Frauenanteil bei IT-Berufsausbildung sinkt

Nur 17 Prozent weibliche Studienanfänger in Informatik

Der IT-Branchenverband Bitkom schlägt Alarm. Der Anteil von Mädchen und Frauen unter den Ausbildungsanfängern in den IT-Berufen ist seit dem Jahr 2002 von 14 Prozent auf nur noch 9,1 Prozent im Jahr 2007 gesunken. Die jungen Frauen sollten die Berufschancen nutzen, "statt den alten Rollenbildern nachzuhängen", sagte Bitkom-Präsident August-Wilhelm Scheer.

Artikel veröffentlicht am ,

Bei den Abiturienten beträgt der Anteil junger Frauen 56 Prozent, ihr Anteil an Ausbildungs- und Studiengängen im MINT-Bereich ist deutlich niedriger. MINT steht für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik. Studienanfängerinnen stellten im Jahr 2007 insgesamt etwa die Hälfte aller Erstsemester an deutschen Hochschulen. In der Informatik fingen nur 17 Prozent ein Studium an. In der technischen Fächergruppe Informatik, Maschinenbau und Elektrotechnik waren es 16 Prozent. Höhere Frauenanteile erzielte allerdings das Fach Mathematik mit fast 50 Prozent.

Stellenmarkt
  1. Head of IT (m/w/d) Führendes Unternehmen in der Herstellung und dem Handel von Ingredients ... (m/w/d)
    TOPOS Personalberatung Hamburg, Raum Hamburg
  2. DB-Programmierer*in (m/w/d)
    Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
Detailsuche

Bildungsministerin Annette Schavan hat gemeinsam mit Scheer und weiteren Partnern den "Nationalen Pakt für Frauen in MINT-Berufen" unterzeichnet. Der Bitkom sorgt sich wegen des Fachkräftemangels besonders um den weiblichen Nachwuchs. Scheer forderte die Hochschulen auf, sich in den technischen Fächern stärker um den weiblichen Nachwuchs zu bemühen. Hochschulen, die sich in dem Bereich engagieren, "sollten finanziell belohnt werden", sagte Scheer. Er plädierte dafür, in den Schulen ab der Sekundarstufe I in den naturwissenschaftlichen Fächern flächendeckend Zusatzangebote für Mädchen anzubieten. Notwendig sei zudem die Einführung eines Pflichtfachs Informatik. Wer Informatik als Unterrichtsfach hatte, entscheide sich später eher für ein entsprechendes Studium - egal, ob Junge oder Mädchen.

Die Paktpartner haben sich konkrete gemeinsame Ziele gesetzt: Der Anteil an Studienanfängerinnen in den naturwissenschaftlich-technischen Fächern soll um durchschnittlich fünf Prozentpunkte steigen, bei Neueinstellungen im MINT-Bereich sollen Frauen mindestens entsprechend ihres Anteils an den Absolventen berücksichtigt werden und ihr Anteil an Führungspositionen soll deutlich erhöht werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Jay Äm 19. Jun 2008

Es geht aber nicht darum, wieviele weibliche Auszubildende es gibt, sondern wieviele...

Jay Äm 19. Jun 2008

thx, ymmd :-D

Alex Schwätzer 18. Jun 2008

Wenn du das sagst, wird es wohl stimmen. Sicher nicht, aber du gehst anscheinend davon...

TimTim 18. Jun 2008

Ich bin ehrlich gesagt nicht in der Branche der Grundschullehrer/Erzieher, aber ich habe...

LinuxMcBook 18. Jun 2008

Um wie viel höher ist eigentlich die Abbrecherquote bei Frauen? Egal welches Studienfach...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Lego Star Wars UCS AT-AT aufgebaut
"Das ist kein Mond, das ist ein Lego-Modell"

Ganz wie der Imperator es wünscht: Der Lego UCS AT-AT ist riesig und imposant - und eines der besten Star-Wars-Modelle aus Klemmbausteinen.
Ein Praxistest von Oliver Nickel

Lego Star Wars UCS AT-AT aufgebaut: Das ist kein Mond, das ist ein Lego-Modell
Artikel
  1. Kryptowährung im Fall: Bitcoin legt rasante Talfahrt hin
    Kryptowährung im Fall
    Bitcoin legt rasante Talfahrt hin

    Am Samstag setzte sich der Absturz des Bitcoin fort. Ein Bitcoin ist nur noch 34.200 US-Dollar wert. Auch andere Kryptowährungen machen Verluste.

  2. eStream: Airstream-Wohnwagen mit eigenem Elektroantrieb
    eStream
    Airstream-Wohnwagen mit eigenem Elektroantrieb

    Der Wohnwagen Airstream eStream besitzt einen eigenen Elektroantrieb nebst Akku. Das entlastet das Zugfahrzeug und eröffnet weitere Möglichkeiten.

  3. Andromeda: Dieses Microsoft-Smartphone-Betriebssystem erschien nie
    Andromeda
    Dieses Microsoft-Smartphone-Betriebssystem erschien nie

    Erstmals ist ein Blick auf Andromeda möglich - das Smartphone-Betriebssystem, das Microsoft bereits vor einigen Jahren eingestellt hat.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Corsair Vengeance RGB RT 16-GB-Kit DDR4-4000 120,95€ • Alternate (u.a. AKRacing Master Pro Deluxe 449,98€) • Seagate FireCuda 530 1 TB (PS5) 189,90€ • RTX 3070 989€ • The A500 Mini 189,90€ • Intel Core i9 3.7 459,50€ • RX 6700 12GB 869€ • MindStar (u.a. 1TB SSD 69€) [Werbung]
    •  /