Abo
  • IT-Karriere:

Studie: Mobiles Internet wird nur wenig genutzt

Fehlender Komfort bei der Nutzung und hohe Kosten

Viele Geräte, wenige Nutzer - das ist das Fazit der Studie "Mobile Web Watch 2008" des Beratungsunternehmens Accenture. Obwohl 26 Millionen Nutzer in Deutschland ein Mobiltelefon besitzen, das für die Internetnutzung ausgelegt ist, gebrauchen nur rund 3 Millionen diese Funktion. Die meisten ziehen die Internetnutzung am heimischen PC vor.

Artikel veröffentlicht am ,

79 Prozent der Befragten, die die Onlinefunktionen ihres Mobiltelefons nicht nutzen, gaben an, der PC reiche ihnen aus. Für fast ebenso viele sind die Kosten ein entscheidender Faktor: 71 Prozent finden die Internetnutzung unterwegs zu teuer. Allerdings sind Kosten nicht das einzige Problem: Mehr als ein Drittel der Befragten (39 Prozent) halten ihr Mobiltelefon für nicht geeignet, um das Internet zu nutzen, weil die Webseiten zu klein und unübersichtlich dargestellt werden. 22 Prozent finden die Navigation zu kompliziert.

Stellenmarkt
  1. EnBW Energie Baden-Württemberg AG Holding, Karlsruhe
  2. Stadt Ingolstadt, Ingolstadt

Die Angst vor hohen Kosten spiegelt sich in der Art der Nutzung wider: So bevorzugen Mobilsurfer unterwegs Dienste, die wenig Zeit und Datenvolumen in Anspruch nehmen, darunter E-Mail (54 Prozent), Nachrichten (44 Prozent) und Informationen über das Wetter (32 Prozent). Über ein Drittel (36 Prozent) der Befragten gab sogar an, nur in Ausnahmefällen über das Mobiltelefon online zu gehen.

Daten- oder zeitintensive Angebote werden dementsprechend nur wenig genutzt: Kaum einer lädt Musikstücke oder Videos mobil aus dem Internet (13 Prozent und 9 Prozent). Auch Social Networks nutzen nur wenige (9 Prozent) über das Mobiltelefon. Eine Ausnahme bilden die jungen Nutzer: Eine Viertel der 14- bis 19-Jährigen nutzt die genannten Dienste auch auf dem Mobiltelefon.

"Das Internet hat zum Sprung auf das Handy angesetzt", sagt Nikolaus Mohr, Geschäftsführer des Bereiches Kommunikation und High Tech. "Aber boomen wird es erst, wenn der Verbraucher mehr bekommt als herkömmliches Internet über sein Mobiltelefon." Er rät deshalb dazu, Dienste anzubieten, die den Wünschen und Bedürfnissen der Nutzer entgegenkommen.

Auch danach hatte Accenture gefragt: Fast drei Viertel (70 Prozent) gaben beispielsweise an, dass sie gern ihr Mobiltelefon für die Navigation nutzen würden. 42 Prozent wünschten sich sogenannte Location-based Services, dass sie also das Mobiltelefon auf Veranstaltungen, Geschäfte oder Sehenswürdigkeiten an dem Ort, an dem sie sich gerade befinden, hinweisen soll. Jeder Dritte (35 Prozent) möchte sein Mobiltelefon gern zum Bezahlen nutzen, und ein knappes Viertel (24 Prozent) würde gern über das Mobiltelefon auf sein Onlinebanking zugreifen. Wenig Interesse hingegen besteht am Fernsehen auf dem Telefon: Das wollten gerade mal 17 Prozent der Befragten.

Für die Studie über die mobile Internetnutzung hatte das Marktforschungsinstitut Forsa 2.043 Personen in Deutschland befragt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (u. a. Ryzen 5-2600X für 184,90€ oder Sapphire Radeon RX 570 Pulse für 149,00€)
  3. 334,00€

zilti 20. Jun 2008

iPhone ist scheisse. Lad dir Opera Mini runter. www.operamini.com Dieser Beitrag wurde...

Genocide 19. Jun 2008

Also ich muss sagen ich habe das Angebot von 3 mit den 15Gig im Monat für 16€ und ich...

Nikki 19. Jun 2008

Das liegt bei den meissten die ich kenne an den untransparenten Tarifen und die damit...

Nikki 19. Jun 2008

Das liegt bei den meissten die ich kenne an den untransparenten Tarifen und die damit...


Folgen Sie uns
       


Parrot Anafi Thermal angesehen

Die Anafi Thermal kann dank Wärmebildsensor Temperaturdaten von -10 bis 400° Celsius messen.

Parrot Anafi Thermal angesehen Video aufrufen
Bethesda: Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt
Bethesda
Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt

Rund sechs Wochen lang hatte ich täglich viele spaßige und auch einige frustrierende Erlebnisse in Tamriel: Mittlerweile habe ich den Hexenkönig in TES Blades besiegt - ohne dafür teuer bezahlen zu müssen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades erhält mehr Story-Inhalte und besseres Balancing
  2. Bethesda TES Blades ist für alle verfügbar
  3. TES Blades im Test Tolles Tamriel trollt

Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
Oneplus 7 Pro im Hands on
Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Oneplus 7 Der Nachfolger des Oneplus 6t kostet 560 Euro
  2. Android 9 Oneplus startet Pie-Beta für Oneplus 3 und 3T
  3. MWC 2019 Oneplus will Prototyp eines 5G-Smartphones zeigen

Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

    •  /