Abo
  • IT-Karriere:

Übernahme Yahoos durch Microsoft noch nicht ad acta gelegt

Geht Jerry Yang, gibt es neue Gespräche

Microsoft könnte nach einer Entmachtung von Yahoos Chef Jerry Yang erneut versuchen, das Unternehmen zu übernehmen. Dies schloss Microsofts Konzernmanager Kevin Johnson in einem Interview nicht aus. Sollte Yahoo eine neue Führungsspitze erhalten, werden die Karten neu verteilt.

Artikel veröffentlicht am ,

In einem Interview mit der Financial Times Deutschland (FTD) sagte Johnson, dass Microsoft im Werbemarkt für Suchwortanzeigen künftig die Nummer eins werden will - auch mit dem zweiten Platz würde man sich zufriedengeben. Das Unternehmen prüft derzeit einige Zukäufe in diesem Gebiet, will aber auch aus eigener Kraft heraus wachsen.

Stellenmarkt
  1. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
  2. Josef Kränzle GmbH & Co. KG, Illertissen

Yahoos Chef Yang hatte im Mai 2008 zunächst ein Angebot von 45 Milliarden US-Dollar ausgeschlagen und danach den Teilverkauf zumindest der Suchmaschine des Unternehmens für eine Milliarde US-Dollar verbunden mit einem Aktienkauf in Höhe von acht Milliarden US-Dollar abgelehnt. Diese Haltung hatte Yang viel Kritik, auch aus den eigenen Aktionärsreihen, eingebracht, die das Angebot von Microsoft durchaus für attraktiv hielten.

Mit einer Übernahme von Yahoo oder auch nur einer Kooperation hätte Microsoft seine Probleme im Suchmaschinenbereich jedoch nicht lösen können, gab Johnson zu, da Yahoo vor allem ein amerikanischer Konzern sei.

Microsoft will nach Johnsons Aussagen vor allem seine Marken konsolidieren, um künftig einheitlicher aufzutreten. Die Zersplitterung in Live.com, MSN.com und andere Dienste sind für die Kunden zu verwirrend. Johnson verriet allerdings nicht, was Microsoft vorhat.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 999€ (Vergleichspreis 1.111€)
  2. 88€
  3. 579€

BSDDaemon 24. Jun 2008

Microsoft braucht Yahoo. Entweder man kauft sie oder bringt durch Angebote wie die...

mfg 23. Jun 2008

... Live, MSN und sonst noch was wieder Microsoft heißen soll, oder irgendwie auch...

Lumpiges... 23. Jun 2008

Einfach schliessen und das Kapital an Entwicklungsländer stiften.


Folgen Sie uns
       


Doom Eternal angespielt

Slayer im Kampf gegen die Höllendämonen: Doom Eternal soll noch in diesem Jahr erscheinen.

Doom Eternal angespielt Video aufrufen
Physik: Den Quanten beim Sprung zusehen
Physik
Den Quanten beim Sprung zusehen

Quantensprünge sind niemals groß und nicht vorhersehbar. Forschern ist es dennoch gelungen, den Vorgang zuverlässig zu beobachten, wenn er einmal angefangen hatte - und sie konnten ihn sogar umkehren. Die Fehlerkorrektur in Quantencomputern soll in Zukunft genau so funktionieren.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    Elektromobilität: Wohin mit den vielen Akkus?
    Elektromobilität
    Wohin mit den vielen Akkus?

    Akkus sind die wichtigste Komponente von Elektroautos. Doch auch, wenn sie für die Autos nicht mehr geeignet sind, sind sie kein Fall für den Schredder. Hersteller wie Audi testen Möglichkeiten, sie weiterzuverwenden.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

    1. Proterra Elektrobushersteller vermietet Akkus zur Absatzförderung
    2. Batterieherstellung Kampf um die Zelle
    3. US CPSC HP muss in den USA nochmals fast 80.000 Akkus zurückrufen

    IT-Forensikerin: Beweise sichern im Faradayschen Käfig
    IT-Forensikerin
    Beweise sichern im Faradayschen Käfig

    IT-Forensiker bei der Bundeswehr sichern Beweise, wenn Soldaten Dienstvergehen oder gar Straftaten begehen, und sie jagen Viren auf Militärcomputern. Golem.de war zu Gast im Zentrum für Cybersicherheit, das ebenso wie die IT-Wirtschaft um guten Nachwuchs buhlt.
    Eine Reportage von Maja Hoock

    1. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
    2. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
    3. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

      •  /