Abo
  • Services:

Interview Call of Duty 5: "Wir möchten das Genre dominieren"

Gespräch mit den Machern von Call of Duty 5 über Ego-Shooter und Moral

Ist Call of Duty 5 ein Kriegsspiel oder ein Anti-Kriegsspiel? Wie weit dürfen Entwickler gehen, und was halten die Macher von den Titeln der Konkurrenz? Golem.de hat mit Senior Producer Noah Heller und Lead Creative Artist Richard Farrelly vom Entwicklerteam Treyarch gesprochen - und klare Antworten erhalten.

Artikel veröffentlicht am ,

Senior Producer Noah Heller (links) und Lead Creative Artist Richard Farrelly von Treyarch
Senior Producer Noah Heller (links) und Lead Creative Artist Richard Farrelly von Treyarch
Golem.de: Angenommen, Ihre Großmutter will wissen, was Call of Duty 5 ist. Sagen Sie dann, Sie arbeiten an einem Kriegsspiel oder an einem Anti-Kriegsspiel?

Inhalt:
  1. Interview Call of Duty 5: "Wir möchten das Genre dominieren"
  2. Interview Call of Duty 5: "Wir möchten das Genre dominieren"

Noah Heller: Gute Frage... Ich sage, dass ich an einem Kriegsspiel arbeite. Aber an einem Kriegsspiel, das den Menschen Respekt zollt, die im Krieg gekämpft haben. Letztlich glaube ich, dass World at War ein bisschen von beidem hat. Und du, Richard?

Richard Farrelly: Ich sage, ich bin Arzt (lacht).

Golem.de: Haben Sie sich die Konkurrenz angeschaut, etwa Brothers in Arms von Ubisoft?

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Reutlingen
  2. B&R Industrial Automation GmbH, Essen

Heller: Nein, das beachten wir gar nicht. Wir kümmern uns nur um die Spiele, die wir für die besten halten. Wir spielen Call of Duty 4, Gears of War, Halo und Bioshock - das ist die Konkurrenz, die zählt. Wir möchten Spiele entwickeln, die tolle Geschichten erzählen, da achten wir auf Kram wie Brothers in Arms wirklich nicht.

Farrelly: Und um ehrlich zu sein, ist es so aufwendig und verlangt so viel Konzentration, selbst ein gutes Spiel zu produzieren, dass der Großteil unseres Teams tatsächlich nur an unser Spiel denkt.

Heller: Ich hab mir den Trailer von Brothers in Arms angeschaut und gedacht, dass die Jungs nicht mal in derselben Liga wie wir spielen. Wir lassen uns mehr von Filmen inspirieren, etwa Saving Private Ryan oder Thin Red Line. Wobei, im Filmbereich ist einer der wichtigsten Einflüsse für uns Aliens, etwa mit den Szenen, wo die Biester einen umzingeln und man nicht weiß, wo sie sich gerade befinden - das ist ein bisschen wie die Szene im Dschungel mit dem Japaner, die ich vorhin vorgeführt habe. Also: Wir lassen uns nur von den allerbesten Filmen und Spielen inspirieren!

 

Golem.de: Heißt das, die Japaner sind wie die Aliens?

Heller: Naja, die Amerikaner waren Fremde in einem fremden Land. Sie wussten nicht, wozu dieser Gegner fähig war, und sie haben nicht auf traditionelle Art gekämpft.

Golem.de: Wie wichtig ist es Ihnen, beispielsweise die Japaner auf eine respektvolle Weise darzustellen?

Farrelly: Sehr wichtig. Sie hatten ja einfach ganz andere Werte. Es gibt ein berühmtes Zitat, das ungefähr so lautet, dass die Amerikaner für ihren Präsidenten gekämpft haben und die Japaner bereit waren, für ihren Kaiser zu sterben. Das ist eine andere Mentalität, und das respektieren wir. Wir dämonisieren sie nicht. Aber ich finde, wenn wir den Krieg nicht realistisch darstellen, dann gehen wir nicht ehrlich mit dem um, was damals wirklich geschah. Da gehört es schon dazu, dass es eine Achsenmacht war, eine fanatische Macht, die sich bis nach Australien und weit in den Pazifik hinein ausgedehnt hat.

Heller: Wir haben ein paar Japaner bei uns in der Firma, und gemeinsam achten wir darauf, dass es im Spiel auch im Detail authentisch zugeht. Etwa beim Intro, wo dem Amerikaner die Kehle durchgeschnitten wird, und der japanische Offizier ein bestimmtes Geräusch macht. Und unsere Japaner haben gesagt, das wäre für seine soziale Klasse und Rolle ein kleines bisschen unpassend. Wir haben es geändert.

Interview Call of Duty 5: "Wir möchten das Genre dominieren" 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. auf ausgewählte Corsair-Netzteile
  2. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)

Tobbe 10. Nov 2009

CS ist mal einer der wenigen Shooter die sinnloses rumgeballer stehn und garkeine...

feierabend 25. Jun 2008

Wann kommt endlich der DS3? Mein Sixaxis quitscht schon...

9Life-Moderator 25. Jun 2008

Der hatte sicher auch Solitär und Minesweeper auf seinem PC! Aber gut, dass Du ein so...

9Life-Moderator 25. Jun 2008

Da empfehle ich das alte "Battlefield 1942" (Forgotten Hope Mod) Dort darf man (gänzlich...

steff.freak 24. Jun 2008

Ich will auch ein Spiel dieser Art. Da gibt es nur ein Problem: zu kleine Zielgruppe...


Folgen Sie uns
       


Electronic Arts E3 2018 Pressekonferenz - Live

Mit Command & Conquer Rivals wollte sich die Golem.de-Community so gar nicht anfreunden, da haben Anthem und Unraveled Two mehr überzeugt.

Electronic Arts E3 2018 Pressekonferenz - Live Video aufrufen
Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  2. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge
  3. VR-Brillen Google experimentiert mit Lichtfeldfotografie

    •  /