Abo
  • Services:

Früher reiten und teure Taschen in World of Warcraft

Blizzard bereitet mit World-of-Warcraft-Update größere Änderungen vor

Für die kommende Version 2.4.3 von World of Warcraft arbeitet Blizzard an einigen größeren Änderungen und neuen Inhalten. So können sich Onlinerollenspieler künftig nicht erst ab Level 40, sondern schon ab Level 30 auf den Rücken von Reittieren schwingen.

Artikel veröffentlicht am ,

Derzeit prüft Blizzard auf seinen Testservern eine Reihe von Änderungen, die später mit hoher Wahrscheinlichkeit den Weg in die öffentlich zugängliche Version von World of Warcraft finden werden. Wichtigste Neuerung: Künftig können sich Spieler schon ab Level 30 ihr eigenes Reittier zulegen - was das Reisen und damit auch das Absolvieren von Quests beschleunigt; die benötigte Ausbildung kostet 35 Gold. Schon in einigen früheren Patches hat Blizzard durch Änderungen bei den Erfahrungspunkten dafür gesorgt, dass Spieler etwas schneller durch die oft als frustrierend empfundenen mittleren Levelstufen von 20 bis 50 kommen.

Stellenmarkt
  1. degewo netzWerk GmbH, Berlin
  2. Hilger u. Kern GmbH Industrietechnik, Cham (Schweiz)

Zu den weiteren Änderungen gehört ein neuer Behälter mit 22 Plätzen, der allerdings stolze 1.200 Goldstücke kostet. Das Täschchen ist übrigens laut einer Meldung bei Buffed.de exklusiv bei einer NPC-Dame mit dem Namen Haris Pilton in der Taverne Weltenend erhältlich. Außerdem fügt Blizzard der Zeitverwaltung neue Funktionen hinzu: Künftig gibt es dort auch einen Wecker und eine Stoppuhr.

Zusätzlich zu diesen größeren Änderungen gibt es die gewohnt lange Liste mit Fehlerkorrekturen und Detailmodifikationen. So entfernen die Entwickler beim Hexenmeister den Zauber "Fluch der Schatten", der Paladin kann ab Stufe 30 "Schlachtrösser beschwören" ausführen und das "Von-der-Schippe-springen"-Talent des Schurken wird überarbeitet. Schräg: Blizzard senkt die Abklingzeit der Wirkung von Alkohol von 10 Sekunden auf 1 Sekunde.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 299€
  2. 499€ + Versand
  3. (-80%) 3,99€

kostenlos... 25. Jun 2008

geht nicht, die tür klemmt

lümmel 19. Jun 2008

Das stimmt nicht ganz. Es gibt mittlerweile zu fast jeder "Epoche" ein (MMO)RPG. Aber...

soso 19. Jun 2008

Auf was soll es denn sonst ausgelegt sein Schlaukopf? Darauf, dass du es nach 2 wochen...

lümmel 19. Jun 2008

Sie haben paranoide Gedankenmuster, und ... *schnuppert* ... sie stinken nach nassem...

Stalkingwolf 19. Jun 2008

das hat sooooooooooo nen Bart


Folgen Sie uns
       


PC Building Simulator - Test

Der PC Building Simulator stellt sich im Test als langweiliges Spiel, aber gutes Product Placement heraus - inklusive falscher Informationen und Grafikfehlern.

PC Building Simulator - Test Video aufrufen
Ancestors Legacy angespielt: Mittelalter für Echtzeit-Strategen
Ancestors Legacy angespielt
Mittelalter für Echtzeit-Strategen

Historisch mehr oder weniger akkurate Spiele sind angesagt, nach Assassin's Creed Origins und Kingdom Come Deliverance will nun auch Ancestors Legacy mit Geschichte punkten. Golem.de hat eine Beta des im Mittelalter angesiedelten Strategiespiels ausprobiert.

  1. Into the Breach im Test Strategiespaß im Quadrat

P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test: Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test
Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit

Unter dem leuchtenden Schädel steckt der bisher schnellste NUC: Der buchgroße Hades Canyon kombiniert einen Intel-Quadcore mit AMDs Vega-GPU und strotzt förmlich vor Anschlüssen. Obendrein ist er recht leise und eignet sich für VR - selten hat uns ein System so gut gefallen.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Crimson Canyon Intel plant weiteren Mini-PC mit Radeon-Grafik
  2. NUC7CJYS und NUC7PJYH Intel bringt Atom-betriebene Mini-PCs
  3. NUC8 Intels Mini-PC hat mächtig viel Leistung

    •  /