Abo
  • Services:
Anzeige

Studie: IT-Jobs sind langweilig

Gute Chancen, viel Geld, aber wenig attraktiv

IT-Jobs sind leicht zu haben, gut bezahlt - und langweilig. Das glauben Studenten in Großbritannien. Laut einer Studie lehnt ein Großteil der Studenten, die ein anderes Fach studieren, eine Arbeit im IT-Bereich ab.

Eigentlich sollte der Anreiz groß sein, in der IT-Branche zu arbeiten: Arbeitsplätze sind vorhanden und es gibt meist eine gute Bezahlung. Das wissen auch Studenten in Großbritannien. Dennoch können sie sich nicht für die Arbeit in dieser Branche erwärmen. "Mehr als 60 Prozent der Studenten, die nicht Informatik studieren, geben langweilige Arbeit als Hauptgrund an, warum sie nicht in diesem Bereich arbeiten wollen", fasste Robin Mellors-Bourne das Ergebnis einer Umfrage zusammen. Mellors-Bourne arbeitet bei der Wohltätigkeitsorganisation Crac, die die Studie "Do undergraduates want a career in IT?" durchgeführt hat.

Anzeige

Das gilt jedoch nur für die Arbeit als solche. "Wir haben herausgefunden, dass nur sehr wenige Studenten die IT-Berufe oder diejenigen, die in ihnen arbeiten, negativ sehen", sagte Mellors-Bourne.

"Wir müssen mehr Studenten ermutigen, Informatik und computerbezogene Fächer zu studieren, um sicherzustellen, dass die IT-Industrie ihre Nachfrage nach Fachkräften in Zukunft decken kann", sagte Mike Rodd von der British Computer Society (BCS). Hier hat die Studie jedoch Mängel aufgedeckt. So sagten weniger als 10 Prozent der Befragten, dass sie in der Schule über den Nutzen eines EDV-Abschlusses aufgeklärt worden seien. Die BCS geht deshalb in Schulen und informiert über IT-Berufe. "Es ist sehr wichtig, jungen Menschen die Vorzüge eines Berufes im IT-Sektor nahe zu bringen. Wir müssen ihnen die große Bandbreite an Funktionen in der IT und die Bedeutung der IT heutzutage erklären", so Rodd.

Laut der Studie kann die Hälfte der IT-Unternehmen in Großbritannien nicht alle freien Stellen besetzen. Eine Lösung scheint nicht in Sicht: Die Universitäten beklagen einen Rückgang der Studentenzahlen in diesem Bereich. Großbritannien reiht sich damit in die Länder ein, die vom Fachkräftemangel im IT-Sektor geplagt sind: Im High-Tech-begeisterten Japan etwa fehlen so viele Spezialisten, dass die Industrie Werbekampagnen für technische Berufe gestartet hat.

In Deutschland scheint die Situation nicht so schlimm zu sein: Nach Auskunft der Gesellschaft für Informatik (GI) ist die Zahl der Informatikstudenten im vergangenen Jahr leicht um 4 Prozent gestiegen. Das seien, so die GI, "ein paar hundert Studenten" mehr. Auch andere Naturwissenschaften konnten einen Zuwachs an Studenten verzeichnen. Der Branchenverband Bitkom beklagte jedoch kürzlich einen Fachkräftemangel in der Softwareindustrie.


eye home zur Startseite
der Mitarbeiter 22. Dez 2009

Das ist mal eine qualitative Antwort von 'Urheberrecht = Genozid'! Wenn ich ergänzen...

der Mitarbeiter 22. Dez 2009

IT Berufe haben tatsächlich nichts mit Körperlicher Arbeit zu tun. Tatsache ist sogar das...

999999999999999... 22. Dez 2009

@IhrName9999 DU bist ein SCHWABE. Meinst du eigentlich wirklich du bist in der Position...

Pümpel 25. Jun 2008

STIMMT!!!!!!! Nur das feuern von Mitarbeitern als BWL-Manager ist geil. Und Hartz 4 als...

AuchSauer 25. Jun 2008

In meinem Betrieb ist das gang und gebe (ob absichtlich oder nicht). Da gibts plötzlich...


DOBSZAY's Ansichten und Einsichten / 25. Jun 2008

Langweilige IT-Jobs

blog.pimp-my-sales.de / 25. Jun 2008



Anzeige

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn oder München
  2. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Bad Homburg
  3. DIEBOLD NIXDORF, Paderborn
  4. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt, Berlin


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-15%) 16,99€
  2. (-8%) 45,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Knappe Mehrheit

    SPD stimmt für Koalitionsverhandlungen mit Union

  2. Gerichtspostfach

    EGVP-Client kann weiter genutzt werden

  3. DLD-Konferenz

    Gabriel warnt vor digitalem Schlachtfeld Europa

  4. NetzDG

    Streit mit EU über 100-Prozent-Löschquote in Deutschland

  5. Facebook

    Nutzer sollen Vertrauenswürdigkeit von Newsquellen bewerten

  6. Notebook-Grafik

    Nvidia hat eine Geforce GTX 1050 (Ti) mit Max-Q

  7. Gemini Lake

    Asrock und Gigabyte bringen Atom-Boards

  8. Eni HPC4

    Italienischer Supercomputer weltweit einer der schnellsten

  9. US-Wahl 2016

    Twitter findet weitere russische Manipulationskonten

  10. Die Woche im Video

    Das muss doch einfach schneller gehen!



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Indiegames-Rundschau: Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass
Indiegames-Rundschau
Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass
  1. Games 2017 Die besten Indiespiele des Jahres
  2. Indiegames-Rundschau Von Weltraumpiraten und dem Wunderdoktor

Matthias Maurer: Ein Astronaut taucht unter
Matthias Maurer
Ein Astronaut taucht unter
  1. Planetologie Forscher finden große Eisvorkommen auf dem Mars
  2. SpaceX Geheimer Satellit der US-Regierung ist startklar
  3. Raumfahrt 2017 Wie SpaceX die Branche in Aufruhr versetzt

Nachbarschaftsnetzwerke: Nebenan statt mittendrin
Nachbarschaftsnetzwerke
Nebenan statt mittendrin
  1. Hasskommentare Soziale Netzwerke löschen freiwillig mehr Inhalte
  2. Nextdoor Das soziale Netzwerk für den Blockwart
  3. Hasskommentare Neuer Eco-Chef Süme will nicht mit AfD reden

  1. Re: Ich verstehe die irischen Praktikanten

    teenriot* | 19:51

  2. Re: Evolution <> Sozialismus?

    mnementh | 19:49

  3. Re: Warum dieser Artikel / Clickbait ?

    teenriot* | 19:38

  4. Re: Haben die TV -Streamer denn endlich HD?

    Michael H. | 19:38

  5. Re: Wenn man sich anschaut, wie grade radikale...

    Der Held vom... | 19:35


  1. 16:59

  2. 14:13

  3. 13:15

  4. 12:31

  5. 14:35

  6. 14:00

  7. 13:30

  8. 12:57


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel