richtet. Zwar sind noch einige Bugs offen, doch die Beta 2 soll schon in einem gutem Zustand sein, heißt es in den Release Notes.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. BwConsulting GmbH, Berlin, Köln

Die Beta 2 von KDE 4.1 wartet unter anderem mit Language Bindings auf. Auch wenn KDE weitgehend in C++ geschrieben ist, können Applikationsentwickler nun auch mit anderen Sprachen wie beispielsweise Python oder Ruby auf die KDE-Bibliotheken zugreifen. Das Printer-Applet von KDE 4.1 ist beispielsweise in Python implementiert.

Tagging in Dolphin
Tagging in Dolphin
Weiterentwickelt wurde auch der mit KDE 4 eingeführte Dateimanager Dolphin, der erste Teile des semantischen Desktops Nepomuk enthält. Nepomuk soll künftig für Metadaten auf dem KDE-Desktop zuständig sein, angefangen bei Tags und Bewertungen, über Metadaten, die aus Dateien extrahiert werden bis hin zu Metadaten, die von Applikationen automatisch generiert werden. Dabei setzen die KDE-Entwickler auf das Resource Description Framework (RDF) zur Speicherung und Verarbeitung der Metadaten mit dem Ziel, alle Metadaten kategorisiert in klaren Ontologien abzubilden, so dass sie von Software leicht genutzt werden können. Den Anfang machen Tags in Dolphin.

Gwenview
Gwenview
Zudem ist in der Beta 2 die Auswahl von Dateien in Dolphin einfacher: Ein kleiner "+"-Knopf in der linken oberen Ecke erlaubt es, eine Datei auszuwählen, statt diese zu öffnen. Zudem kann in der Detailansicht eine Baumstruktur genutzt werden.

Kleine Neuerungen hat auch der Bildbetrachter Gwenview zu bieten. So stehen Funktionen wie Rotieren und Vollbildansicht nun direkt im Kontext eines Bildes zur Verfügung.

Videoplayer Dragon
Videoplayer Dragon
Bereits mit Erscheinen der ersten Betaversion wurde eine überarbeitete Version der Arbeitsfläche Plasma veröffentlicht, die alle PIM-Programme (Personal Information Management) auf KDE 4.1 portiert. Dem für Entwickler gedachten KDE 4.0 lagen noch die entsprechenden Programme aus KDE 3.5.x bei. Bereits seit der KDE 4.1 Alpha 1 ist der neue Videoplayer Dragon enthalten. Außerdem ist der KDE-CD-Spieler wieder mit dabei.

Die KDE 4.1 Beta 2 steht im Quelltext zum Download bereit. Vorbereitete Pakete gibt es unter anderem für die Linux-Distributionen Fedora, Kubuntu, OpenSuse und Magic Linux.

Die Veröffentlichung der finalen Version von KDE 4.1 ist für den 29. Juli 2008 geplant.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Football Manager 2018 für 14,49€)
  2. 89,99€ (Vergleichspreis 103,54€)
  3. 138,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis 149,90€)
  4. 399€ + 5,99€ Versand oder versandkostenfrei bei Zahlung mit paydirekt oder 25€ Extra-Rabatt...

wurstwolf 30. Jun 2008

Oder den wunderbaren Midnight Commander...

wurstwolf 30. Jun 2008

Ich denke mit unstabilem Etwas meint er Windows ;)

cosmophobia 26. Jun 2008

hallo..!? es ging um den WINDOWS-installer du pfeife.. ; )

linuxjünger 25. Jun 2008

Danke, du hast mich gerade beruhigt, ich dachte ja schon E17 würde in diese mysteriöse...

So so 25. Jun 2008

Na warte lieber auf KDE5. KDE4.x kann nix sein ;-)


Folgen Sie uns
       


Electronic Arts E3 2018 Pressekonferenz - Live

Mit Command & Conquer Rivals wollte sich die Golem.de-Community so gar nicht anfreunden, da haben Anthem und Unraveled Two mehr überzeugt.

Electronic Arts E3 2018 Pressekonferenz - Live Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

    •  /