Abo
  • Services:

Probleme mit Schwarzkopien auf der Playstation Portable

Sonys Spielechef David Reeves kündigt Gegenmaßnahmen an

David Reeves, Chef von Sony Computer Entertainment Europe (SCEE), spricht offen über Probleme, die sein Unternehmen mit illegalen Kopien von Spielen für das Spielehandheld Playstation Portable hat. Er kündigt hartes Vorgehen und neue Methoden gegen Schwarzkopierer an.

Artikel veröffentlicht am ,

"Es gibt ein Piraterie-Problem auf der PSP", sagte David Reeves, Chef von SCEE, zum britischen Handelsmagazin MCV. "Wir wissen davon, wir wissen wie es gemacht wird. Manchmal heizt das den Verkauf der Hardware an, aber insgesamt sind wir damit nicht glücklich." Die Schwierigkeiten mit Schwarzkopien auf dem Spielehandheld seien für sein Unternehmen ein weltweites Problem, sagte Reeves während einer Entwicklertagung in London.

Stellenmarkt
  1. Gewobag Wohnungsbau-Aktiengesellschaft Berlin, Berlin
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

Reeves kündigte an, dass SCEE sich bald mit harten Maßnahmen und ungewöhnlichen Methoden zur Wehr setzen wird.

Das wichtigste Anti-Schwarzkopiersystem ist die von der PSP verwendete UMD-Disk, die normalerweise nur von Sony hergestellt werden kann. Deshalb werden illegale Kopien von PSP-Spielen meist mit Hilfe von Memorysticks und speziellen Hilfsprogrammen verbreitet.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. Beyerdynamic DTX 910 Kopfhörer, NZXT H700i Gehäuse, HP Notebook)
  2. (u. a. Canon EOS 2000D + Objektiv 18-55 mm für 299€ statt 394€ im Vergleich)
  3. ab 119,99€
  4. 263,99€

Dolin 23. Jun 2008

Aber das ist doch das Hauptargument der Industrie für die hohen 360 und Ps3 Spielepreiße...

Angst 23. Jun 2008

Was soll denn diese Schwachsinns-Antwort bitte? Honk spricht davon, dass die...

PSP-Gamer 20. Jun 2008

Wenn du nur ne kleine Karte hast, dann ja. Mittlerweile gibt es ja 16GB memostick (zwar...

PSP-Gamer 20. Jun 2008

Ich muss dir das voll zustimmen Eddi. Ich besitz auch nur 2 Spiele und hab mir aus...

Fuusususballlll... 20. Jun 2008

owner the pwnwer? ferien ftw!


Folgen Sie uns
       


Logitechs MX Vertical und Ankers vertikale Maus im Vergleichstest

Die MX Vertical ist Logitechs erste vertikale Maus. Sie hat sechs Tasten und kann wahlweise über Blueooth, eine Logitech-eigene Drahtlostechnik oder Kabel verwendet werden. Die spezielle Bauform soll Schmerzen in der Hand, dem Handgelenk und den Armen verhindern. Wem es vor allem darum geht, eine vertikale Sechstastenmaus nutzen zu können, kann sich das deutlich günstigere Modell von Anker anschauen, das eine vergleichbare Bauform hat. Logitech verlangt für die MX Vertical 110 Euro, das Anker-Modell gibt es für um die 20 Euro.

Logitechs MX Vertical und Ankers vertikale Maus im Vergleichstest Video aufrufen
Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen
  2. Nach Milliardenstrafe Google will Android-Verträge offenbar anpassen
  3. Google Android Studio 3.2 unterstützt Android 9 und App Bundles

Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
Campusnetze
Das teure Versäumnis der Telekom

Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen
  2. Achim Berg "In Sachen Gigabit ist Deutschland ein großer weißer Fleck"
  3. Telefónica Bündelung von Bandbreiten aus 4G und 5G ist doch möglich

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
  3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

    •  /