Abo
  • Services:

Otto als größter E-Commerce-Händler Deutschlands

Onlinenachfrage mit rund 5 Milliarden Euro auf Rekordhoch

Die Otto-Group hat ihren Jahresumsatz auf ein neues Rekordniveau steigern können. Das Unternehmen hat einen Umsatz von 11,5 Milliarden Euro eingefahren - 2,4 Prozent mehr als im Vorjahr. Vor allem der Onlinemarkt sorgte dafür, dass sich das Unternehmen so gut entwickeln konnte.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Unternehmen nennt das Internet sogar seinen maßgeblichen Wachstumsmotor. Online wurden gegenüber dem Vorjahr weltweit 26 Prozent mehr Umsatz erzielt. In nackten Zahlen sind dies 5,09 Milliarden Euro. Das Unternehmen nennt sich damit selbst die Nummer zwei im Onlinehandel. In Deutschland stieg Ottos Onlineumsatz um 25 Prozent auf 3,51 Milliarden Euro. Hierzulande setzt sich das Unternehmen selbst die Krone als größter Onlinehändler im Privatkundengeschäft auf.

Stellenmarkt
  1. Versicherungskammer Bayern, München
  2. 1WorldSync GmbH, Köln

In Deutschland erzielte Otto unterm Strich jedoch einen Umsatzrückgang um 0,2 Prozent. Im Ausland wurde ein Plus von 4,8 Prozet verzeichnet. Die zunehmende Internationalisierung seines Geschäfts bezeichnete Hans-Otto Schrader, Vorstandsvorsitzender der Otto Group, deshalb auch als positiv.

Das Unternehmen setzt auch in Zukunft auf den Multichannel-Ansatz aus Kataloggeschäft, E-Commerce und Stationärhandel. Im E-Commerce will man der Käuferstimme durch Communityfunktionen mehr Gewicht verleihen. Ein Beispiel ist die als Beta gestartete "Social Commerce"-Website smatch.com. Die Modeplattform erlaubt die Kreation von Styleguides durch die Anwenderschar und ist gleichzeitig ein Onlineladen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 24,99€
  2. 4,44€
  3. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€
  4. 16,99€

mercalli12 24. Jun 2008

Bei Amazon muss man sagen, dass sie klar Richtung Web 2.0 gehen und den Kunden eine...

IamX 20. Jun 2008

Es bleibt die Frage offen, warum hier bei Golem nur über den Umsatzanstieg berichtet...


Folgen Sie uns
       


Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live

Im Abschlussgespräch zur E3 2018 berichten die Golem.de-Redakteure Peter Steinlechner und Michael Wieczorek von ihren Eindrücken der Messe, analysieren die Auswirkungen auf die Branche und beantworten die Fragen der Zuschauer.

Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live Video aufrufen
In eigener Sache: Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht
In eigener Sache
Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht

IT-Profis sind auf dem Arbeitsmarkt enorm gefragt, und die Branche hat viele Eigenheiten. Du kennst dich damit aus und willst unseren Lesern darüber berichten? Dann schreib für unser Karriere-Ressort!

  1. Leserumfrage Wie sollen wir Golem.de erweitern?
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
  3. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?

K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
K-Byte
Byton fährt ein irres Tempo

Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
  2. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor
  3. 22Motor Flow Elektroroller soll vor Schlaglöchern warnen

Anthem angespielt: Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall
Anthem angespielt
Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall

E3 2018 Eine interessante Welt, schicke Grafik und ein erstaunlich gutes Fluggefühl: Golem.de hat das Actionrollenspiel Anthem von Bioware ausprobiert.

  1. Dying Light 2 Stadtentwicklung mit Schwung
  2. E3 2018 Eindrücke, Analysen und Zuschauerfragen
  3. Control Remedy Entertainment mit übersinnlichen Räumen

    •  /