Abo
  • IT-Karriere:

Symbian wird erst kostenlos, dann Open Source

Nokia kauft Symbian und überführt es in eine Stiftung

Aus dem Smartphone-Betriebssystem Symbian soll eine offene Softwareplattform werden, die letztendlich als Open Source zur Verfügung steht. Dazu werden SymbianOS und die darauf basierenden Plattformen S60 (Nokia), UIQ (Sony Ericssons) und MOAP(S) (NTT DoCoMo) zusammengelegt und in einer Stiftung zusammengefasst. Zunächst kauft Nokia seinen Konkurrenten dazu ihre Geschäftsanteile an Symbian ab.

Artikel veröffentlicht am ,

Die zersplitterte Symbian-Landschaft aus SymbianOS, S60, UIQ und MOAP(S) soll zu einer einheitlichen offenen mobilen Plattform vereinigt werden. Das kündigen Nokia, Sony Ericsson, Motorola und NTT DoCoMo an, wohl auch in Reaktion auf Googles Android, ebenfalls eine offene mobile Plattform. Zusammen mit AT&T, LG, Samsung, STMicroelectronics, Texas Instruments und Vodafone wollen die vier Unternehmen die Symbian Foundation ins Leben rufen, die die neue Symbian-Plattform ausbauen soll. Die Mitgliedschaft an dieser nicht gewinnorientierten Stiftung steht ausdrücklich allen Organisationen offen.

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Braunschweig
  2. Stadtverwaltung Kaiserslautern, Kaiserslautern

Um die Gründung der Stiftung zu ermöglichen, kauft Nokia zunächst den übrigen Symbian-Gesellschaftern ihre Anteile an dem Unternehmen ab und zahlt für 52 Prozent der Anteile an Symbian rund 264 Millionen Euro.

Sony Ericsson und Motorola bringen ihre UIQ und die damit verbundene Technik in die Symbian-Stiftung ein und auch DoCoMo hat signalisiert, MOAP(S) der Stiftung zur Verfügung zu stellen.

Auf dieser Basis soll die Symbian-Stiftung eine einheitliche Plattform mit einheitlichem User-Interface-Framework zur Verfügung stellen. Alle Mitglieder der Symbian-Stiftung sollen diese Softwareplattform ab dem ersten Tag kostenlos nutzen können. Ausgewählte Komponenten wird die Stiftung zudem als Open Source bereitstellen, mit dem Ziel, das umfassendste Angebot mobiler Software unter einer Open-Source-Lizenz bereitzustellen. Rund zwei Jahre soll dieser Prozess dauern, der Start ist für das erste Halbjahr 2009 geplant. Als Lizenz kommt die Eclipse Public License 1.0 (EPL) zum Einsatz.

Damit wird die Symbian-Stiftung eindeutig gegen Googles Open Handset Alliance positioniert, die hinter der Android-Plattform steht.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-70%) 5,99€
  2. 4,99€
  3. 4,99€
  4. (-12%) 52,99€

Tero 23. Jun 2009

Na dann schau dir mal das Iphone genauer an ;-) Ist Object-C, gutes Framework und du...

Lamarque 25. Jun 2008

Wieso zum Teufel sind denn als zukünftige Mitglieder auch Motorola, Samsung, LG und Texas...

"Der auf sein... 24. Jun 2008

Scherzkeks, wenn man denn nur *koennte*, heul....

mb 24. Jun 2008

FALSCH! Windows Mobile unterstützt sehr wohl das stufenweise versiegeln des Gerätes bis...

GUEST 24. Jun 2008

ja ne is klar "gewisse Teile" Open Source.. Nokia versucht händeringend eine Infrastur...


Folgen Sie uns
       


Nintendo Switch Lite - Test

Die Nintendo Switch Lite sieht aus wie eine Switch, ist aber kompakter, leichter und damit gerade unterwegs eine sinnvolle Wahl - trotz einiger fehlender Funktionen.

Nintendo Switch Lite - Test Video aufrufen
Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

    •  /