Abo
  • Services:

China Mobiles erstes 4G-Netzwerk soll schon 2010 fertig sein

ZTE steht unter Zeitdruck - erstes globales LTE -Roamingprojekt gestartet

China Mobile, der gemessen an der Kundenzahl größte Mobilfunkbetreiber der Welt, will schon 2010 ein Netz der 4. Generation in kommerziellen Betrieb nehmen. Partner sind die britische Vodafone und der US-Konzern Verizon.

Artikel veröffentlicht am ,

China Mobile setzt auf den Standard TD-LTE und den chinesischen Netzwerkausrüster ZTE, dem man enge Zeitvorgaben zugeteilt hat, erklärte Shen Donglin, stellvertretender Bereichschef der Wireless-Technology-Sparte bei ZTE USA, der Zeitung South China Morning Post. Im kommenden Jahr wolle China Mobile Communications Corporate, der Mutterkonzern von China Mobile, bereits ein Testnetz nach dem Standard TD-LTE, (Time-Division Duplex Of Long-Term Evolution Platform), eine Erweiterung des chinesischen 3G-Standards TD-SCDMA, hochfahren. Downloads sollen damit zehnmal schneller möglich sein als mit TD-SCDMA, so das Blatt weiter.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Nürnberg, München, bundesweit
  2. Cluno GmbH, München

"Den Zeitplan hat uns der Betreiber China Mobile vorgegeben, und wir spurten dem Termin hinterher", so Shen. ZTE begann die Forschung und Entwicklung von TD-LTE im Jahr 2006. Laut Shen wird es die Vorgaben erfüllen können.

Einer der Konkurrenten auf diesem Gebiet ist Datang Mobile, Patenthalter von TD-SCDMA, der eine Partnerschaft mit dem schwedischen Ericsson-Konzern hat. China Mobiles 4G-Netzwerk werde wahrscheinlich im ungepaarten Spektrum auf der 2,3- oder 2,5-Gigahertz-Frequenz arbeiten, hieß es weiter.

Der Cheftechniker eines lokalen chinesischen Mobilfunkbetreibers äußerte Zweifel bezüglich eines schnellen Sprungs in den Mobilfunk der vierten Generation. Details für den 4G-Standard würden nicht vor Ende 2008 festgelegt. Eine kommerzielle Verfügbarkeit in den kommenden drei Jahren sei nicht zu erwarten. "Die Investitionen in die existierenden 3G-Netzwerke haben sich noch nicht ausgezahlt. Was sollte der Anreiz sein, jetzt schon in eine noch weiter entwickelte Technik zu investieren", zitiert Hongkongs größte englischsprachige Tageszeitung den namentlich nicht genannten Experten.

Der ZTE-Manager Shen erhofft sich von dem frühen Start von TD-LTE Vorteile im Wettlauf mit anderen Mobilfunkstandards der vierten Generation. Der Mobilfunk-Chiphersteller Qualcomm werde in Kürze LTE-Chipsätze vorstellen. 4G-Netzwerke, die in unterschiedlichen Spektren angesiedelt sind, seien so in der Lage, mit höherer Kapazität auf eine einheitliche Plattform zuzugreifen, die als Interface zu existierender 3G-Technik dient. Europäische WCDMA-Netzbetreiber könnten dann für den Sprung in die nächste Generation auch TD-LTE als Alternative einsetzen, die, so Shen, "hohe Performance zu niedrigen Preisen" biete.

Zugleich hat die LTE SAE Trial Initiative (LSTI), ein globaler Zusammenschluss von LTE-Ausrüstern und -Betreibern, heute Tests für die Interoperabilität ihrer Produkte und Netzwerke für globales Roaming angekündigt. Im Mai 2007 hatten Alcatel-Lucent, Ericsson, Nokia, Nokia Siemens Networks, Nortel, Orange, T-Mobile und Vodafone den Zusammenschluss in der LSTI öffentlich angekündigt. Seither sind Agilent Technologies, China Mobile, Huawei, LG Electronics, Motorola, NTT DoCoMo, NXP, Rohde & Schwarz, Samsung, Signalion, Telecom Italia, Telefonica, Qualcomm und ZTE dazugekommen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,00€ (lieferbar ab 1. April, versandkostenfrei)
  2. 99,00€ (zzgl. 1,99€ Versand)
  3. (u. a. Bis zu 33% Rabatt auf iPhone 6 Ersatzteile)
  4. (u. a. Spider-Man Homecoming, Wonder Woman)

ManBearPig 23. Jun 2008

Der völlig unterschätzte SMS-Boom sollte den Mobilfunkbetriebern eigentlich doch gezeigt...

Jay Äm 23. Jun 2008

Weißt Du, welcher Spezies der Experte angehört? Na? Eben!

WLAN 23. Jun 2008

Und ausserdem is WLAN auf der Frequenz! Höhere Sendeleistungen auf der Frequenz sind...


Folgen Sie uns
       


Tiemo Wölken (SPD) zu Artikel 13

Der SPD-Europaabgeordnete Tiemo Wölken hofft darauf, dass das Europaparlament am 26. März 2019 den umstrittenen Artikel 13 noch ablehnt.

Tiemo Wölken (SPD) zu Artikel 13 Video aufrufen
Uploadfilter: Der Generalangriff auf das Web 2.0
Uploadfilter
Der Generalangriff auf das Web 2.0

Die EU-Urheberrechtsreform könnte Plattformen mit nutzergenerierten Inhalten stark behindern. Die Verfechter von Uploadfiltern zeigen dabei ein Verständnis des Netzes, das mit der Realität wenig zu tun hat. Statt Lizenzen könnte es einen anderen Ausweg geben.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Uploadfilter EU-Kommission bezeichnet Reformkritiker als "Mob"
  2. EU-Urheberrecht Die verdorbene Reform
  3. Leistungsschutzrecht und Uploadfilter EU-Unterhändler einigen sich auf Urheberrechtsreform

Überwachung: Wenn die Firma heimlich ihre Mitarbeiter ausspioniert
Überwachung
Wenn die Firma heimlich ihre Mitarbeiter ausspioniert

Videokameras, Wanzen, GPS-Tracker, Keylogger - es gibt viele Möglichkeiten, mit denen Firmen Mitarbeiter kontrollieren können. Nicht wenige tun das auch und werden dafür mitunter bestraft. Manchmal kommen sie aber selbst mit heimlichen Überwachungsaktionen durch. Es kommt auf die Gründe an.
Von Harald Büring

  1. Österreich Bundesheer soll mehr Daten bekommen
  2. Datenschutz Chinesische Kameraüberwachung hält Bus-Werbung für Fußgänger
  3. Überwachung Infosystem über Funkzellenabfragen in Berlin gestartet

Pauschallizenzen: CDU will ihre eigenen Uploadfilter verhindern
Pauschallizenzen
CDU will ihre eigenen Uploadfilter verhindern

Absurder Vorschlag aus der CDU: Anstatt die Urheberrechtsreform auf EU-Ebene zu verändern oder zu stoppen, soll nun der "Mist" von Axel Voss in Deutschland völlig umgekrempelt werden. Nur "pures Wahlkampfgetöse" vor den Europawahlen, wie die Opposition meint?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Europawahlen Facebook will mit dpa Falschnachrichten bekämpfen
  2. Urheberrecht Europas IT-Firmen und Bibliotheken gegen Uploadfilter
  3. Uploadfilter Fast 5 Millionen Unterschriften gegen Urheberrechtsreform

    •  /