Abo
  • Services:

USB-Dongle bringt MacOS X auf den PC

Kommerzielle Hardware soll PCs schneller zum Hackintosh machen können

Mit einem EFiX getauften USB-Dongle soll es in naher Zukunft möglich sein, MacOS X bequem auf einem Desktop-PC oder Notebook zu installieren. Das aufwendige Präparieren und Installieren des Betriebssystems oder die Verwendung von unerlaubt verbreiteten gehackten MacOS-X-Versionen auf dem Weg vom PC zum Hackintosh soll damit nicht mehr nötig sein.

Artikel veröffentlicht am ,

Laut Beschreibung der Hacker soll sich eine reguläre Installations-DVD von MacOS X nach dem Einstecken des EFiX beim Systemstart einfach ausführen lassen. Zumindest sofern ein Intel- und kein AMD-Prozessor im System steckt.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Schillergesellschaft e.V., Marbach am Neckar
  2. AKDB, Regensburg

Ein einfacher USB-Stick, von dem schlicht gebootet wird, ist das Gerät laut der Beschreibung auf der offiziellen Website nicht. Genauer gesagt handelt es sich um zwei verschiedene Geräte, eines für Notebooks und eines für Desktop-PCs.

Beide Versionen sollen kommerziell vertrieben werden und nicht so leicht nachzubauen sein. Ein einfaches Kopieren der Daten reiche nicht aus, so die Entwickler.

Der für seinen EFI-Emulator "PC EFI V8" bekannte Hacker Netkas hat sich den EFiX bereits anschauen können und dessen Funktionstüchtigkeit auch mittels Video bestätigt. Da ihm nur eine Reparatur-DVD von MacOS X zu Verfügung stand, konnte er aber nur von dieser starten und nach der Sprachauswahl nichts installieren. Eine normale Installations-DVD dürfte aber Netkas zufolge keine Probleme machen.

Ab wann die beiden EFiX-USB-Dongles erhältlich sind und was sie kosten werden, verrät die offizielle Website www.efi-x.com noch nicht. Allerdings ist dort zu lesen, dass EFiX bereits testweise im Einsatz ist - auch in Unternehmen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Mass Effect: Andromeda PS4/XBO für 15€, Mission Impossible 1-5 Box 14,99€ und Acer...
  2. 93,95€ (Bestpreis!)
  3. 704,99€ inkl. Versand (Vergleichspreis 748,88€)

EMlerJürgen 18. Jun 2008

Versuchst du etwa schon wieder mit gefährlichem Halbwissen die Leute zu belügen...

AngelaMerkel 17. Jun 2008

Jep, kann ich unterstreichen. Final Cut Studio ist wirklich die bessere Software.

tonydanza 17. Jun 2008

hrhr, eben. Ich für meinen Teil bin froh, wenn ich das Ding um 18.00 abschalten kann...

tonydanza 17. Jun 2008

Uuuuund die GPL spielt welche Rolle im Leben ausserhalb der Fricklergemeinde? Richtig...

XNUBernd 17. Jun 2008

Murks, was du schreibst: OS X Treiber werden mit Hilfe des I/O Kit Frameworks...


Folgen Sie uns
       


Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test

Im analogen Zeitalter waren Mittelformatkameras meist recht klobige Geräte, die vor allem Profis Vorteile boten. Einige davon sind im Zeitalter der Digitalfotografie obsolet. In Sachen Bildqualität sind Mittelformatkameras aber immer noch ganz weit vorn, wie wir beim Test der Fujifilm GFX 50S und Hasselblad X1D herausgefunden haben.

Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test Video aufrufen
Shift6m-Smartphone im Hands on: Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich
Shift6m-Smartphone im Hands on
Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich

Cebit 2018 Das deutsche Unternehmen Shift baut Smartphones, die mit dem Hintergedanken der Nachhaltigkeit entstehen. Das bedeutet für die Entwickler: faire Bezahlung der Werksarbeiter, wiederverwertbare Materialien und leicht zu öffnende Hardware. Außerdem gibt es auf jedes Gerät ein Rückgabepfand - interessant.
Von Oliver Nickel


    Anthem angespielt: Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall
    Anthem angespielt
    Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall

    E3 2018 Eine interessante Welt, schicke Grafik und ein erstaunlich gutes Fluggefühl: Golem.de hat das Actionrollenspiel Anthem von Bioware ausprobiert.

    1. Dying Light 2 Stadtentwicklung mit Schwung
    2. E3 2018 Eindrücke, Analysen und Zuschauerfragen
    3. Control Remedy Entertainment mit übersinnlichen Räumen

    K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
    K-Byte
    Byton fährt ein irres Tempo

    Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

    1. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
    2. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor
    3. 22Motor Flow Elektroroller soll vor Schlaglöchern warnen

      •  /