Sicherheitsmitarbeiter der Telekom belasten sich selbst

Skandal um Datenmissbrauch zieht weitere Kreise

Im Zuge der Spitzelaffäre rund um die Deutsche Telekom haben sich mehrere Mitarbeiter der Konzernsicherheit selbst angezeigt. Bei der Durchsuchung durch die Staatsanwaltschaft sind offenbar mehr Unterlagen sichergestellt worden, als die Telekom bei ihrer internen Untersuchung selbst zur Klärung der Vorfälle von den eigenen Mitarbeitern vorgelegt bekam.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Staatsanwaltschaft Bonn habe bei ihren Durchsuchungen weit mehr belastende Dokumente gefunden, als die Telekom bei ihren mehrwöchigen Nachforschungen. "Da haben einige ganz schön große Augen gemacht", sagte der zuständige Oberstaatsanwalt Friedrich Apostel dem Handelsblatt. "Wir haben mehr gefunden, als mancher sich vorstellen konnte." Was dies war, ließ der Oberstaatsanwalt offen.

Stellenmarkt
  1. Senior-Berater:in Projektmanagement (m/w/d)
    parameta Projektmanagement GmbH, Erding
  2. SAP FI CO Process Consultant (m/w/d)
    Schenck Process Europe GmbH, Darmstadt
Detailsuche

Bei der internen Untersuchung hielten die Mitarbeiter dem Bericht zufolge belastende Unterlagen zurück. Dies ist nach Erfahrung von Apostel kein ungewöhnlicher Vorgang. Bei der Staatsanwaltschaft haben sich mehr Mitarbeiter gemeldet, die an den Spitzelaktionen des Konzerns beteiligt waren, als der Telekom bekannt war.

Nach Handelsblatt-Informationen sind mittlerweile ein halbes Dutzend Mitarbeiter der Konzernsicherheit bei der Staatsanwaltschaft vorstellig geworden, um sich selbst anzuzeigen. Der Missbrauch der Verbindungsdaten, mit dem die Sicherheitsabteilung herausfinden wollte, welche undichten Stellen an die Presse geheime Informationen herausgaben, war offenbar kein Einzelfall.

Es ist mittlerweile unwahrscheinlich, dass nur ein einzelner Journalist ausspioniert wurde, schreibt das Handelsblatt. Noch ist nicht geklärt, in wessen Auftrag die Ausforschungen durchgeführt wurden und ob die Konzernspitze das Vorgehen der Sicherheitsabteilung kannte, es anordnete oder ob die Mitarbeiter die Register nach einer eher allgemeinen Anordnung eigenmächtig zogen.

Golem Akademie
  1. Webentwicklung mit React and Typescript: virtueller Fünf-Halbtage-Workshop
    6.–10. Dezember 2021, Virtuell
  2. Cloud Computing mit Amazon Web Services (AWS): virtueller Drei-Tage-Workshop
    14.–16. Februar 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Staatsanwaltschaft schätzt, dass sie die Vorgänge vollständig aufklären und die Schuldigen ermitteln kann. "Wir neigen nicht zu Bauernopfern", sagte Oberstaatsanwalt Apostel bedeutungsschwanger.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Youssarian 17. Jun 2008

Meinetwegen auch erst morgen. :-)

Youssarian 17. Jun 2008

Skat spielt man am besten zu viert, schließlich muss einer immer das Bier holen oder...

Volksfront 17. Jun 2008

Aha Dirmen? Was denn das? Komisch sagt mir nix^^. Mh naja ich denke da hat irgendein...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Fälschung
Wieder Abmahnungen wegen Youporn-Streaming

Diesmal hat sich ein besonders dummer Betrüger an Abmahnungen zum Streaming bei Youporn versucht. In dem Brief stimmt fast keine Angabe.

Fälschung: Wieder Abmahnungen wegen Youporn-Streaming
Artikel
  1. Deutsche Telekom: Netflix, Facebook und Amazon sollen für Netzausbau zahlen
    Deutsche Telekom
    Netflix, Facebook und Amazon sollen für Netzausbau zahlen

    Deutsche Telekom, Vodafone und 11 weitere große europäische Netzbetreiber wollen jetzt Geld von den Content-Konzernen aus den USA sehen.

  2. Telekom-Internet-Booster: Feldtest bringt über 600 statt 50 MBit/s ins Haus
    Telekom-Internet-Booster
    Feldtest bringt über 600 statt 50 MBit/s ins Haus

    Die Telekom beginnt mit 5G DSL. Dafür wird im Haushalt eine Außenantenne benötigt.

  3. 800 MHz: Bundesnetzagentur dürfte nächste Auktion absagen
    800 MHz
    Bundesnetzagentur dürfte nächste Auktion absagen

    1&1 wird sich das neue Vorgehen nicht gefallen lassen. 800 MHz bietet wichtige Flächenfrequenzen auf dem Lande.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Heute ist Cyber Monday • AMD Ryzen 7 5800X 348€ • 3 für 2: Star Wars & Marvel • Bis 300€ Direktabzug auf TVs, Laptops uvm. • Bis 50% auf beyerdynamic + Gratis-Kopfhörer • Cyber Monday bei MM/Saturn (u. a. Xiaomi 11 Lite 5G 299€) • Alternate (u. a. be quiet CPU-Kühler 29,99€) [Werbung]
    •  /