Abo
  • IT-Karriere:

Stockholm erlaubt Totalüberwachung durch Geheimdienst

FRA-Gesetz im schwedischen Reichstag verabschiedet

Schwedens Geheimdienst FRA darf künftig ohne Richterbeschluss und verdachtsunabhängig den Inhalt der gesamten Kommunikation der Bürger mit dem Ausland überwachen. Ein entsprechendes Ermächtigungsgesetz wurde am 18. Juni 2008 mit der Mehrheit der Mitte-Rechts-Regierung von Ministerpräsident Fredrik Reinfeldt im Reichstag in Stockholm verabschiedet.

Artikel veröffentlicht am ,

Betroffen ist der gesamte E-Mail-, SMS-, Internet- und Faxverkehr sowie die Sprachtelefonie. Ab Januar 2009 erfasst der schwedische Militärnachrichtendienst "Försvarets Radioanstalt" (FRA, Radioanstalt der Verteidigung) nicht nur die Verbindungsdaten, wie bei der Vorratsdatenspeicherung in Deutschland, sondern speichert und analysiert auch die Inhalte der Kommunikation.

Stellenmarkt
  1. Blickle Räder+Rollen GmbH u. Co. KG, Rosenfeld
  2. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm

Betroffen ist nicht nur die Kommunikation mit dem Ausland: Da E-Mails auf dem Weg von Göteborg nach Sundsfall schon mal den halben Erdball umrunden können, ist eine Trennung von Inlands- und Auslandskanälen ohnehin unmöglich, meinen Kritiker. Als Begründung für das oft als Lex-Orwell bezeichnete Gesetz nannte die regierende bürgerliche Vierparteienallianz die "Bedrohung von außen" durch "internationalen Terrorismus".

Um die Bedenken einiger Abgeordneter in den eigenen Reihen zu zerstreuen, hatte der schwedische Ministerpräsident, der nur über eine dünne Mehrheit verfügt, das Gesetz am 18. Juni 2008 noch leicht nachbessern lassen. So soll es nun Kontrollen durch die schwedische Datenaufsicht und eine unabhängige Instanz geben. 143 Abgeordnete stimmten für das Gesetz, 138 Parlamentarier waren dagegen. Par Strom, Datenschutzexperte bei dem schwedischen Think Tank New Welfare Foundation, sagte der englischsprachigen schwedischen Tageszeitung The Local: "Insgesamt handelt es sich hier um minimale Korrekturen. Am Inhalt des FRA-Gesetzes hat sich nichts verändert."

Breite Proteste hatte es aus der Bevölkerung gegeben. Die kamen besonders von Jugendlichen, aber auch von der nationalen Polizeibehörde (Rikspolisstyrelsen), von dem Inlandsgeheimdienst SÄPO, vom Justizministerium, von dem Anwalts- und dem Journalistenverband, von Zeitungsverlegern und durch den Telekommunikationskonzern TeliaSonera. "Mit diesen Maßnahmen folgt die schwedische Regierung dem Beispiel von Ländern wie China, Saudi Arabien bis hin zum umstrittenen Abhörprogramm der USA", kommentierte Googles Konzern-Datenschutzexperte Peter Fleischer in seinem Blog.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 274,00€
  2. 349,00€

razer 20. Jun 2008

*angst*

op 20. Jun 2008

sind die schon aus schweden raus? :-))

hm... 20. Jun 2008

Irgendeine europäische Kommission hat 1998 auf Anfragen hin die Existenz von Echelon...

Jarod 20. Jun 2008

beim rest stimme ich aber zu, schade das die Leute die für unsere Freiheit gekämpft haben...

U. H. 20. Jun 2008

Das ist gar nicht mal so sicher. Man muss viel Personal bereitstellen und das...


Folgen Sie uns
       


Phase One IQ4 ausprobiert

Die Phase One IQ4 ist das Mittelformatsystem mit der höchsten Auflösung, das zur Zeit erhältlich ist. Wir haben die Profikamera getestet.

Phase One IQ4 ausprobiert Video aufrufen
Ursula von der Leyen: Von Zensursula zur EU-Kommissionspräsidentin
Ursula von der Leyen
Von "Zensursula" zur EU-Kommissionspräsidentin

Nach der "Rede ihres Lebens" hat das Europäische Parlament am Dienstagabend Ursula von der Leyen an die Spitze der EU-Kommission gewählt. Die Christdemokratin will sich in ihrem neuen Amt binnen 100 Tagen für einen Ethik-Rahmen für KI und ambitioniertere Klimaziele stark machen. Den Planeten retten, lautet ihr ganz großer Vorsatz.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. Adsense for Search Neue Milliardenstrafe gegen Google in der EU

Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
Transport Fever 2 angespielt
Wachstum ist doch nicht alles

Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
Von Achim Fehrenbach

  1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

    •  /