• IT-Karriere:
  • Services:

Barrot für mehr polizeiliche Zusammenarbeit und Datenschutz

Antrittsrede des neuen EU-Justizkommissars

Der neue Kommissar der Europäischen Union für Justiz, Freiheit und Sicherheit, der Franzose Jacques Barrot, hat vor dem Europäischen Parlament in Straßburg seine Antrittsrede gehalten. Darin kündigte er unter anderem an, er wolle sich für mehr Datenschutz in der EU stark machen.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Franzose betonte in seiner Rede, der Schutz des Einzelnen sei "ohne die Achtung der Privatsphäre nicht denkbar. Die derzeitige Lage muss verbessert werden." Er kündigte deshalb "eine umfassende Konsultation, die auf eine Stärkung des Datenschutzes abzielt", an. Die geltenden Regeln müssten, so Barrot, modernisiert werden, "um sie den neuen Technologien anzupassen und um den neuen Herausforderungen gerecht zu werden."

Stellenmarkt
  1. Heinzmann GmbH & Co. KG, Schönau
  2. DATAGROUP Köln GmbH, Düsseldorf

Gleichzeitig will sich der neue Kommissar für mehr Sicherheit in Europa einsetzen. Freiheiten und Grundrechte könnten, so Barrot, "ohne Sicherheit, ohne die Gewährleistung eines kollektiven Schutzes nicht wirklich ausgeübt werden." Dazu soll die Zusammenarbeit der Strafverfolger der einzelnen Mitgliedsländer verbessert und die verschiedenen Informationssysteme enger vernetzt werden. Die Kommunikation der Behörden sei "noch nicht gut genug". Diese Maßnahmen dürften jedoch nicht auf Kosten des Datenschutzes gehen, mahnte Barrot. Je wirkungsvoller und vernetzter "die Instrumente im Polizei- und Strafrechtsbereich" werden, "desto wachsamer müssen wir beim Datenschutz sein."

Barrot übernimmt den Posten des Justizkommissars von dem Italiener Franco Frattini. Frattini, der Anfang des Jahres 2008 die Einführung von Grenzkontrollen nach amerikanischem Vorbild gefordert hatte, hat sein Amt bei der EU niedergelegt, um italienischer Außenminister zu werden. Dieses Amt hatte er bereits zwischen 2002 und 2004.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 2.399€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

:-) 18. Jun 2008

Wenn du einem Beamten vertraust, kannst du auch gleich den Staatsanwalt als Beichtvater...

sehnix 17. Jun 2008

geht es nur mir so oder hört sich das für euch auch irgendwie nach "Blut und Ehre" an...

mxcd 17. Jun 2008

Das ist ja mal eine geile Ressortbezeichnung, wenn man sich die EU-Komission mal als...

Sir Jective 17. Jun 2008

Ach, sieht man das?


Folgen Sie uns
       


Radeon RX 6800 (XT) im Test mit Benchmarks

Lange hatte AMD bei Highend-Grafikkarten nichts zu melden, mit den Radeon RX 6800 (XT) kehrt die Gaming-Konkurrenz zurück.

Radeon RX 6800 (XT) im Test mit Benchmarks Video aufrufen
Donald Trump: Das große Unbehagen nach der Twitter-Sperre
Donald Trump
Das große Unbehagen nach der Twitter-Sperre

Die IT-Konzerne gehen wie in einer konzertierten Aktion gegen Donald Trump und dessen Anhänger vor. Ist das vertretbar oder ein gefährlicher Präzedenzfall?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Reaktion auf Kapitol-Sturm Youtube sperrt Trump-Kanal für mindestens eine Woche
  2. US-Wahlen Facebook erwägt dauerhafte Sperre Trumps
  3. Social Media Amazon schaltet Parler die Server ab

Star Trek: Discovery 3. Staffel: Zwischendurch schwer zu ertragen
Star Trek: Discovery 3. Staffel
Zwischendurch schwer zu ertragen

Die dritte Staffel von Star Trek: Discovery beginnt und endet stark - zwischendrin müssen sich Zuschauer mit grottenschlechten Dialogen, sinnlosem Storytelling und Langeweile herumschlagen. Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Amazon Star Trek: Lower Decks kommt im Januar nach Deutschland
  2. Star Trek Discovery Harte Landung im 32. Jahrhundert
  3. Star Trek Prodigy Captain Janeway spielt in Star-Trek-Cartoonserie mit

Boeing 737 Max: Neustart mit Hindernissen
Boeing 737 Max
Neustart mit Hindernissen

Die Boeing 737 ist nach dem Flugzeugabsturz in Indonesien wieder in den Schlagzeilen. Die Version Max darf seit Dezember wieder fliegen - doch Kritiker halten die Verbesserungen für unzureichend.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Flugzeug Boeing erhält den letzten Auftrag für den Bau der 747
  2. Boeing 737 Max Boeing-Strafverfahren gegen hohe Geldstrafe eingestellt
  3. Zunum Luftfahrt-Startup verklagt Boeing

    •  /