Abo
  • IT-Karriere:

iBreadcrumbs: Bookmarks als Ariadnefaden

Erweiterung für Firefox bringt Ordnung in die Lesezeichen

Themenspezifische Bookmarks zu setzen ist eine stupide Tätigkeit, dachten sich die Macher von iBreadcrumbs und entwickelten eine Browsererweiterung, mit der jede einzelne besuchte Seite auf Befehl aufgezeichnet und gespeichert wird. Damit lassen sich zu Einzelthemen ganze Bookmarksammlungen anlegen und online verteilen.

Artikel veröffentlicht am ,

iBreadcrumbs
iBreadcrumbs
IBreadcrumbs richtet sich an Schüler, Studenten und andere Personen, die ihre Webrecherchen geordnet ablegen und verwalten wollen. Die dazugehörige Browsererweiterung für den Firefox nistet sich nach der problemlosen Installation in die Lesezeichenzeile ein.

Stellenmarkt
  1. NORDAKADEMIE gemeinnützige AG, Elmshorn
  2. sunhill technologies GmbH, Erlangen

Ausgerüstet mit einer Start- und Stopptaste, die von nun an den Browser ziert, kann die Aufzeichnung gesteuert werden. Die besuchten Seiten lassen sich zudem bewerten und mit Notizen versehen. Im mageren, aber ausreichenden Konfigurationsmenü kann eingestellt werden, ob Popups gleich mit gespeichert werden sollen oder nicht.

Mit iBreadcrumbs können auch ganze Gruppen ihre Bookmarksammlungen gemeinsam pflegen. Dazu ist ein Gruppenkonto erforderlich, das wie auch die Einzelbenutzerlizenz kostenlos beim Hersteller erhältlich ist.

iBreadcrumbs
iBreadcrumbs
Nach erfolgtem Webstreifzug wird die Aufnahme beendet. Im folgenden Webinterface von iBreadcrumbs können die gespeicherten Seiten nun sortiert, mit weiteren Notizen versehen und auf Wunsch auch gelöscht werden. Durch die Löschfunktion ist der Nutzer nicht gezwungen, mitten beim Recherchieren auf den Seitenblick zur Lieblingswebsite verzichten zu müssen.

iBreadcrumbs
iBreadcrumbs
Die Brotkrumen lassen sich sortieren, gruppieren, bewerten und per HTML- und Excel-Datei exportieren, an andere Nutzer des Netzwerks verschicken und natürlich auch entfernen. Ein Posteingang listet diejenigen Brotkrumensammlungen auf, die Dritte eingeschickt haben.

Wer möchte, kann seine Bookmarksammlungen innerhalb seiner Gruppe oder der Allgemeinheit zugänglich machen. Eine Literaturdatenbank erlaubt den Export der Fundstellen mit bibliografischen Angaben. Eine URL, die direkt auf die Breadcrumbs verweist, rundet das Angebot ab.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. HP 14-Zoll-Notebook für 389,00€, Asus ROG 27-Zoll-Monitor für 689,00€, Corsair...
  2. 26,99€ (Release am 26. Juli)
  3. 339,00€
  4. 269,00€

Jay Äm 20. Jun 2008

...und kannst Leuten keinen Link schicken, über den sie ihn betrachten können. Klar kann...

Jay Äm 20. Jun 2008

Ich finde das Tool äußerst nützlich. Das einzige, was mich ein wenig gestört hat war die...

Älän Karr 17. Jun 2008

Solange er hier nicht die Screenshots macht, wird er daran nichts ändern können. Oder...

Jay Äm 17. Jun 2008

Mir ist das klar, ich habe mich auch schon bei iBreadCrumbs bedankt und ein paar...

Der.Bernd 17. Jun 2008

Brilliant. Golem sollte den Redaktionstext löschen und durch deinen ersetzen. Der.Bernd


Folgen Sie uns
       


iPad OS ausprobiert

Apple hat die erste öffentliche Betaversion vom neuen iPad OS veröffentlicht. Wir haben uns das für die iPads optimierte iOS 13 im Test genauer angeschaut.

iPad OS ausprobiert Video aufrufen
iPad OS im Test: Apple entdeckt den USB-Stick
iPad OS im Test
Apple entdeckt den USB-Stick

Zusammen mit iOS 13 hat Apple eine eigene Version für seine iPads vorgestellt: iPad OS verbessert die Benutzung als Tablet tatsächlich, ein Notebook-Ersatz ist ein iPad Pro damit aber immer noch nicht. Apple bringt aber endlich Funktionen, die wir teilweise seit Jahren vermisst haben.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tablets Apple bringt neues iPad Air und iPad Mini
  2. Eurasische Wirtschaftskommission Apple registriert sieben neue iPads
  3. Apple Es ändert sich einiges bei der App-Entwicklung für das iPad

Raumfahrt: Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen
Raumfahrt
Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen

Seit Donnerstag senden die Satelliten des Galileo-Systems keine Daten mehr an die Navigationssysteme. SAR-Notfallbenachrichtigungen sollen aber noch funktionieren. Offenbar ist ein Systemfehler in einer Bodenstation die Ursache. Nach fünf Tagen wurde die Störung behoben.

  1. Satellitennavigation Galileo ist wieder online

Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
Mobilfunktarife fürs IoT
Die Dinge ins Internet bringen

Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
Von Jan Raehm

  1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
  2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
  3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

    •  /