Abo
  • Services:

Zeichen bei T-Systems stehen auf Streik

Telekom-Tochter bietet höhere Gehälter gekoppelt an Gewinnziele an

Die Tarifauseinandersetzungen bei T-Systems "laufen auf einen größeren Konflikt zu", erklärte Verdi-Bundesvorstand Lothar Schröder. Ein Streik wird immer wahrscheinlicher. Betroffen sind 27.000 Tarifangestellte.

Artikel veröffentlicht am ,

Seit Anfang Mai 2008 läuft der Streit zwischen der Dienstleitungsgewerkschaft und der Geschäftskundensparte der Deutschen Telekom. T-Systems hat bisher vorgeschlagen, ab 2011 das Jahreszielgehalt eventuell um 4 Prozent zu erhöhen. In den Vorjahren soll ein "Vielleicht-Bonus" gezahlt werden, alles jedoch abhängig davon, ob bestimmte Gewinnziele des Unternehmens erreicht werden.

Stellenmarkt
  1. WEGMANN automotive GmbH & Co. KG, Veitshöchheim
  2. über experteer GmbH, deutschlandweit (Home-Office)

"Es wird auf Konfrontation, auf bedingungslosen Gehorsam und Unterordnung der Beschäftigten gesetzt, statt auf Ausgleich", sagte Schröder, der zugleich stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender bei der Telekom ist, der Frankfurter Rundschau. Das Management der Telekom achte keine Grenzen und müsse einsehen, dass es sich völlig vergaloppiert habe. "Das werden wir uns nicht bieten lassen. Wenn die Arbeitgeber ihre Haltung in dieser Frage nicht verändern, wird ein Streik immer wahrscheinlicher", sagte Schröder der Zeitung. Es laufe alles auf einen "größeren Konflikt zu".

Verdi fordert 6,5 Prozent mehr Lohn und Gehalt auf zwölf Monate in Form einer tabellenwirksamen Gehaltssteigerung, die das Grundgehalt anhebt.

Nach der Bespitzelungsaffäre sei das Klima im Konzern "vergiftet", erklärte der Verdi-Funktionär weiter. Dies könne das Unternehmen nur überwinden, wenn "man die eigenen Beschäftigten nicht zu potenziellen Gegnern macht und die Aufsichtsräte nicht als potenzielle Verräter betrachtet." Der Telekom wird vorgeworfen, missliebige Journalisten und die eigenen Aufsichtsräte bespitzelt zu haben. Ein Ermittlungsverfahren läuft gegen elf Beschuldigte.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 33,49€
  2. 31,99€
  3. 12,99€

Jürgen Horcher 23. Jul 2008

Jay Äm 20. Jun 2008

Die Techniker sind ein und die selben. Der Unterschied besteht darin, das, wenn ich...


Folgen Sie uns
       


Fazit zu Shadow of the Tomb Raider

Wir tauchen mit Lara in der Apokalypse ab und verfassen unser Fazit.

Fazit zu Shadow of the Tomb Raider Video aufrufen
Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

Segelflug: Die Höhenflieger
Segelflug
Die Höhenflieger

In einem Experimental-Segelflugzeug von Airbus wollen Flugenthusiasten auf gigantischen Luftwirbeln am Rande der Antarktis fast 30 Kilometer hoch aufsteigen - ganz ohne Motor. An Bord sind Messinstrumente, die neue und unverfälschte Daten für die Klimaforschung liefern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Luftfahrt Nasa testet leise Überschallflüge
  2. Low-Boom Flight Demonstrator Lockheed baut leises Überschallflugzeug
  3. Elektroflieger Norwegen will elektrisch fliegen

Energietechnik: Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus
Energietechnik
Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus

Ein Akku mit der Energiekapazität eines Benzintanks würde viele Probleme lösen. In der Theorie ist das möglich. In der Praxis ist noch viel Arbeit nötig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos CDU will Bau von Akkuzellenfabriken subventionieren
  2. Brine4Power EWE will Strom unter der Erde speichern
  3. Forschung Akku für Elektroautos macht es sich im Winter warm

    •  /