Abo
  • Services:

2008 sind zwei Drittel der Deutschen online

Zuwachs um fast fünf Prozentpunkte - mobiler Zugang bei 1 Prozent

Mit einem Zuwachs um fast fünf Prozentpunkte ist die Zahl der Internetnutzer in Deutschland innerhalb eines Jahres um drei Millionen Menschen (Anstieg im Vorjahr: 1,4 Millionen) gewachsen und überschreitet somit erstmals die 65-Prozent-Marke. "Zwei Drittel aller Deutschen sind online", sagte Jochen Homann, Staatssekretär im Bundeswirtschaftsministerium.

Artikel veröffentlicht am ,

Nach den aktuellen Ergebnissen des (N)Onliner Atlas 2008 sind demnach circa 42,2 Millionen Personen über 14 Jahren online. Die Studie der Initiative D21 wird von TNS Infratest durchgeführt und stützt sich auf 52.000 Interviews. Besonders zulegen konnten Rheinland-Pfalz, das Saarland und Bayern. Die Stadtstaaten Berlin und Hamburg bleiben aber unverändert Spitzenreiter. Mit 70,3 Prozent (Berlin) und 69,0 Prozent (Hamburg) führen sie klar die Top 5 an, gefolgt von Schleswig-Holstein, Baden-Württemberg und Bayern. Die Zahlen der Onliner ab 50 Jahren zeigen, wie in den Vorjahren, 2008 einen Aufwärtstrend. Die Zuwachsrate in dieser Altersgruppe beträgt 13,8 Prozent.

Stellenmarkt
  1. GfM Gesellschaft für Maschinendiagnose mbH, Berlin
  2. Landeshauptstadt München, München

Das Wachstum der schnellen Internetzugänge hält an: Surften noch 2006 weniger als die Hälfte über einen Breitbandanschluss, so sind es in diesem Jahr bereits zwei Drittel (65,4 Prozent) in Deutschland. Im Vergleich zum Vorjahr konnte der Anteil um nochmals knapp sechs Prozentpunkte gesteigert werden.

Gemessen an der Gesamtbevölkerung nutzen damit 42,6 Prozent der Bundesbürger einen breitbandigen Zugang zum Internet. Die Entwicklung geht zu einem Großteil auf den verstärkten Gebrauch von DSL-Anschlüssen (62 Prozent) zurück. Zugleich treten die schmalbandigen Anschlussarten ISDN und Analogmodem immer mehr in den Schatten der schnelleren Konkurrenten. In diesem Jahr fällt der ISDN-Anteil um weitere 2,6 Prozentpunkte auf nunmehr 14 Prozent. Über ein analoges Modem nutzten noch zehn Prozent das Internet. Diese ältere Anschlussart büßte innerhalb von zwei Jahren über zehn Prozentpunkte ein. Der rein mobile Internetzugang wird bereits in messbarem Umfang von 1 Prozent genutzt.

Neben DSL konnte sich bei den breitbandigen Zugangsarten auch das Kabelmodem im Vergleich zu den Vorjahren etablieren - hier stieg der Anteil von zwei auf drei Prozent. Laut Angaben des ANGA (Verband Deutscher Kabelnetzbetreiber) nutzen 1,35 Millionen Kunden einen Internetzugang über das Fernsehkabel. Die deutschen Kabelnetzbetreiber haben danach in den ersten fünf Monaten des Jahres 2008 circa 365.000 neue Internetkunden gewonnen. Dies entspricht einem monatlichen Zuwachs von 70.000.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

HamburgFan 02. Sep 2008

Hamburg in 3D bei Google Earth ist wirklich super. Mann kann sich fast alles im Detail...

^Andreas... 24. Jun 2008

Aber DU machst es wenigstens noch mit Absicht....

~jaja~ 24. Jun 2008

Offener WLAN Router? ~g~

Kostenlos 24. Jun 2008

gehört eingetragen in den Breitbandbedarfsatlas: http://www.Schmalbandatlas.de Denn...

Kiwisaft 24. Jun 2008

skyDSL (über Sat)


Folgen Sie uns
       


Logitechs MX Vertical und Ankers vertikale Maus im Vergleichstest

Die MX Vertical ist Logitechs erste vertikale Maus. Sie hat sechs Tasten und kann wahlweise über Blueooth, eine Logitech-eigene Drahtlostechnik oder Kabel verwendet werden. Die spezielle Bauform soll Schmerzen in der Hand, dem Handgelenk und den Armen verhindern. Wem es vor allem darum geht, eine vertikale Sechstastenmaus nutzen zu können, kann sich das deutlich günstigere Modell von Anker anschauen, das eine vergleichbare Bauform hat. Logitech verlangt für die MX Vertical 110 Euro, das Anker-Modell gibt es für um die 20 Euro.

Logitechs MX Vertical und Ankers vertikale Maus im Vergleichstest Video aufrufen
Apple: iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
Apple
iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht

Apple verdoppelt das iPhone X. Das Modell iPhone Xs mit 5,8 Zoll großem Display ist der Nachfolger des iPhone X und das iPhone Xs Max ist ein Plus-Modell mit 6,5 Zoll großem Display. Die Gehäuse sind sogar salzwasserfest und überstehen auch Bäder in anderen Flüssigkeiten.

  1. Apple iPhone 3GS wird in Südkorea wieder verkauft
  2. Drosselung beim iPhone Apple zahlt Kunden Geld für Akkutausch zurück
  3. NFC Yubikeys arbeiten ab sofort mit dem iPhone zusammen

Network Slicing: 5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?
Network Slicing
5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?

Ein Digitalexperte warnt vor einem "deutlichen Spannungsverhältnis" zwischen der technischen Basis des kommenden Mobilfunkstandards 5G und dem Prinzip des offenen Internets. Die Bundesnetzagentur gibt dagegen vorläufig Entwarnung.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. Frequenzauktion Auch die SPD will ein erheblich besseres 5G-Netz
  2. T-Mobile US Deutsche Telekom gibt 3,5 Milliarden US-Dollar für 5G aus
  3. Ericsson Swisscom errichtet standardisiertes 5G-Netz in Burgdorf

SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

    •  /