Abo
  • Services:

2008 sind zwei Drittel der Deutschen online

Zuwachs um fast fünf Prozentpunkte - mobiler Zugang bei 1 Prozent

Mit einem Zuwachs um fast fünf Prozentpunkte ist die Zahl der Internetnutzer in Deutschland innerhalb eines Jahres um drei Millionen Menschen (Anstieg im Vorjahr: 1,4 Millionen) gewachsen und überschreitet somit erstmals die 65-Prozent-Marke. "Zwei Drittel aller Deutschen sind online", sagte Jochen Homann, Staatssekretär im Bundeswirtschaftsministerium.

Artikel veröffentlicht am ,

Nach den aktuellen Ergebnissen des (N)Onliner Atlas 2008 sind demnach circa 42,2 Millionen Personen über 14 Jahren online. Die Studie der Initiative D21 wird von TNS Infratest durchgeführt und stützt sich auf 52.000 Interviews. Besonders zulegen konnten Rheinland-Pfalz, das Saarland und Bayern. Die Stadtstaaten Berlin und Hamburg bleiben aber unverändert Spitzenreiter. Mit 70,3 Prozent (Berlin) und 69,0 Prozent (Hamburg) führen sie klar die Top 5 an, gefolgt von Schleswig-Holstein, Baden-Württemberg und Bayern. Die Zahlen der Onliner ab 50 Jahren zeigen, wie in den Vorjahren, 2008 einen Aufwärtstrend. Die Zuwachsrate in dieser Altersgruppe beträgt 13,8 Prozent.

Stellenmarkt
  1. Hanseatisches Personalkontor, Schwenningen
  2. Gartenbau-Versicherung VVaG, Wiesbaden

Das Wachstum der schnellen Internetzugänge hält an: Surften noch 2006 weniger als die Hälfte über einen Breitbandanschluss, so sind es in diesem Jahr bereits zwei Drittel (65,4 Prozent) in Deutschland. Im Vergleich zum Vorjahr konnte der Anteil um nochmals knapp sechs Prozentpunkte gesteigert werden.

Gemessen an der Gesamtbevölkerung nutzen damit 42,6 Prozent der Bundesbürger einen breitbandigen Zugang zum Internet. Die Entwicklung geht zu einem Großteil auf den verstärkten Gebrauch von DSL-Anschlüssen (62 Prozent) zurück. Zugleich treten die schmalbandigen Anschlussarten ISDN und Analogmodem immer mehr in den Schatten der schnelleren Konkurrenten. In diesem Jahr fällt der ISDN-Anteil um weitere 2,6 Prozentpunkte auf nunmehr 14 Prozent. Über ein analoges Modem nutzten noch zehn Prozent das Internet. Diese ältere Anschlussart büßte innerhalb von zwei Jahren über zehn Prozentpunkte ein. Der rein mobile Internetzugang wird bereits in messbarem Umfang von 1 Prozent genutzt.

Neben DSL konnte sich bei den breitbandigen Zugangsarten auch das Kabelmodem im Vergleich zu den Vorjahren etablieren - hier stieg der Anteil von zwei auf drei Prozent. Laut Angaben des ANGA (Verband Deutscher Kabelnetzbetreiber) nutzen 1,35 Millionen Kunden einen Internetzugang über das Fernsehkabel. Die deutschen Kabelnetzbetreiber haben danach in den ersten fünf Monaten des Jahres 2008 circa 365.000 neue Internetkunden gewonnen. Dies entspricht einem monatlichen Zuwachs von 70.000.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und Far Cry 5 gratis erhalten
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)

HamburgFan 02. Sep 2008

Hamburg in 3D bei Google Earth ist wirklich super. Mann kann sich fast alles im Detail...

^Andreas... 24. Jun 2008

Aber DU machst es wenigstens noch mit Absicht....

~jaja~ 24. Jun 2008

Offener WLAN Router? ~g~

Kostenlos 24. Jun 2008

gehört eingetragen in den Breitbandbedarfsatlas: http://www.Schmalbandatlas.de Denn...

Kiwisaft 24. Jun 2008

skyDSL (über Sat)


Folgen Sie uns
       


Wir fahren den Jaguar I-Pace - Bericht (Genf 2018)

Wir sind den Jaguar I-Pace in Genf probegefahren und konnten ihn trotz nassem Wetter nicht aus der Spur bringen.

Wir fahren den Jaguar I-Pace - Bericht (Genf 2018) Video aufrufen
Razer Nommo Chroma im Test: Blinkt viel, klingt weniger
Razer Nommo Chroma im Test
Blinkt viel, klingt weniger

Wenn die Razer Nommo Chroma eines sind, dann auffällig. Dafür sorgen die ungewöhnliche Form und die LED-Ringe, die sich beliebig konfigurieren lassen. Die Lautsprecher sind aber eher ein Hingucker als ein Hinhörer.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Razer Kiyo und Seiren X im Test Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
  2. Stereolautsprecher Razer Nommo "Sind das Haartrockner?"
  3. Nextbit Cloud-Speicher für Robin-Smartphone wird abgeschaltet

P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Soziales Netzwerk Facebook will in Deutschland Vertrauen wiedergewinnen
  2. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern
  3. Vor Anhörungen Zuckerberg nimmt alle Schuld auf sich

    •  /