Abo
  • Services:

Wine 1.0 ist fertig

Windows-Programme unter Unix nutzen

Nach 15 Jahren Arbeit ist Wine in der Version 1.0 verfügbar. Die Software setzt die Windows-Programmierschnittstellen um, damit sich Windows-Programme unter Unix-Systemen installieren und benutzen lassen. Zu den gut unterstützten Anwendungen zählen auch einige Spiele.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Wine
Wine
Im Jahre 1993 begannen Programmierer, eine freie Implementierung der Win32-API zu schreiben, um Windows-Programme auf Unix-Systemen zu nutzen. 2005 dann wurde die Betaphase erreicht. Doch obwohl viele Wine 1.0 schon am Horizont sahen, sollte es noch weiter dauern, bis die Version tatsächlich erreicht wurde.

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. Soluvia IT-Services GmbH, Mannheim

Ein wichtiges Thema dabei waren Spiele. So unterstützt Wine 1.0 Direct3D in Teilen und kann so auch Spiele ausführen. Extra hierfür wurde auch daran gearbeitet, diverse Kopierschutzmechanismen zu unterstützen. Im Bereich der Office-Anwendungen erwies Wine im Laufe der Jahre bereits seine Stabilität. Codeweavers etwa bietet mit CrossOver eine Software an, die auf Wine basiert und die Nutzung von Microsoft Office unter Linux erleichtern soll.

Wine
Wine
Erfahrungen mit Anwendungen werden in der Applikationsdatenbank aufgeführt. In der Platinliste mit den perfekt unterstützten Anwendungen findet sich unter anderem Photoshop CS2. Hier hat Google geholfen. Aber auch die Spiele Guild Wars, Half-Life 2 und die Watchtower Library - eine Software der Zeugen Jehovas - zählen zu den Platinprogrammen. Mit ein paar Kniffen sollen World of Warcraft, Eve Online und Team Fortress 2 problemlos laufen. In der Silberliste - Programme mit kleineren Problemen - stehen ebenfalls hauptsächlich Spiele. Mit Microsoft Office wurden je nach Version aber auch gute Erfahrungen gemacht. Problematischer wird es etwa beim Windows Media Player. Aktuelle Versionen lassen sich zwar einrichten, spielen die Microsoft-Formate aber nicht ab.

Wine 1.0 steht im Quelltext zum Download bereit. Diverse vorbereitete Pakete sollen bald folgen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 54,99€
  2. 53,99€ statt 69,99€
  3. (-70%) 8,99€

ICQer 19. Jun 2008

Religion und Ideologien -> ALLES WEG DAMIT!! Es is mir scheiss egal wer welchen Messanger...

Irgendwer 19. Jun 2008

Es dürfte keinen Teil der Win32-API geben, der nicht von irgendeiner Applikation genutz...

Ruuuudi 18. Jun 2008

Unser Trainer ist für das 1/4-Finale gesperrt!!!!!!! Ein SKANDAL! ...was ist da schon...

diedienieniesagen 18. Jun 2008

Tja, da sind die Wiener schon wieder einen Schritt weiter ;o) http://www.computerwoche...

Jan-HBM 18. Jun 2008

Nee, MP3s via ISDN - Flatrate, das waren noch Zeiten... Und MODs vie Tactical Ops für UT...


Folgen Sie uns
       


Logitechs MX Vertical und Ankers vertikale Maus im Vergleichstest

Die MX Vertical ist Logitechs erste vertikale Maus. Sie hat sechs Tasten und kann wahlweise über Blueooth, eine Logitech-eigene Drahtlostechnik oder Kabel verwendet werden. Die spezielle Bauform soll Schmerzen in der Hand, dem Handgelenk und den Armen verhindern. Wem es vor allem darum geht, eine vertikale Sechstastenmaus nutzen zu können, kann sich das deutlich günstigere Modell von Anker anschauen, das eine vergleichbare Bauform hat. Logitech verlangt für die MX Vertical 110 Euro, das Anker-Modell gibt es für um die 20 Euro.

Logitechs MX Vertical und Ankers vertikale Maus im Vergleichstest Video aufrufen
Norsepower: Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff
Norsepower
Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff

Der erste Test war erfolgreich: Das finnische Unternehmen Norsepower hat zwei weitere Schiffe mit Rotorsails ausgestattet. Der erste Neubau mit dem Windhilfsantrieb ist in Planung. Neue Regeln der Seeschifffahrtsorganisation könnten bewirken, dass künftig mehr Schiffe saubere Antriebe bekommen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Car2X Volkswagen will Ampeln zuhören
  2. Innotrans Die Schiene wird velosicher
  3. Logistiktram Frankfurt liefert Pakete mit Straßenbahn aus

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
    Künstliche Intelligenz
    Wie Computer lernen

    Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
    Von Miroslav Stimac

    1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
    2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
    3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

      •  /