Abo
  • IT-Karriere:

Barrot für mehr polizeiliche Zusammenarbeit und Datenschutz

Antrittsrede des neuen EU-Justizkommissars

Der neue Kommissar der Europäischen Union für Justiz, Freiheit und Sicherheit, der Franzose Jacques Barrot, hat vor dem Europäischen Parlament in Straßburg seine Antrittsrede gehalten. Darin kündigte er unter anderem an, er wolle sich für mehr Datenschutz in der EU stark machen.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Franzose betonte in seiner Rede, der Schutz des Einzelnen sei "ohne die Achtung der Privatsphäre nicht denkbar. Die derzeitige Lage muss verbessert werden." Er kündigte deshalb "eine umfassende Konsultation, die auf eine Stärkung des Datenschutzes abzielt", an. Die geltenden Regeln müssten, so Barrot, modernisiert werden, "um sie den neuen Technologien anzupassen und um den neuen Herausforderungen gerecht zu werden."

Stellenmarkt
  1. TEMPTON Personaldienstleistungen GmbH, Frankfurt am Main
  2. BWI GmbH, Rheinbach

Gleichzeitig will sich der neue Kommissar für mehr Sicherheit in Europa einsetzen. Freiheiten und Grundrechte könnten, so Barrot, "ohne Sicherheit, ohne die Gewährleistung eines kollektiven Schutzes nicht wirklich ausgeübt werden." Dazu soll die Zusammenarbeit der Strafverfolger der einzelnen Mitgliedsländer verbessert und die verschiedenen Informationssysteme enger vernetzt werden. Die Kommunikation der Behörden sei "noch nicht gut genug". Diese Maßnahmen dürften jedoch nicht auf Kosten des Datenschutzes gehen, mahnte Barrot. Je wirkungsvoller und vernetzter "die Instrumente im Polizei- und Strafrechtsbereich" werden, "desto wachsamer müssen wir beim Datenschutz sein."

Barrot übernimmt den Posten des Justizkommissars von dem Italiener Franco Frattini. Frattini, der Anfang des Jahres 2008 die Einführung von Grenzkontrollen nach amerikanischem Vorbild gefordert hatte, hat sein Amt bei der EU niedergelegt, um italienischer Außenminister zu werden. Dieses Amt hatte er bereits zwischen 2002 und 2004.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 0,00€
  2. 3,99€
  3. 14,95€
  4. 3,99€

:-) 18. Jun 2008

Wenn du einem Beamten vertraust, kannst du auch gleich den Staatsanwalt als Beichtvater...

sehnix 17. Jun 2008

geht es nur mir so oder hört sich das für euch auch irgendwie nach "Blut und Ehre" an...

mxcd 17. Jun 2008

Das ist ja mal eine geile Ressortbezeichnung, wenn man sich die EU-Komission mal als...

Sir Jective 17. Jun 2008

Ach, sieht man das?


Folgen Sie uns
       


Openbook erklärt (englisch)

Openbook ist ein neues soziales Netzwerk, das sich durch Crowdfunding finanziert hat. Golem.de hat sich mit dem Gründer Joel Hernández über das Projekt unterhalten.

Openbook erklärt (englisch) Video aufrufen
Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

Motorola One Vision im Hands on: Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro
Motorola One Vision im Hands on
Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro

Motorola bringt ein weiteres Android-One-Smartphone auf den Markt. Die Neuvorstellung verwendet viel Samsung-Technik und hat ein sehr schmales Display. Die technischen Daten sind für diese Preisklasse vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Moto G7 Power Lenovos neues Motorola-Smartphone hat einen großen Akku
  2. Smartphones Lenovo leakt neue Moto-G7-Serie

Chromium: Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen
Chromium
Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen

Build 2019 Wie sieht die Zukunft des Edge-Browsers aus und was will Microsoft zum Chromium-Projekt beitragen? Im Gespräch mit Golem.de gibt das Unternehmen die vage Aussicht auf einen Release für Linux und Verbesserungen in Google Chrome. Bis dahin steht viel Arbeit an.
Von Oliver Nickel

  1. Insiderprogramm Microsoft bietet Vorversionen von Edge für den Mac an
  2. Browser Edge auf Chromium-Basis wird Netflix in 4K unterstützen
  3. Browser Microsoft lässt nur Facebook auf Flash-Whitelist in Edge

    •  /