Abo
  • IT-Karriere:

Farblaser-Multifunktionsgeräte für den schmalen Geldbeutel

Kartuschenstartbefüllung aber nur für 750 Seiten ausreichend

Mit den Multifunktionsgeräten aus der Color-LaserJet-CM1312-Serie bringt HP einen Farblaser auf den Markt, der auch scannen, faxen und kopieren kann. Die Geräte lösen den Color LaserJet CM1015 und 1017 MFP ab. Der Color LaserJet CM1312 druckt maximal zwölf Seiten in Schwarz-Weiß sowie acht Seiten in Farbe.

Artikel veröffentlicht am ,

HP CM1312
HP CM1312
Die Druckauflösung liegt bei 600 x 600 und die des Scanners bei 1.200 dpi. Das Multifunktionsgerät beherrscht sowohl die Druckersprachen PCL 5c, PCL 6 als auch eine PostScript-Emulation. Sein Druckertreiber ist in dieser Geräteklasse ein Novum. Er entscheidet je nach Druckdaten, ob der Druckauftrag in der Beschreibungssprache PDL oder einer Raster-Beschreibungssprache an den Drucker geschickt wird.

Stellenmarkt
  1. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  2. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz

Den CM1312 gibt es derzeit in zwei Ausführungen in Form des "CM1312" ohne Fax und Netzwerkanschluss sowie den "CM1312NFi" mit Fax, Fast-Ethernet sowie einem automatischen Papiereinzug für 50 Blatt Papier. Auch beim internen Scanner macht HP Unterschiede. So sitzt im faxlosen Modell eine CIS-Scannerzeile, während im teureren Netzwerkdrucker ein CCD arbeitet. Die komplette Bedienung des Geräts erfolgt über die Druckerfront. Außer den vier Druckkassetten und Papier werden keine weiteren Verbrauchsmaterialien benötigt.

HP CM1312NFi
HP CM1312NFi
Den Druck und das Scannen über Speicherkarten ganz ohne PC-Hilfe beherrscht nur das NFi-Modell. An seiner Gehäusefront sind Steckplätze für die gebräuchlichsten Speicherkarten angebracht. Treiber für Windows (ab XP) sowie MacOS X und Linux ( Red Hat/SuSE Linux) werden mitgeliefert.

Die Tonerkassetten sind beschämend knapp befüllt. Nur 750 Seiten bei 5-prozentiger Deckung können damit bedruckt werden. Die im Handel erhältlichen Kartuschen sind für 2.200 Seiten (schwarz) bzw. 1.400 Seiten (Farbe) gut. Sie kosten 68,99 und 62,99 Euro. Ein kompletter Satz Kartuschen liegt zusammengerechnet bei 257,96 Euro.

Das Basismodell HP CM1312 selbst kostet 349 Euro und das NFi-Modell 449 Euro.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 15,99€
  2. 69,99€ (Release am 21. Februar 2020, mit Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 3,40€
  4. (-71%) 19,99€

/dev/null 18. Jun 2008

Laut einem c't-Artikel interpretieren Farbdrucker eine Trennung von Stromnetz als...

tester999 18. Jun 2008

"Der Color LaserJet CM1312 druckt maximal zwölf Seiten in Schwarz-Weiß sowie acht Seiten...

MaX 18. Jun 2008

Wieso fast voll, da ist einfach nicht mehr Toner drin.


Folgen Sie uns
       


E-Trofit elektrifiziert Dieselbusse - Bericht

Die Ingolstädter Firma E-Trofit elektrifiziert Dieselbusse. Golem.de hat sich die Umrüstung vorführen lassen.

E-Trofit elektrifiziert Dieselbusse - Bericht Video aufrufen
Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  2. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?
  3. Digitalpakt Schuldigitalisierung kann starten

Minecraft Earth angespielt: Die Invasion der Klötzchen
Minecraft Earth angespielt
Die Invasion der Klötzchen

Kämpfe mit Skeletten im Stadtpark, Begegnungen mit Schweinchen im Einkaufszentrum: Golem.de hat Minecraft Earth ausprobiert. Trotz Sammelaspekten hat das AR-Spiel ein ganz anderes Konzept als Pokémon Go - aber spannend ist es ebenfalls.
Von Peter Steinlechner

  1. Microsoft Minecraft hat 112 Millionen Spieler im Monat
  2. Machine Learning Facebooks KI-Assistent hilft beim Bau von Minecraft-Werken
  3. Nvidia Minecraft bekommt Raytracing statt Super-Duper-Grafik

    •  /