• IT-Karriere:
  • Services:

Skype 4.0 setzt auf Videotelefonate

Neue Betaversion für die Windows-Plattform verfügbar

Die kommende Hauptversion von Skype steht als Betaversion zum Download bereit. Damit will Skype vor allem Videotelefonate in den Mittelpunkt stellen und hat die Bedienoberfläche der VoIP-Software neu gestaltet. Diese Vorabversion hat noch einen sehr experimentellen Status. Einige bisher übliche Funktionen fehlen ganz.

Artikel veröffentlicht am ,

Skype 4.0
Skype 4.0
Die veränderte Oberfläche in der Betaausführung von Skype 4.0 erleichtert das Führen von Videotelefonaten, indem diese mit einem Klick initiiert werden können. Ein entsprechender Knopf befindet sich in der überarbeiteten Bedienoberfläche direkt neben dem Knopf zum Telefonieren. Als weitere Verbesserung werden Videotelefonate nun in einem großen Fenster dargestellt, so dass man den Gesprächspartner besser erkennen kann. Parallel zu solchen Videotelefonaten können via Instant Messaging Textbotschaften ausgetauscht werden.

Stellenmarkt
  1. Hannover Rück SE, Hannover
  2. Lidl Digital, Neckarsulm

Skype 4.0
Skype 4.0
Darüber hinaus soll die Erkennung von Headsets, Webcams und Mikrofonen mit Skype 4.0 verbessert worden sein. Die Skype-Macher betonen, dass diese Betaausführung sehr frühzeitig veröffentlicht wurde. Daher sind einige typische Skype-Funktionen in der Software noch nicht enthalten. Dazu zählen etwa der Verlauf, Skype Prime, die Wahlwiederholung, viele Gruppenfunktionen, die Weiterleitung eines Anrufs sowie das Senden von Kontaktdaten.

Die Betafassung von Skype 4.0 steht für die Windows-Plattform zum Download bereit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

mosoltec.com 24. Jun 2008

Es gibt eine peer-to-peer Videokonferenz, Instant Messaging Software für den...

gollumm 21. Jun 2008

Was Deine Hackfesse angeht, hast Du wahrscheinlich recht...

trhztrh 20. Jun 2008

Denke das wird in der final möglcih sein. Aber ich hoffe das die noch einiges am design...

nkn 18. Jun 2008

statt diesem Videokram, hätte ich viel lieber: - das frontend weiter verkleinerbar, bzw...

aaaabbbcccceeee 18. Jun 2008

Wer ist Jogi?


Folgen Sie uns
       


Mobilfunk: UMTS-Versteigerungstaktik wird mit Nobelpreis ausgezeichnet
Mobilfunk
UMTS-Versteigerungstaktik wird mit Nobelpreis ausgezeichnet

Sie haben Deutschland zum Mobilfunk-Entwicklungsland gemacht und wurden heute mit dem Nobelpreis ausgezeichnet: die Auktionstheorien von Paul R. Milgrom und Robert B. Wilson.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Coronakrise Deutsche Urlaubsregionen verzeichnen starke Mobilfunknutzung
  2. LTE Telekom benennt weitere Gewinner von "Wir jagen Funklöcher"
  3. Mobilfunk Rufnummernportierung darf maximal 7 Euro kosten

Differential Privacy: Es bleibt undurchsichtig
Differential Privacy
Es bleibt undurchsichtig

Mit Differential Privacy soll die Privatsphäre von Menschen geschützt werden, obwohl jede Menge persönlicher Daten verarbeitet werden. Häufig sagen Unternehmen aber nicht, wie genau sie das machen.
Von Anna Biselli

  1. Strafverfolgung Google rückt IP-Adressen von Suchanfragen heraus
  2. Datenschutz Millionenbußgeld gegen H&M wegen Ausspähung in Callcenter
  3. Personenkennziffer Bundestagsgutachten zweifelt an Verfassungsmäßigkeit

Watch SE im Test: Apples gelungene Smartwatch-Alternative
Watch SE im Test
Apples gelungene Smartwatch-Alternative

Mit der Watch SE bietet Apple erstmals parallel zum Topmodell eine zweite, günstigere Smartwatch an. Die Watch SE eignet sich unter anderem für Nutzer, die auf die Blutsauerstoffmessung verzichten können.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple WatchOS 7.0.3 behebt Reboot-Probleme der Apple Watch 3
  2. Series 6 im Test Die Apple Watch zwischen Sport, Schlaf und Sättigung
  3. Apple empfiehlt Neuinstallation Probleme mit WatchOS 7 und Apple Watch lösbar

    •  /