Zusätzliche Altersstufen bei Medienfreigaben gefordert

Experten fordern differenzierteres System

Das bisherige System der Altersfreigabe von Medien - insbesondere bei Computerspielen und Filmen - ist zu ungenau und muss um weitere Stufen ergänzt werden. So lautet die wichtigste Forderung in der Abschlusserklärung des 2. Saarbrücker Medien Symposiums.

Artikel veröffentlicht am ,

Bislang gibt etwa die USK ein Computerspiel ab sechs, zwölf oder 16 Jahre für Jugendliche frei. Weil dieses System der Lebenswirklichkeit von Kindern und Jugendlichen nicht mehr entspreche, solle es um zwei weitere Stufen ergänzt werden: eine bei zehn und eine bei 14 Jahren. Das forderten die Fachbesucher der Tagung in Saarbrücken, zu der das saarländische Ministerium für Bildung, Familie, Frauen und Kultur am 19. Juni 2008 rund 100 Experten geladen hatte.

Außerdem sollen Filme mit einer "entwicklungsbeeinträchtigenden Wirkung" auf unter Zwölfjährige erst ab 21 statt 20 Uhr im Fernsehen gezeigt werden, so die Abschlusserklärung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


dizz 02. Jul 2008

dann sollte man die nachrichten auch erst ab 21 uhr zeigen, denn da sehen die kinder...

s-eve-n 22. Jun 2008

Es wäre wahrhaft interessant die Bewertungskriterien der USK zu erhalten. Vielleicht...

robinx 20. Jun 2008

Bei Episode I geschlafen? Also wenn ich mir anschaue wie Obi Wan Darth Maul in 2 hälften...

Johnny Cache 20. Jun 2008

Hmm... Familie, Frauen und Kultur passen irgendwie nicht, also müssen wir wohl mit...

lalalalalalalala 20. Jun 2008

Genau, das seh ich auch so ! Aber moment mal... dann kommt ja gar nichts mehr im...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Web3
Egal, irgendwas mit Blockchain

Im Buzzword-Bingo gibt es einen neuen Favoriten: Web3. Basierend auf Blockchain und Kryptotokens soll es endlich die Erwartungen an diese Techniken erfüllen.
Eine Analyse von Boris Mayer

Web3: Egal, irgendwas mit Blockchain
Artikel
  1. Western Digital: WD schließt kritische Lücken auf externen Laufwerken
    Western Digital
    WD schließt kritische Lücken auf externen Laufwerken

    Das My Cloud OS 3 auf älteren externen HDDs und Laufwerken ist unsicher. Western Digital schließt zumindest vier Sicherheitslücken.

  2. Rocket 1: 3D-Druck vom Kopf auf die Füße gestellt
    Rocket 1
    3D-Druck vom Kopf auf die Füße gestellt

    Eine der interessantesten Crowdfunding-Kampagnen für 3D-Drucker seit Jahren lässt einige wichtige Fragen offen.
    Von Elias Dinter

  3. Bonanza Mine (BZM2): Intel hat ersten Kunden für eigenen Bitcoin-Chip
    Bonanza Mine (BZM2)
    Intel hat ersten Kunden für eigenen Bitcoin-Chip

    Mit dem Bonanza Mine entwickelt Intel ein eigenes Bitcoin-ASIC, was besonders effizient beim Schürfen der Kryptowährung sein soll.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED (2021) 40% günstiger (u.a. 65" 1.599€) • WD Black 1TB SSD 94,90€ • Lenovo Laptops (u.a. 17,3" RTX3080 1.599€) • Gigabyte Mainboard 299,82€ • RTX 3090 2.399€ • RTX 3060 Ti 799€ • MindStar (u.a. 32GB DDR5-6000 389€) • Alternate (u.a. Samsung LED TV 50" 549€) [Werbung]
    •  /