Abo
  • Services:

Barrot für mehr polizeiliche Zusammenarbeit und Datenschutz

Antrittsrede des neuen EU-Justizkommissars

Der neue Kommissar der Europäischen Union für Justiz, Freiheit und Sicherheit, der Franzose Jacques Barrot, hat vor dem Europäischen Parlament in Straßburg seine Antrittsrede gehalten. Darin kündigte er unter anderem an, er wolle sich für mehr Datenschutz in der EU stark machen.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Franzose betonte in seiner Rede, der Schutz des Einzelnen sei "ohne die Achtung der Privatsphäre nicht denkbar. Die derzeitige Lage muss verbessert werden." Er kündigte deshalb "eine umfassende Konsultation, die auf eine Stärkung des Datenschutzes abzielt", an. Die geltenden Regeln müssten, so Barrot, modernisiert werden, "um sie den neuen Technologien anzupassen und um den neuen Herausforderungen gerecht zu werden."

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Regen
  2. thyssenkrupp AG, Essen

Gleichzeitig will sich der neue Kommissar für mehr Sicherheit in Europa einsetzen. Freiheiten und Grundrechte könnten, so Barrot, "ohne Sicherheit, ohne die Gewährleistung eines kollektiven Schutzes nicht wirklich ausgeübt werden." Dazu soll die Zusammenarbeit der Strafverfolger der einzelnen Mitgliedsländer verbessert und die verschiedenen Informationssysteme enger vernetzt werden. Die Kommunikation der Behörden sei "noch nicht gut genug". Diese Maßnahmen dürften jedoch nicht auf Kosten des Datenschutzes gehen, mahnte Barrot. Je wirkungsvoller und vernetzter "die Instrumente im Polizei- und Strafrechtsbereich" werden, "desto wachsamer müssen wir beim Datenschutz sein."

Barrot übernimmt den Posten des Justizkommissars von dem Italiener Franco Frattini. Frattini, der Anfang des Jahres 2008 die Einführung von Grenzkontrollen nach amerikanischem Vorbild gefordert hatte, hat sein Amt bei der EU niedergelegt, um italienischer Außenminister zu werden. Dieses Amt hatte er bereits zwischen 2002 und 2004.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 3,40€
  2. 4,00€
  3. 4,99€

:-) 18. Jun 2008

Wenn du einem Beamten vertraust, kannst du auch gleich den Staatsanwalt als Beichtvater...

sehnix 17. Jun 2008

geht es nur mir so oder hört sich das für euch auch irgendwie nach "Blut und Ehre" an...

mxcd 17. Jun 2008

Das ist ja mal eine geile Ressortbezeichnung, wenn man sich die EU-Komission mal als...

Sir Jective 17. Jun 2008

Ach, sieht man das?


Folgen Sie uns
       


We Happy Few - Golem.de Live

Anspruchsvolle Abenteuer wie Bioshock und Dishonored waren offenbar Vorbild für We Happy Few. Wer mag, kann die Kampagne des Action-Adventures fast sofort nach dem Start abschließen - oder sich in eine dystopische 60er-Jahre-Parallelwelt stürzen.

We Happy Few - Golem.de Live Video aufrufen
Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Viel hilft nicht immer viel
Threadripper 2990WX und 2950X im Test
Viel hilft nicht immer viel

Für Workstations: AMDs Threadripper 2990WX mit 32 Kernen schlägt Intels ähnlich teure 18-Core-CPU klar und der günstigere Threadripper 2950X hält noch mit. Für das Ryzen-Topmodell muss aber die Software angepasst sein und sie darf nicht zu viel Datentransferrate benötigen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. 32-Kern-CPU Threadripper 2990WX läuft mit Radeons besser
  2. Threadripper 2990WX AMDs 32-Kerner kostet weniger als Intels 18-Kerner
  3. Zhongshan Subor Z+ AMD baut SoC mit PS4-Pro-Leistung für chinesische Konsole

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

Computacenter: So gewinnt ein IT-Unternehmen Mitarbeiterinnen
Computacenter
So gewinnt ein IT-Unternehmen Mitarbeiterinnen

Frauen hätten weniger Interesse an IT-Berufen als Männer und daran könne man nichts ändern, wird oft behauptet. Der IT-Dienstleister Computacenter hat andere Erfahrungen gemacht.
Ein Interview von Juliane Gringer

  1. Studitemps Einige Studierende verdienen in der IT unter Mindestlohn
  2. SAP-Berater Der coolste Job nach Tourismusmanager und Bierbrauer
  3. Digital Office Index 2018 Jeder zweite Beschäftigte sitzt am Computer

    •  /