• IT-Karriere:
  • Services:

Warnstreikwelle bei T-Systems

Beschäftigte wollen 6,5 Prozent mehr Gehalt

Mit Warnstreiks wollen die in der Dienstleistungsgewerkschaft Verdi organisierten T-Systems-Beschäftigten in den laufenden Tarifverhandlungen Druck auf die Unternehmensführung machen. Am heutigen 24. Juni 2008 legten zwischen 70 und 80 Menschen am Standort Köln die Arbeit nieder. Dieser Streik bildete den Auftakt für eine bundesweite Welle von Arbeitsniederlegungen.

Artikel veröffentlicht am ,

"In dieser und in der kommenden Woche gehen die Kampfmaßnahmen an mehreren Standorten von T-Systems weiter", sagte Verdi-Sprecher Jan Jurczyk Golem.de. Verdi ruft insgesamt rund 2.000 Beschäftigte zur Teilnahme auf, betroffen sind 27.000 Tarifangestellte. Die vierte Verhandlungsrunde findet am 1. und 2. Juli 2008 in Bonn statt. "Auch an diesem Tag planen wir Arbeitsniederlegungen", so Jurczyk.

Die Beschäftigten bei der Großkundensparte der Telekom forderten eine Anhebung der Gehälter um 6,5 Prozent bei einer Laufzeit von zwölf Monaten rückwirkend vom 1. April 2008. T-Systems hatte bisher vorgeschlagen, ab 2011 das Jahreszielgehalt eventuell um 4 Prozent zu erhöhen. Bis dahin will das Unternehmen jedes Jahr einen Bonus zahlen, falls bestimmte Gewinnziele erreicht werden. Verdi hingegen forderte, die Arbeitgeberseite müsse "jetzt endlich zur Vernunft kommen" und ein "verhandlungsfähiges Angebot" vorlegen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 36,99€
  2. 39,99€
  3. 2,99€
  4. 17,99

Jerry_S 25. Jun 2008

Magst Du durchaus recht haben. MIt T-Systems habe ich keine Erfahrung. "unqualifizierten...

oogliboogli 24. Jun 2008

oder, ganz genau. t-systems ist debis. debis war eine absolute müllfirma mit bestenfalls...

DEEFRAG 24. Jun 2008

T-Systems sendet zB Sender wie N-TV und Euronews über DVB-T. Jedoch gibt es ein Problem...

Youssarian 24. Jun 2008

Es ist ein Warnstreik. Da beginnt man klein, schließlich will man zulegen können. In...

Jay Äm 24. Jun 2008

Aha. Bist du Kunde von T-Systems? Oder nicht doch von der T-Com, T-Online oder T-Mobile...


Folgen Sie uns
       


Honda E Probe gefahren

Der Honda E ist ein Elektro-Kleinwagen, dessen Design an alte Honda-Modelle aus den 1970er Jahren erinnert.

Honda E Probe gefahren Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /