Yahoo setzt bei E-Mails auf ymail.com

Zwei neue Domains zur Anmeldung für E-Mail-Dienst geplant

Yahoo bietet seinen E-Mail-Dienst in Kürze unter zwei alternativen URLs an: ymail.com und rocketmail.com. Sie sollen aussagekräftige Nutzernamen ermöglichen. Die Vielzahl der registrierten Nutzer bei Yahoo Mail erschweren das immer mehr, räumte der Anbieter ein. Am heutigen 19. Juni 2008 sollen die Domains verfügbar sein.

Artikel veröffentlicht am ,

Bei Yahoo Mail sind nach Angaben des Unternehmens mehr als 260 Millionen Nutzer registriert. Daher wird es für neue Interessenten immer schwieriger, einen halbwegs attraktiven Nutzernamen zu bekommen, weil bereits sehr viele Bezeichnungen vergeben sind. Yahoo hat sich entschlossen, den E-Mail-Dienst künftig unter den Domains ymail.com sowie rocketmail.com anzubieten. Während ymail.com ganz neu ist, hat rocketmail.com eine Geschichte. Rocketmail hieß der E-Mail-Dienst, bevor ihn Yahoo übernommen und unter der Bezeichnung Yahoo Mail angeboten und vermarktet hat.

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter IT Controlling (m/w/d)
    rhenag Rheinische Energie Aktiengesellschaft, Köln
  2. SAP Basis Administrator / Berechtigungsmanagement (m/w/d)
    RATIONAL Aktiengesellschaft, Landsberg am Lech
Detailsuche

Mit den beiden neuen Domains will Yahoo am heutigen 19. Juni 2008 starten, so dass sich Nutzer nicht mehr nur mit einer yahoo.com-Adresse für den E-Mail-Dienst anmelden können. Alle aus Yahoo Mail bekannten Funktionen werden dann auch für diese Nutzer zur Verfügung stehen. Bestandskunden können sich ebenfalls ein neues Konto erstellen und ihre bestehenden Daten dann dorthin transferieren, verspricht Yahoo.

Zugleich sollen die ymail- und rocketmail-Adressen zur Nutzung aller anderen Yahoo-Dienste gelten. Unklar ist derzeit noch, welchen Nutzernamen der Anwender dann eingeben muss, um eine Verwechslung mit einem bestehenden yahoo.com-Konto zu verhindern.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Razer Zephyr im Test
Gesichtsmaske mit Stil bringt nicht viel

Einmal Cyberpunk mit Beleuchtung bitte: Tragen wir Razers Zephyr in der U-Bahn, fallen wir auf. Allerdings ist das Produkt nicht ausgereift.
Ein Test von Oliver Nickel

Razer Zephyr im Test: Gesichtsmaske mit Stil bringt nicht viel
Artikel
  1. CGI in Filmen: Disney will Deep Fakes gegen den Uncanny Valley nutzen
    CGI in Filmen
    Disney will Deep Fakes gegen den Uncanny Valley nutzen

    Ein Forscherteam bei Disney arbeitet an einer Kombination aus KI und traditioneller CGI. Gesichter sollen dadurch realistischer wirken.

  2. Zip: Ratenzahlung in Microsoft Edge empört die Community
    Zip
    Ratenzahlung in Microsoft Edge empört die Community

    Die App Zip wird seit Microsoft Edge 96 standardmäßig aktiviert. Diese bietet Ratenzahlung an, schürt aber nur Hass in der Community.

  3. Science-fiction: Bethesda zeigt mehr von Starfield
    Science-fiction
    Bethesda zeigt mehr von Starfield

    Abenteuer im Weltraum mit halbwegs glaubwürdiger Technologie soll Starfield bieten. Jetzt hat Bethesda einen neuen Trailer veröffentlicht.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Last Minute Angebote bei Amazon • Crucial-RAM zu Bestpreisen (u. a. 16GB Kit DDR4-3600 73,99€) • HP 27" FHD 165Hz 199,90€ • Razer Iskur X Gaming-Stuhl 239,99€ • Adventskalender bei MM/Saturn (u. a. Surface Pro 7+ 849€) • Alternate (u. a. Adata 1TB PCIe-4.0-SSD für 129,90€) [Werbung]
    •  /