Abo
  • Services:

Angetestet: Nokia E71

Nokia E71
Nokia E71
Neu hinzugekommen ist beim E71 die Möglichkeit, zwei individuelle Startbildschirme zu definieren. So kann der Nutzer etwa auf seinem Geschäftsbildschirm den schnellen Zugriff auf im Berufsleben häufig genutzte Funktionen wie Terminkalender, Adressbuch, E-Mails, Browser und Notizen legen, während er auf seinem privaten Bildschirm neben Telefonbuch, Browser und E-Mails die Bildergalerie oder den Musikplayer packt. Der Wechsel zwischen den beiden Modi ist auch mittels Shortcut möglich, dauert aber unangenehm lange: Rund 5 Sekunden muss sich der Nutzer gedulden, bis die Ansicht gewechselt ist.

Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen

Leider greift das System bei Terminen auf einen einzigen Kalender zurück, so dass sich berufliche und private Termine nicht trennen lassen. Teilweise hat das seine Berechtigung, denn es kann nützlich sein, beides im Auge zu behalten. Besser wäre es aber, wenn der Nutzer die Wahl hätte, ob er berufliche und private Termine getrennt oder gemeinsam verwalten möchte.

Nokia E71
Nokia E71
Auch das Adressbuch ist nicht aufgeteilt in private und berufliche Kontakte - alle Einträge tauchen sowohl im Geschäfts- als auch im Privatadressbuch auf. Nokia arbeitet nach eigener Aussage daran, private und berufliche Daten mehr zu trennen. Noch ist aber unklar, wann diese Funktion nachgerüstet und wie diese realisiert wird.

Der E-Mail-Client auf dem Smartphone lässt sich in kurzer Zeit einrichten. Dazu gibt es Vorlagen mit den Einstellungen der gängigen Freemail-Anbieter, so dass der Nutzer nicht selbst die Einträge für SMTP-, POP3- oder IMAP-Server eingeben muss. Firmen-E-Mails lassen sich vom Firmenserver aus verschlüsselt via VPN übertragen. Das E71 unterstützt nun nicht mehr nur die Nokia-eigene Lösung, sondern auch VPN-Lösungen von Cisco. Generell lassen sich E-Mails auch im Push-Verfahren aufs Mobiltelefon holen, allerdings muss der Nutzer hier einen festen Zugangspunkt definiert haben, beispielsweise über das Netz des Mobilfunkproviders oder über das WLAN des Heimnetzwerkes.

Zur Sicherheit kann der Nutzer die Daten auf dem Smartphone und auf der Micro-SD-Karte verschlüsseln. Zudem hat Nokia eine weitere Sicherheitsfunktion entwickelt: Geht das Gerät verloren, kann der Nutzer eine SMS an die Telefonnummer der SIM-Karte schicken, durch die alle Daten auf dem Mobiltelefon gelöscht werden. Entfernt der Dieb die SIM-Karte, greift dieser Schutz jedoch nicht mehr.

 Angetestet: Nokia E71Angetestet: Nokia E71 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,49€
  2. 31,99€
  3. 32,99€ (erscheint am 25.01.)
  4. 23,99€

RN 10. Jul 2008

Nicht mehr, Sharp produziert jetzt die Displays für das neue iPhone 3G. Leider hat Apple...

DerHorst 24. Jun 2008

Das E71 ist der Nachfolger des E61(i) und im Business-Segment angesiedelt. Konkurriert...

holz 20. Jun 2008

Arschloch.

holz 20. Jun 2008

AUA AUA AUA!

pool 19. Jun 2008

1. Maps ist Standard im Auslieferungszustand drauf 2. Die Erweiterungsmöglichkeit mit...


Folgen Sie uns
       


Odroid Go - Test

Mit dem Odroid Go kann man Doom spielen - aber dank seines ESP32-Mikrocontrollers ist er auch für Hard- und Softwarebastler empfehlenswert.

Odroid Go - Test Video aufrufen
Datenleak: Die Fehler, die 0rbit überführten
Datenleak
Die Fehler, die 0rbit überführten

Er ließ sich bei einem Hack erwischen, vermischte seine Pseudonyme und redete zu viel - Johannes S. hinterließ viele Spuren. Trotzdem brauchte die Polizei offenbar einen Hinweisgeber, um ihn als mutmaßlichen Täter im Politiker-Hack zu überführen.

  1. Datenleak Bundestagsabgeordnete sind Zwei-Faktor-Muffel
  2. Datenleak Telekom und Politiker wollen härtere Strafen für Hacker
  3. Datenleak BSI soll Frühwarnsystem für Hackerangriffe aufbauen

Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  2. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor
  3. Turing-Grafikkarte Nvidia plant Geforce RTX 2060

Slighter im Hands on: Wenn das Feuerzeug smarter als der Raucher ist
Slighter im Hands on
Wenn das Feuerzeug smarter als der Raucher ist

CES 2019 Mit Slighter könnte ausgerechnet ein Feuerzeug Rauchern beim Aufhören helfen: Ausgehend von den Rauchgewohnheiten erstellt es einen Plan - und gibt nur zu ganz bestimmten Zeiten eine Flamme.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Smart Tab Lenovo zeigt Mischung aus Android-Tablet und Echo Show
  2. Royole Flexpai im Hands on Display top, Software flop
  3. Alienware Area 51m angesehen Aufrüstbares Gaming-Notebook mit frischem Design

    •  /