Abo
  • IT-Karriere:

Red Hat gibt Satellite-Server als Open Source frei

Neues Produkt zum Identitätsmanagement vorgestellt

Der Red Hat Network Satellite Server ist unter der GPLv2 verfügbar. Red Hat entwickelt die Systemverwaltungssoftware nun im Rahmen des Projekts Spacewalk weiter. Zusätzlich hat der Linux-Anbieter ein neues Produkt zum Identitätsmanagement in sein Programm aufgenommen.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Spacewalk
Spacewalk
Spacewalk bietet in einem lokalen Netzwerk die vom Red Hat Network bekannten Funktionen. So lassen sich Soft- und Hardware inventarisieren und neue Software und Updates auf den Clients installieren. Auch Konfigurationsdateien können auf die Clientsysteme geschickt werden. Über Kickstart-Dateien lassen sich zudem automatisiert neue Rechner einrichten. Auch virtuelle Systeme können auf diese Art verwaltet werden.

Stellenmarkt
  1. SCHILLER Medizintechnik GmbH, Feldkirchen
  2. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt

Zu Spacewalk gehört der Spacewalk Proxy. Er wird mit dem zentralen Spacewalk-Server verbunden und hält Dateien für mehrere Clients bereit, so dass diese nicht für jeden Computer neu heruntergeladen werden müssen. Der Red Hat Satellite Server wird künftig auf dem im Spacewalk-Projekt entwickelten Code basieren.

Unter dem Namen Red Hat Enterprise IPA gibt es außerdem eine neue Lösung für Identitätsmanagement, Single-Sign-On und Verzeichnisdienste. Die Enterprise-Variante setzt auf Free IPA auf. Dieses Projekt wurde vor einiger Zeit von Red Hat gestartet. Für die Single-Sign-On-Funktion kommen Kerberos und LDAP zum Einsatz und die Software soll sich mit Active-Directory-Servern synchronisieren lassen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 0,49€
  2. 69,99€ (Release am 25. Oktober)
  3. 17,99€
  4. 12,99€

treuer Poster 20. Jun 2008

HP OpenView


Folgen Sie uns
       


Lenovo Ideapad S540 - Hands on (Ifa 2019)

Das Ideapad S540 hat ein fast unsichtbares Touchpad, das einige Schwierigkeiten bereitet. Doch ist das Gerät trotzdem ein gutes Ryzen-Notebook? Golem.de schaut es sich an.

Lenovo Ideapad S540 - Hands on (Ifa 2019) Video aufrufen
iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

    •  /