Neue Kreditkarte generiert TAN

Visa testet Sicherheitssystem des australischen Unternehmens Emue

Visa testet eine neue Kreditkarte, die Transaktionsnummern selbst generiert. Dazu ist die Karte mit einem Chip und einer Tastatur ausgestattet. Die Technik, die von dem australischen Unternehmen Emue entwickelt wurde, soll Einkäufe über das Internet oder das Telefon sicher machen.

Artikel veröffentlicht am ,

Von vorne sieht die neue Kreditkarte aus wie eine beliebige Karte mit einem Chip. Den Unterschied macht die Rückseite: Dort findet sich ein einzeiliges Display sowie zehn Zifferntasten. Mit Hilfe dieser Karte soll deren Besitzer sicher Transaktionen durchführen können, bei denen die Karte selbst nicht zum Einsatz kommt (CNP-Transaktionen, card not present), beispielsweise bei Einkäufen im Internet oder per Telefon.

Stellenmarkt
  1. SAP-HCM Consultant (m/w/d)
    IT-Consult Halle GmbH, Halle
  2. Information Security Advisor (m/w/d)
    TenneT TSO GmbH, Bayreuth
Detailsuche

Eine solche CNP-Transaktion authentifiziert der Nutzer mit einer Transaktionsnummer (TAN), die der Chip auf der Karte generiert. Dazu gibt der Nutzer seine persönliche Identifikationsnummer (PIN) ein. Der Chip errechnet daraus eine TAN, die auf dem Display angezeigt wird. Mit dieser achtstelligen Ziffernfolge wird dann eine Zahlung bestätigt.

Außerdem soll die Karte vor dem sogenannten Social Engineering schützen: Ruft ein Mitarbeiter der ausstellenden Bank an, kann der Karteninhaber mit Hilfe der Karte überprüfen, ob es sich wirklich um einem Bankmitarbeiter handelt. Wie das geht, demonstriert Emue in einem Video: Der Karteninhaber fragt den Anrufer nach einer Verifikationsnummer, die er in die Karte eingibt. Ist dieser Code legitim, bestätigt ihn die Karte. Im Gegenzug authentifiziert sich der Inhaber, indem er eine TAN generiert, die er gegenüber dem Bankangestellten angibt. So können beiden Seiten sicher sein, dass sie berechtigt sind, über die Karte zu sprechen.

Die Energie für Chip und Display stammt von eine Batterie, die in die Karte integriert ist. Trotz Batterie, Display und Tastatur scheint die Karte genauso dick und flexibel zu sein wie eine herkömmliche. Das zumindest legt das Video von Emue nahe.

Golem Akademie
  1. Elastic Stack Fundamentals – Elasticsearch, Logstash, Kibana, Beats: virtueller Drei-Tage-Workshop
    26.–28. Oktober 2021, Virtuell
  2. Kotlin für Java-Entwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    14.–15. Oktober 2021, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Visa hat angekündigt, die Karte in einem Feldversuch zu testen. Darüber, wann und zu welchem Preis die Kreditkarte verfügbar sein soll, machte das Unternehmen keine Angaben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Elefant_Rider 23. Feb 2009

da hängt man aber mit der Entwicklung kräftig hinterher. Mittlerweile gibt es Lösungen...

auchgut 17. Jun 2008

Das System wäre doch eigentlich auch ein ganz netter Echtheitsnachweis der Karte am...

fredfirst 17. Jun 2008

Gibts denn hier in D zu jeder Kreditkarte TAN-Listen dazu ?

Jay Äm 17. Jun 2008

Wie kann ein Eigenname falsch sein? Meines Wissens stammt der Name aus dem Bereich der...

SirRobin 16. Jun 2008

Der nächste Schritt: Eine Kreditkarte die selbst einkauft - braucht nicht mal ne...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Fälschung
Wieder Abmahnungen wegen Youporn-Streaming

Diesmal hat sich ein besonders dummer Betrüger an Abmahnungen zum Streaming bei Youporn versucht. In dem Brief stimmt fast keine Angabe.

Fälschung: Wieder Abmahnungen wegen Youporn-Streaming
Artikel
  1. Zweirad-Elektromobilität: Erscheinungsdatum des E-Bikes Sondors-Metacycle verkündet
    Zweirad-Elektromobilität
    Erscheinungsdatum des E-Bikes Sondors-Metacycle verkündet

    Das Elektromotorrad Metacycle von Sondors fährt 130 km/h, kommt 130 km weit und wird teurer als gedacht. Auch das Produktionsdatum steht fest.

  2. Deutsche Telekom: Netflix, Facebook und Amazon sollen für Netzausbau zahlen
    Deutsche Telekom
    Netflix, Facebook und Amazon sollen für Netzausbau zahlen

    Deutsche Telekom, Vodafone und 11 weitere große europäische Netzbetreiber wollen jetzt Geld von den Content-Konzernen aus den USA sehen.

  3. 800 MHz: Bundesnetzagentur dürfte nächste Auktion absagen
    800 MHz
    Bundesnetzagentur dürfte nächste Auktion absagen

    1&1 wird sich das neue Vorgehen nicht gefallen lassen. 800 MHz bietet wichtige Flächenfrequenzen auf dem Lande.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Nur noch heute: Bis zu 75% auf Switch-Spiele • AMD Ryzen 7 5800X 348€ • Bis 300€ Direktabzug auf TVs, Laptops uvm. • Bis 50% auf beyerdynamic + Gratis-Kopfhörer • Cyber Monday bei MM/Saturn (u. a. Xiaomi 11 Lite 5G 299€) • Alternate (u. a. be quiet CPU-Kühler 29,99€) [Werbung]
    •  /