Projektor für die Hemdtasche

Optoma stellt DLP-Projektor im Handyformat vor

Optoma hat einen winzigen Projektor vorgestellt, der ungefähr so groß ist wie ein Handy. Der Pico-Projektor nutzt die DLP-Technik von Texas Instruments und soll Bilder von iPods, Handys, Smartphones und Digitalkameras an die Wand projizieren. Großes Kino wird jedoch kaum möglich sein.

Artikel veröffentlicht am ,

Optoma Picoprojektor
Optoma Picoprojektor
Mit Pico-Projektoren lassen sich die Grenzen der winzigen Displays von Mobilgeräten sprengen, vorausgesetzt, es ist nicht zu hell im Raum, denn besonders lichtstark sind die kleinen Projektoren noch nicht.

Stellenmarkt
  1. Leiter Entwicklung / Head of Development (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Stuttgart
  2. Manager Corporate Trading & Group Guarantees (m/w/d)
    Dürr AG, Bietigheim-Bissingen
Detailsuche

Da als Lichtquelle lediglich LED eingesetzt werden, ist das Bild der Pico- Projektoren aber nicht mit dem herkömmlicher Projektoren vergleichbar. Es wird kleiner und dunkler sein. Der DLP-Chipsatz, bestehend aus dem DLP-Chip selbst und einem dazugehörigen Prozessor, soll so klein sein, dass er auf eine Fingerspitze gesetzt werden kann. Er wurde von Texas Instruments bereits auf der Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas im Januar 2008 präsentiert.

Zu den eigentlich interessanten Daten wie der Auflösung und Helligkeit machte Optoma keine Angaben. Derzeit arbeiten eine Reihe von Unternehmen an Pico-Projektoren.

Optoma gibt sich optimistisch und will das Gerät in geringen Stückzahlen ab Ende 2008 in Europa und Asien anbieten. Auch der Preis bleibt bislang ein Geheimnis.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Feldversuch E-Mobility-Chaussee
So schnell bringen E-Autos das Stromnetz ans Limit

Das Laden von Elektroautos stellt Netzbetreiber auf dem Land vor besondere Herausforderungen. Ein Pilotprojekt hat verschiedene Lösungen getestet.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

Feldversuch E-Mobility-Chaussee: So schnell bringen E-Autos das Stromnetz ans Limit
Artikel
  1. Encrochat-Hack: Damit würde man keinen Geschwindigkeitsverstoß verurteilen
    Encrochat-Hack
    "Damit würde man keinen Geschwindigkeitsverstoß verurteilen"

    Der Anwalt Johannes Eisenberg hat sich die Daten aus dem Encrochat-Hack genauer angesehen und viel Merkwürdiges entdeckt.
    Ein Interview von Moritz Tremmel

  2. Geforce Now (RTX 3080) im Test: 1440p120 mit Raytracing aus der Cloud
    Geforce Now (RTX 3080) im Test
    1440p120 mit Raytracing aus der Cloud

    Höhere Auflösung, mehr Bilder pro Sekunde, kürzere Latenzen: Geforce Now mit virtueller Geforce RTX 3080 ist Cloud-Gaming par excellence.
    Ein Test von Marc Sauter

  3. SpaceX: Starlink testet Satelliteninternet in Flugzeugen
    SpaceX
    Starlink testet Satelliteninternet in Flugzeugen

    Bald dürften mehrere Flugesellschaften Starlink-Service anbieten. Laut einem Manager soll es so schnell wie möglich gehen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Gaming-Monitore zu Bestpreisen (u. a. Samsung G9 49" 32:9 Curved QLED 240Hz 1.149€) • Spiele günstiger: PC, PS5, Xbox, Switch • Zurück in die Zukunft Trilogie 4K 31,97€ • be quiet 750W-PC-Netzteil 87,90€ • Cambridge Audio Melomonia Touch 89,95€ • Gaming-Stühle zu Bestpreisen [Werbung]
    •  /