• IT-Karriere:
  • Services:

Intels Larrabee als Gefahr für GeForce und Co.

Auf die Frage, ob Nvidia seine Architektur nun grundlegend verändern muss, um den Anschluss nicht zu verlieren, antwortete Rattner mit einem Schmunzeln. "Ich bin mir sicher, dass sie irgendeine Antwort finden werden - es sind intelligente Leute. Sie werden etwas Cleveres tun - aber wir werden eine wichtige Alternative anbieten und letztlich die Industrie entscheiden lassen, was der bessere Ansatz ist."

Stellenmarkt
  1. DIEBOLD NIXDORF, Neu-Isenburg
  2. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm

Einzige offizielle Folie zu Larrabee bisher (IDF Spring 2008)
Einzige offizielle Folie zu Larrabee bisher (IDF Spring 2008)
Was Larrabee genau bieten wird, lässt sich erst ab der Siggraph 2008 im kommenden August absehen, bestätigte Rattner Golem.de. Auf der Fachkonferenz für Computergrafik stellt Intel im Rahmen des Vortrags "Larrabee: A Many-Core x86 Architecture for Visual Computing" seine Hard- und Softwarearchitektur vor. In der Beschreibung heißt es, dass Larrabee mehrere CPU-Kerne mit breiten Vektorprozessoren, kohärenten Caches und Textureinheiten für Standard-Grafikrendering und GPU-Computing umfasst.

Dass Larrabee aus mehreren x86-Kernen besteht und damit auch Intels erster "Many-Core-Prozessor" wird, hatte der Chiphersteller im März 2007 auf dem IDF bestätigt. Auch, dass er auf einer Grafikkarte mit OpenGL- und DirectX-Treibern eingesetzt werden wird, erklärte Intel-Vize Pat Gelsinger auf dieser Veranstaltung. Bereits Ende 2006 waren erste Gerüchte über das Projekt aufgetaucht, dessen Details bei Intel immer noch streng geheim gehalten werden. Dabei tauchten immer wieder Entwicklerunterlagen auf, laut denen es zunächst 16 Kerne mit einer neuartigen Speicherarchitektur werden sollen. Auf dem IDF sprach Intel von "Teraflops an Performance", die man nun aber auch liefern muss: Die aktuellen Grafikarchitekturen GT-200 von Nvidia und RV770 von AMD erreichen pro GPU rund 1 Teraflops.

Unklar ist weiterhin, wann Intel Larrabee erstmals im Betrieb zeigt, und wann die ersten Produkte erscheinen sollen. Im Januar 2008 sagte Intel-CEO Paul Otellini in einer Telefonkonferenz, es gebe noch kein "first silicon", der Chip sei also noch gar nicht fertig. Wie Otellini weiter ausführte, würden die ersten Muster erst Ende 2008 erwartet, erst ein Jahr später rechnet Intel mit konkreten Produkten. Was man nun also auf der Siggraph zu Larrabee verraten will, bleibt weiter spannend.

Auf der Siggraph ist auch Nvidia mit mehreren Präsentationen zugegen - eine davon dreht sich um interaktives Raytracing mittels Nvidias GPU-Computing-Schnittstelle CUDA, eine weitere um die Vorzüge von CUDA selbst.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Intels Larrabee als Gefahr für GeForce und Co.
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

coder 24. Jun 2008

BIH = Bounding Interval Hierarchy Ist so was wie ne Mischung aus KD Tree und BVH. Hier...

Horst Hoffmann 20. Jun 2008

[..] nein - klär us auf :)

Cores! 20. Jun 2008

In diesem Fall steckt ja eine gewisse Inovation dahinter. Deswegen ist der JUST ADD MÔRE...

me2 20. Jun 2008

Um das mal genauer auszuführen: Wenn du einen x-beliebigen Lichtstrahl hast, dann könnte...

Uriel Septim 19. Jun 2008

DAS ist für mich die eigentlich wichtige Frage. Das, und ob die Treiber dann auch in den...


Folgen Sie uns
       


Halo (2001) - Golem retro_

2001 feierte der Master Chief im Klassiker Halo: Kampf um die Zukunft sein Debüt. Wir blicken zurück und merken, wie groß der Einfluss des Spiels wirklich ist.

Halo (2001) - Golem retro_ Video aufrufen
Nitropad im Test: Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt
Nitropad im Test
Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt

Das Nitropad schützt vor Bios-Rootkits oder Evil-Maid-Angriffen. Dazu setzt es auf die freie Firmware Coreboot, die mit einem Nitrokey überprüft wird. Das ist im Alltag erstaunlich einfach, nur Updates werden etwas aufwendiger.
Ein Praxistest von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. Nitropad X230 Nitrokey veröffentlicht abgesicherten Laptop
  2. LVFS Coreboot-Updates sollen nutzerfreundlich werden
  3. Linux-Laptop System 76 verkauft zwei Laptops mit Coreboot

Threadripper 3990X im Test: AMDs 64-kerniger Hammer
Threadripper 3990X im Test
AMDs 64-kerniger Hammer

Für 4.000 Euro ist der Ryzen Threadripper 3990X ein Spezialwerkzeug: Die 64-kernige CPU eignet sich exzellent für Rendering oder Video-Encoding, zumindest bei genügend RAM - wir benötigten teils 128 GByte.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ryzen Mobile 4000 (Renoir) Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
  2. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  3. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks

Nasa: Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner
Nasa
Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner

Vergessene Tabelleneinträge, fehlende Zeitabfragen und störende Mobilfunksignale sollen ursächlich für die Probleme beim Testflug des Starliner-Raumschiffs gewesen sein. Das seien aber nur Symptome des Zusammenbruchs der Sicherheitsprozeduren in der Softwareentwicklung von Boeing. Parallelen zur Boeing 737 MAX werden deutlich.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Boeings Starliner hatte noch einen schweren Softwarefehler
  2. Boeing 777x Jungfernflug für das größte zweistrahlige Verkehrsflugzeug
  3. Boeing 2019 wurden mehr Flugzeuge storniert als bestellt

    •  /