• IT-Karriere:
  • Services:

Spieletest: Star Trek Conquest - trostlos im Weltall

Ideenloser Mix aus Action und Strategie für Wii und PS2

Der Weltraum bedeutet Schmerzen für Star-Trek-Fans an PC und Konsole. Seit Jahren müssen Kirk, Picard und Co. für enttäuschende und ideenlose Umsetzungen herhalten. Das jetzt veröffentlichte Star Trek Conquest für Nintendo Wii und PS2, immerhin von Bethesda entwickelt, fügt sich nahtlos in diese Reihe ein.

Artikel veröffentlicht am ,

Star Trek Conquest (Wii, PS2)
Star Trek Conquest (Wii, PS2)
Ein Blick auf die Packung macht noch Hoffnung: Dort prangt immerhin das Logo von Bethesda, also dem Team, dem die Spieleszene Meilensteine wie Oblivion verdankt. Allerdings hat Bethesda für Star Trek Conquest wohl die B-Riege der Entwickler abgestellt. Von zeitgemäßer Technik ist ebenso wenig zu sehen wie von epischem, packendem Gameplay. Kein Wunder also, dass im Vorfeld kaum die Werbetrommel für den Titel gerührt wurde und selbst die meisten Trekkies vorab kaum etwas von Conquest wussten.

Stellenmarkt
  1. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  2. Stolz & Laufenberg Projektmanagement, Düsseldorf

Star Trek Conquest
Star Trek Conquest
Spielerisch präsentiert sich das Ganze als Mischung aus Rundenstrategie und Action. Die Föderation scheint ihre Verhandlungs- und Friedensstrategie, für die sie jahrzehntelang bekannt war, aufgegeben zu haben. Zusammen mit fünf anderen spielbaren Rassen (Klingonen, Breen, Romulaner, Cardassianer, Dominion) geht es ihr plötzlich um die Vormacht im Weltall. Jede Rasse verfügt zwar über unterschiedliche Waffenarsenale, prinzipiell ist das Vorgehen aber immer identisch: Ausgehend vom eigenen Heimatsystem wird einer der eigenen drei Generäle mitsamt seiner Flotte ins Gefecht geschickt, um den eigenen Machtbereich auszudehnen.

Star Trek Conquest
Star Trek Conquest
Eroberungen bringen Erfahrungspunkte, zeitgleich werden die eigenen Stationen zum Ressourcenanbau und Forschen benötigt, um so die eigenen Flotten schlagkräftiger werden zu lassen. Kommt es aufgrund eigener Expansionsbestrebungen oder einem feindlichen Eindringen ins Hoheitsgebiet zum Gefecht, darf wahlweise die KI alleine die Kämpfe austragen, oder man greift selbst ins Geschehen ein. Auf der Wii wird dann mit Nunchuk und Wiimote auf feindliche Schiffe gezielt und gefeuert - der taktische Tiefgang und die spielerische Abwechslung halten sich dabei in engen Grenzen.

Star Trek Conquest
Star Trek Conquest
Überhaupt tut Star Trek Conquest wenig dafür, den Spieler zu längeren Partien zu überreden: Mögen sich Einsteiger noch über die leichte Zugänglichkeit des Strategieteils freuen, offenbart sich schon bald der kleine Aktionsradius und der kaum fordernde Schwierigkeitsgrad. Für erfahrene Taktiker ist das mangels Herausforderungen definitiv nichts. Für Anhänger schöner Grafik übrigens auch nicht: Die zahlreichen kleinen Raumschiffe vor wechselnden Planetenhintergründen sind eher zweckmäßig als hübsch.

Am schwersten wiegt allerdings der wenig liebevolle Umgang mit der Trek-Lizenz: Weder verfügt der im Next-Generation-Zeitalter angesiedelte Titel über eine spannende Hintergrundgeschichte, noch über stimmungsvolle Zwischensequenzen oder gar Atmosphäre.

Neben der hier getesteten Version für Nintendo Wii (Verkaufspreis etwa 30 Euro) erscheint Star Trek Conquest auch für die Playstation 2 und kostet dann rund 25 Euro. Der Titel wurde von der USK ab zwölf Jahren freigegeben.

Fazit:
Das Universum braucht kein weiteres liebloses Star-Trek-Spiel wie Conquest. Unzeitgemäße Präsentation, ein Gameplay ohne Tiefgang und Motivationskurve sowie die schwache Atmosphäre hatten schließlich schon genügend andere Enterprise-Spiele zu bieten. Selbst große Trekker sollten den Titel mit dem strafen, was schon so viele ähnliche Spiele verdient haben: Ignoranz.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,25€
  2. 26,99€
  3. 8,99€

Fugir 25. Jun 2008

Das trifft es imo alles ganz gut. Zu Farscape und der neusten Enterprise Serie habe ich...

hatte charme 24. Jun 2008

War mit das Beste an Sci-Fi der letzten Jahre.

ertappt 24. Jun 2008

Genau, Quake Warez....

bla 24. Jun 2008

halten sich ff3,google,ie an die w3c standards? NEIN --> unbrauchbar

Brenna 24. Jun 2008

Die Zahlen sind von Nintendo geschönt. Und selbst wenn die Verkaufszahlen so hoch wären...


Folgen Sie uns
       


Radeon RX 6800 (XT) im Test mit Benchmarks

Lange hatte AMD bei Highend-Grafikkarten nichts zu melden, mit den Radeon RX 6800 (XT) kehrt die Gaming-Konkurrenz zurück.

Radeon RX 6800 (XT) im Test mit Benchmarks Video aufrufen
Librem Mini v2 im Test: Der kleine Graue mit dem freien Bios
Librem Mini v2 im Test
Der kleine Graue mit dem freien Bios

Der neue Librem Mini eignet sich nicht nur perfekt für Linux, sondern hat als einer von ganz wenigen Rechnern die freie Firmware Coreboot und einen abgesicherten Bootprozess.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Purism Neuer Librem Mini mit Comet Lake
  2. Librem 14 Purism-Laptops bekommen 6 Kerne und 14-Zoll-Display
  3. Librem Mini Purism bringt NUC-artigen Mini-PC

Next-Gen: Tolle Indiegames für PS5 und Xbox Series X/S
Next-Gen
Tolle Indiegames für PS5 und Xbox Series X/S

Kaum ein unabhängiger Entwickler hat Dev-Kits für PS5 und Xbox Series X/S - aber The Pathinder und Falconeer sind tolle Next-Gen-Indiegames!
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Raumschiffknacker im Orbit
  2. Rollenspiel Fans übersetzen Disco Elysium ins Deutsche
  3. Indiegames-Rundschau Einmal durchspielen in 400 Tagen

iPhone 12 Mini im Test: Leistungsstark, hochwertig, winzig
iPhone 12 Mini im Test
Leistungsstark, hochwertig, winzig

Mit dem iPhone 12 Mini komplettiert Apple seine Auswahl an aktuellen iPhones für alle Geschmäcker: Auf 5,4 Zoll sind hochwertige technischen Finessen vereint, ein besseres kleines Smartphone gibt es nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple Bauteile des iPhone 12 kosten 313 Euro
  2. Touchscreen und Hörgeräte iOS 14.2.1 beseitigt iPhone-12-Fehler
  3. iPhone Magsafe ist nicht gleich Magsafe

    •  /