Abo
  • Services:

Intels Technikchef: Wir wurden vom Eee-PC überrascht

Justin Rattner über Mini-Notebooks und Embedded-Geräte mit Atom-CPU

Als Asus mit einem Mini-Notebook für unter 300 Euro aufwartete, überraschte der taiwanische Hersteller damit nicht nur die Konkurrenz. Auch den Chiphersteller Intel traf der Eee-PC-Erfolg unvorbereitet, gab Intels Technikchef Justin Rattner im Gespräch mit Golem.de zu.

Artikel veröffentlicht am ,

Intel-CTO Justin Rattner
Intel-CTO Justin Rattner
Im Rahmen eines Interviews am Berliner Flughafen Tegel hat Golem.de Intels Chief Technology Officer (CTO) Justin Rattner getroffen. Obwohl es hauptsächlich um Supercomputer ging, kamen auch Low-End-Systeme mit Atom-CPU zur Sprache. Eigentlich ist Intel sonst eher für neue PC-Konzepte bekannt, die gemeinsam mit Partnern auf hauseigenen Entwicklerkonferenzen präsentiert werden. Mit seinem Mini-Notebook Eee-PC hat Asus hingegen im Alleingang eine neue Gerätekategorie aus der Taufe gehoben.

Inhalt:
  1. Intels Technikchef: Wir wurden vom Eee-PC überrascht
  2. Intels Technikchef: Wir wurden vom Eee-PC überrascht

Gegenüber Golem.de bestätigte Intel-CTO Justin Rattner, dass Intel auf den Eee-PC nicht vorbereitet war: "Ja, wir waren überrascht. Wir haben zwar alle die Chance erkannt, aber es war - bei fehlendem Silizium - sehr schwer abzuschätzen, wie heftig die Reaktion ausfallen würde. Wir freuen uns natürlich und fragen uns nun, warum wir das nicht früher gemacht haben. Ich debattiere das ab und an mit Kollegen."

Statt High-End fanden sich im ersten Linux-basierten Eee-PC ein einfacher Celeron-Prozessor, ein mit 7 Zoll winziges LCD und ein Flash-Speicher statt Festplatte, auf ein optisches Laufwerk musste verzichtet werden. Die zweite Eee-PC-Generation mit größerem Display und Windows kommt in Kürze auch in Deutschland auf den Markt, die dritte Generation mit Atom-CPU wurde bereits angekündigt. Aufgrund der hohen Nachfrage muss Asus nun mittlerweile aus China zusätzlich Billigakkus beziehen, da die bisherigen Lieferanten nicht hinterherkommen.

Intels Technikchef: Wir wurden vom Eee-PC überrascht 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. für 147,99€ statt 259,94€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. und Far Cry 5 gratis erhalten

me2 21. Jun 2008

Wir reden hier ja Webanwendungen für den Massen-Consumermarkt. Und zwar nur vom Client...

Alle Rechte... 18. Jun 2008

Es streitet auch niemand ab, dass Apple eine Firma ist wie jede andere. Wenn das euch...


Folgen Sie uns
       


Strihl wechselt Leuchtmittel per Drohne (Light and Building 2018)

Strihl präsentiert auf der Light + Building sein Wartungssystem für Straßenleuchten per Drohne.

Strihl wechselt Leuchtmittel per Drohne (Light and Building 2018) Video aufrufen
Dell XPS 13 (9370) im Test: Sehr gut ist nicht besser
Dell XPS 13 (9370) im Test
Sehr gut ist nicht besser

Mit dem XPS 13 (9370) hat Dell sein bisher exzellentes Ultrabook in nahezu allen Bereichen überarbeitet - und es teilweise verschlechtert. Der Akku etwa ist kleiner, das spiegelnde Display nervt. Dafür überzeugen die USB-C-Ports, die Kühlung sowie die Tastatur, und die Webcam wurde sinnvoller.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ultrabook Dell hat das XPS 13 ruiniert
  2. XPS 13 (9370) Dells Ultrabook wird dünner und läuft kürzer
  3. Ultrabook Dell aktualisiert XPS 13 mit Quadcore-Chip

BeA: Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet
BeA
Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet

Das deutsche Rechtsanwaltsregister hat eine schwere Sicherheitslücke. Schuld daran ist eine veraltete Java-Komponente, die für einen Padding-Oracle-Angriff verwundbar ist. Das Rechtsanwaltsregister ist Teil des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs, war aber anders als dieses weiterhin online.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. BeA Secunet findet noch mehr Lücken im Anwaltspostfach
  2. EGVP Empfangsbestätigungen einer Klage sind verwertbar
  3. BeA Anwälte wollen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung einklagen

Xperia XZ2 Compact im Test: Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos
Xperia XZ2 Compact im Test
Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos

Sony konzentriert sich beim Xperia XZ2 Compact erneut auf die alte Stärke der Serie und steckt ein technisch hervorragendes Smartphone in ein kompaktes Gehäuse. Heraus kommt ein kleines Gerät, das kaum Wünsche offenlässt und in dieser Größenordnung im Grunde ohne Konkurrenz ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Xperia XZ2 Premium Sony stellt Smartphone mit lichtempfindlicher Dualkamera vor
  2. Sony Grundrauschen an Gerüchten über die Playstation 5 nimmt zu
  3. Playstation Sony-Chef Kaz Hirai verabschiedet sich mit starken Zahlen

    •  /