Abo
  • Services:

Intels Larrabee als Gefahr für GeForce und Co.

Auf die Frage, ob Nvidia seine Architektur nun grundlegend verändern muss, um den Anschluss nicht zu verlieren, antwortete Rattner mit einem Schmunzeln. "Ich bin mir sicher, dass sie irgendeine Antwort finden werden - es sind intelligente Leute. Sie werden etwas Cleveres tun - aber wir werden eine wichtige Alternative anbieten und letztlich die Industrie entscheiden lassen, was der bessere Ansatz ist."

Stellenmarkt
  1. Jade Hochschule Wilhelmshaven/Oldenburg/Elsfleth, Oldenburg
  2. M-net Telekommunikations GmbH, München

Einzige offizielle Folie zu Larrabee bisher (IDF Spring 2008)
Einzige offizielle Folie zu Larrabee bisher (IDF Spring 2008)
Was Larrabee genau bieten wird, lässt sich erst ab der Siggraph 2008 im kommenden August absehen, bestätigte Rattner Golem.de. Auf der Fachkonferenz für Computergrafik stellt Intel im Rahmen des Vortrags "Larrabee: A Many-Core x86 Architecture for Visual Computing" seine Hard- und Softwarearchitektur vor. In der Beschreibung heißt es, dass Larrabee mehrere CPU-Kerne mit breiten Vektorprozessoren, kohärenten Caches und Textureinheiten für Standard-Grafikrendering und GPU-Computing umfasst.

Dass Larrabee aus mehreren x86-Kernen besteht und damit auch Intels erster "Many-Core-Prozessor" wird, hatte der Chiphersteller im März 2007 auf dem IDF bestätigt. Auch, dass er auf einer Grafikkarte mit OpenGL- und DirectX-Treibern eingesetzt werden wird, erklärte Intel-Vize Pat Gelsinger auf dieser Veranstaltung. Bereits Ende 2006 waren erste Gerüchte über das Projekt aufgetaucht, dessen Details bei Intel immer noch streng geheim gehalten werden. Dabei tauchten immer wieder Entwicklerunterlagen auf, laut denen es zunächst 16 Kerne mit einer neuartigen Speicherarchitektur werden sollen. Auf dem IDF sprach Intel von "Teraflops an Performance", die man nun aber auch liefern muss: Die aktuellen Grafikarchitekturen GT-200 von Nvidia und RV770 von AMD erreichen pro GPU rund 1 Teraflops.

Unklar ist weiterhin, wann Intel Larrabee erstmals im Betrieb zeigt, und wann die ersten Produkte erscheinen sollen. Im Januar 2008 sagte Intel-CEO Paul Otellini in einer Telefonkonferenz, es gebe noch kein "first silicon", der Chip sei also noch gar nicht fertig. Wie Otellini weiter ausführte, würden die ersten Muster erst Ende 2008 erwartet, erst ein Jahr später rechnet Intel mit konkreten Produkten. Was man nun also auf der Siggraph zu Larrabee verraten will, bleibt weiter spannend.

Auf der Siggraph ist auch Nvidia mit mehreren Präsentationen zugegen - eine davon dreht sich um interaktives Raytracing mittels Nvidias GPU-Computing-Schnittstelle CUDA, eine weitere um die Vorzüge von CUDA selbst.

 Intels Larrabee als Gefahr für GeForce und Co.
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,99€
  2. 2,99€
  3. 9,95€
  4. 2,49€

coder 24. Jun 2008

BIH = Bounding Interval Hierarchy Ist so was wie ne Mischung aus KD Tree und BVH. Hier...

Horst Hoffmann 20. Jun 2008

[..] nein - klär us auf :)

Cores! 20. Jun 2008

In diesem Fall steckt ja eine gewisse Inovation dahinter. Deswegen ist der JUST ADD MÔRE...

me2 20. Jun 2008

Um das mal genauer auszuführen: Wenn du einen x-beliebigen Lichtstrahl hast, dann könnte...

Uriel Septim 19. Jun 2008

DAS ist für mich die eigentlich wichtige Frage. Das, und ob die Treiber dann auch in den...


Folgen Sie uns
       


Golem.de besucht Pininfarina (Reportage)

Golem.de hat bei Pininfarina in Turin hinter die Kulissen geschaut und sich mit den Designern des Elektrosportwagens PF0 unterhalten.

Golem.de besucht Pininfarina (Reportage) Video aufrufen
Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
Gaming-Tastaturen im Test
Neue Switches für Gamer und Tipper

Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
  2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
  3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
IT
Frauen, die programmieren und Bier trinken

Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
Von Maja Hoock

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"
  3. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp

IMHO: Valves Ka-Ching mit der Brechstange
IMHO
Valves "Ka-Ching" mit der Brechstange

Es klingelt seit Jahren in den Kassen des Unternehmens von Gabe Newell. Dabei ist die Firma tief verschuldet - und zwar in den Herzen der Gamer.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. Artifact im Test Zusammengewürfelt und potenziell teuer
  2. Artifact Erste Kritik an Kosten von Valves Sammelkartenspiel
  3. Virtual Reality Valve arbeitet an VR-Headset und Half-Life-Titel

    •  /