Abo
  • Services:

Firefox 3 ist da

Firefox 3
Firefox 3
Der überarbeitete Kennwortmanager zeigt keine Dialogbox mehr bei der Eingabe neuer Anmeldedaten, sondern eine Informationsleiste im Browser. Darüber kann der Nutzer dann entscheiden, ob die Zugangsdaten für die betreffende Webseite dauerhaft, einmalig oder nicht gespeichert werden. Die Entscheidung über das Speichern von Zugangsdaten erfolgt erst nach der Anmeldung. Dadurch läuft man nicht mehr Gefahr, dass sich der Browser falsche Kennwörter merkt. Zudem stört die Informationsleiste den Arbeitsfluss nicht mehr und verschwindet automatisch, sobald der Nutzer die betreffende Webseite wieder schließt. Als weitere Neuerung lassen sich die gespeicherten Kennwortdaten durchsuchen, was hilfreich ist, wenn viele Kennwörter gespeichert sind.

Stellenmarkt
  1. Landeshauptstadt München, München
  2. Dataport, Bremen

Die Verwaltung von Erweiterungen (Add-ons), Plug-ins sowie Themes wurde erweitert und vor allem der Bezug von Erweiterungen ist für den Nutzer nun einfacher. Direkt aus der Add-On-Verwaltung heraus erreicht der Anwender eine Übersicht empfohlener Erweiterungen, mit denen der Browser weitere Funktionen erhält. Über den Add-on-Manager verwaltet man nun auch Plug-ins, die übersichtlich gruppiert angeordnet sind und dem Nutzer die Möglichkeit geben, einzelne Plug-ins ein- und auszuschalten oder ganz zu löschen. In allen drei Bereichen des Add-on-Managers können die Nutzer über das Kontextmenü die Homepage einer Erweiterung, eines Themes oder eines Plug-ins bequem öffnen. Für eine verbesserte Sicherheit versprechen die Firefox-Entwickler, dass Plug-ins automatisch deaktiviert werden, wenn ein Sicherheitsleck darin gefunden wurde.

Firefox 3
Firefox 3
Zur Verbesserung der Sicherheit haben die Entwickler eine Seitenidentifaktionsfunktion in Firefox integriert. Der vordere Bereich in der Adressleiste zeigt mittels Farbkodierung, wie vertrauenswürdig eine Webseite ist. Vorerst hilft diese Funktion aber wenig, weil nur wenige Webseiten diese Funktion unterstützen. Der Bereich ist daher derzeit meistens grau hinterlegt, was bedeutet, dass keine Informationen vorliegen. Die Markierung blau signalisiert, dass die Seitenidentifikation teilweise erfüllt ist. Wenn der vordere Bereich des Adressleiste grün hinterlegt ist, liegen alle Identifikationsdaten vor.

Ein Klick auf den Bereich der Seitenidentifikation öffnet ein Fensterchen, über das mit einem weiteren Klick mehr Details zu einer Webseite erscheinen. Darüber zeigt Firefox auch, wie oft eine Webseite bereits besucht wurde. Das soll dem Nutzer ein Gefühl dafür vermitteln, ob er der Webseite vertrauen kann. Zudem zeigt der Dialog, ob die Webseite Cookie-Daten anlegt und ob dafür Anmeldedaten in Firefox gespeichert sind. Auf beide Daten kann der Nutzer von hier aus direkt zugreifen.

Firefox 3
Firefox 3
Mittels White- und Blacklisten wurde in Firefox 3 außerdem ein Schutz vor Schadsoftware integriert, um Angriffe aus dem Internet frühzeitig abzuwehren. Noch vor dem Laden einer Webseite wird eine Warnung ausgegeben, falls sich hinter der Adresse eine Website mit potenzieller Schadsoftware befindet. Damit soll erreicht werden, dass entsprechende Software nicht erst auf den Rechner gelangt. Firefox nutzt dafür die Funktion Safe Browsing von Google. Zudem wurde der Phishingfilter überarbeitet, der bei verdächtigen Webseiten ebenfalls warnt, bevor diese geladen werden. Firefox 2 lädt eine verdächtige Webseite zunächst, bevor es eine Warnung gibt. Die weitere Neuerung in den Sicherheitsfunktionen betrifft die Windows-Ausführung von Firefox, die nun die Kinderschutzfunktionen von Windows Vista unterstützt.

 Firefox 3 ist daFirefox 3 ist da 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 9,99€
  2. 4,44€
  3. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€

VG 15. Mär 2010

Ist es möglich das ich den Firefox so einstellen kann das ich nicht bei jeder neuen Seite...

Jay Äm 22. Jun 2008

Zwei Lösungsmöglichkeiten: - Du nutzt Zoomy, musst es nur anpassen, damit es unter 3.0...

herRrscher 20. Jun 2008

Firefox hat die erhoffte Marke von 5 Mio weit überschritten und das ist die Hauptsache...

tosser@wanking.net 19. Jun 2008

Also wenn ich bei mir: browser.urlbar.matchOnlyTyped TRUE browser.urlbar.maxRichResults 0...

ju6uu5zt 18. Jun 2008

2.0.0.15 und 2.0.0.16 stehen schon in den Startlöchern. Mit dem FF2 wird man in den...


Folgen Sie uns
       


Dell Latitude 7390 - Test

Das Latitude 7390 sieht aus wie eine Mischung aus Lenovo Thinkpad und Dell XPS 13. Das merken wir am stabilen Gehäuse und an der sehr guten Tastatur. Aber auch in anderen Punkten kann uns das Gerät überzeugen - eine würdige Alternative für das XPS 13.

Dell Latitude 7390 - Test Video aufrufen
Kreuzschifffahrt: Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen
Kreuzschifffahrt
Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Die Schifffahrtsbranche ist nicht gerade umweltfreundlich: Auf hoher See werden die Maschinen der großen Schiffe mit Schweröl befeuert, im Hafen verschmutzen Dieselabgase die Luft. Das sollen Brennstoffzellen ändern - wenigstens in der Kreuzschifffahrt.
Von Werner Pluta

  1. Roboat MIT-Forscher drucken autonom fahrende Boote
  2. Elektromobilität Norwegen baut mehr Elektrofähren
  3. Elektromobilität Norwegische Elektrofähre ist sauber und günstig

Sony: Ein Kuss und viele Tode
Sony
Ein Kuss und viele Tode

E3 2018 Mit einem zärtlichen Moment in The Last of Us 2 hat Sony sein Media Briefing eröffnet - danach gab es teils blutrünstiges Gameplay plus Rätselraten um Death Stranding von Hideo Kojima.
Ein Bericht von Peter Steinlechner

  1. Smach Z ausprobiert Neuer Blick auf das Handheld für PC-Spieler
  2. The Division 2 angespielt Action rund um Air Force One
  3. Ghost of Tsushima Dynamischer Match im offenen Japan

Sonnet eGFX Box 650 im Test: Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet
Sonnet eGFX Box 650 im Test
Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet

Die eGFX Box 650 von Sonnet ist ein eGPU-Gehäuse, das dank 650-Watt-Netzteil auch mit AMDs Radeon RX Vega 64 läuft. Die Box ist zwar recht leise, dennoch würden wir den Lüfter gerne steuern.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Razer Core X eGPU-Box kostet 300 Euro
  2. eGFX Breakaway Box 650 Sonnets Grafik-Gehäuse läuft mit Vega 64
  3. XG Station Pro Asus' zweite eGPU-Box ist schlicht

    •  /