Bluetooth-Headset von Nokia mit 11 Stunden Sprechzeit

Freisprecheinrichtungen fürs Auto mit und ohne Display

Nokia hat für Handytelefonate unterwegs Zubehör präsentiert. Mit dem Bluetooth-Headset BH-212 soll man mit einer Akkuladung bis zu 11 Stunden lang Gespräche führen können. Zwei Car Kits sorgen für strafzettelfreies Autofahren und laden das Handy über die Autobatterie auf.

Artikel veröffentlicht am , yg

Nokia BH-212
Nokia BH-212
Das Bluetooth Headset BH-212 wird mit einem u-förmigen Bügel hinters Ohr geklemmt. Es bietet einen Annahme- und Beenden-Knopf, außerdem lässt sich die Lautstärke regulieren und das Gerät auf stumm schalten. Eine grüne LED-Anzeige gibt Aufschluss über den Akkustand. Gespräche können mit 8 bis 128 Bit verschlüsselt übertragen werden. Das 53 x 20 x 9 mm messende Headset wiegt 13,5 Gramm und soll mit einer Akkuladung eine Sprechzeit von bis zu 11 Stunden liefern. Die Stand-by-Zeit des Akkus gibt der Hersteller mit knapp 10 Tagen an.

Stellenmarkt
  1. Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w/d) am Lehrstuhl für ... (m/w/d)
    Universität Passau, Passau
  2. IT Projektleiter (m/w/d)
    Hays AG, Bonn
Detailsuche

Außerdem hat Nokia mit dem Car Kit CK-100 und dem Car Kit CK-600 weiteres Zubehör fürs Auto präsentiert. Das Car Kit CK-100 unterstützt die Nokia-Talk-Sprachführung und umfasst eine Fernbedienung. Das Display Car Kit CK-600 ist mit einem optionalen Farbdisplay ausgestattet und verfügt zur Anrufsteuerung über eine Fernbedienung mit beleuchteten Tasten. Beide Geräte versprechen durch DSP (Digital Signal Processing) einen klaren Sprachempfang und bieten die Möglichkeit, ein Nokia-Mobiltelefon während der Fahrt aufzuladen.

Nokia CK-600
Nokia CK-600
Das CK-600 synchronisiert automatisch die Kontakte mit dem Mobiltelefon und hilft beim Anwählen einer Telefonnummer mit einer Suche, die Vorschläge macht, sobald ein Buchstabe eingegeben ist. Zudem ermöglicht es das CK-600, Musik vom Handy aus per Bluetooth über die Lautsprecher der Freisprechanlage zu übertragen. Hier können fünf Klangprofile wie Pop, Klassik oder Jazz hinterlegt werden. Das CK-100 kommt ohne Display aus, dafür ist es auf Sprachwahl ausgerichtet. Nennt der Nutzer einen Namen aus dem Telefonbuch, wird die entsprechende Nummer gewählt.

Das CK-100 unterstützt Bluetooth 2.0 mit dem Handsfree Profile (HFP) 1.5 und dem Advanced Audio Distribution Profile (A2DP) 1.0. Das CK-600 kommt darüber hinaus auch mit dem Audio Video Remote Control Profile 1.0 und mit dem Phonebook Access Profile 1.0 klar. Softwareupdates können beim CK-100 per USB-Anschluss durchgeführt werden, beim CK-600 per Mini-USB-Anschluss.

Golem Akademie
  1. Jira für Anwender: virtueller Ein-Tages-Workshop
    4. Februar 2022, virtuell
  2. Linux-Shellprogrammierung: virtueller Vier-Tage-Workshop
    8.–11. März 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Im Juli 2008 will Nokia das Bluetooth-Headset BH-212 zum Preis von etwa 42 Euro auf den Markt bringen. Im dritten Quartal 2008 folgt dann das Car Kit CK-100, zu dem Nokia auf Nachfrage keinen Preis nennen konnte. Beim Car Kit CK-600 ist nicht einmal bekannt, wann es erscheinen wird und auch der Preis steht nach Nokia-Aussagen noch nicht fest.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Open Source
"Antworten Sie innerhalb von 24 Stunden"

Die E-Mail eines großen Konzerns an den Entwickler von Curl zeigt wohl eher aus Versehen, wie problematisch das Verhältnis vieler Firmen zu Open-Source-Software ist.

Open Source: Antworten Sie innerhalb von 24 Stunden
Artikel
  1. Konsumenten-Studie: Elektroauto-Interesse steigt und hängt vom Strompreis ab
    Konsumenten-Studie
    Elektroauto-Interesse steigt und hängt vom Strompreis ab

    Die hohen Benzinkosten geben dem Interesse an der Elektromobilität Aufwind, so eine Studie. Allerdings werden utopisch hohe Reichweiten gefordert.

  2. Elektro-Pick-up: Neuer Tesla-Cybertruck-Prototyp gefilmt
    Elektro-Pick-up
    Neuer Tesla-Cybertruck-Prototyp gefilmt

    In einem Video wird ein neuer Cybertruck-Prototyp von Tesla im Detail gezeigt. Es stammt vermutlich aus der Gigafactory in Texas.

  3. Mini Recharged: BMW bietet den Umbau des originalen Mini zum Elektroauto an
    Mini Recharged
    BMW bietet den Umbau des originalen Mini zum Elektroauto an

    Den neuen Mini gibt es ab Werk als Elektroauto. Das Original wird in Oxford entsprechend umgebaut.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Palit RTX 3080 12GB 1.548,96€ • Acer Curved Gaming-Monitor 27" 259€ • Corsair 16GB DDR4-4000 111,21€ • MindStar (u.a. 8GB DDR5-4800 89€) • 10% auf Gaming bei Ebay (u. a. Gigabyte 34" Curved UWQHD 144Hz 429,30€) • Razer Gaming-Stuhl 179,99€ • 4 Blu-rays für 22€ [Werbung]
    •  /